August 03, 2010

Zuletzt gesehen: SHUTTER ISLAND

Üppiges Ausstellkino voller "Guck mal hier und guck mal da"-Momente, das sich neben genretypischen Trash-Einlagen und sogar milden Naziploitation-Elementen beinahe pausenlos durch die Filmgeschichte manövriert und beherzt zum großen Erkennungsraten einlädt (Extrapunkte für die obligatorischen Powell/Pressburger-Referenzen). An der Geschichte des bewusst irreführend als Psychothriller vermarkteten Films hat Martin Scorsese offenbar keinerlei Interesse, fast hämisch führt er sie vor und fügt ihr nach und nach konfuse und völlig irrelevante Details bei, ehe sich das Gedankenkonstrukt auch als solches zu erkennen gibt – inklusive eines Schlusstwists, der keiner ist, sondern bereits von der ersten Szene an entsprechend vorbereitet wird (wunderbarer Kommentar zur lausigen Blendwerkdramaturgie der vielen Twistorama-Stinker in den letzten Jahren!), bis dann doch noch eine zweideutige Wendung nach der Wendung folgt und sich der Film somit durchaus raffiniert als absolut gradlinig erweist.

Als Fallen stellender Erzählfilm deshalb zwar konsequent unbrauchbar, als Scorsese-typisches Reminiszenz- sammelsurium und filmtheoretische Lehrstunde – besonders schön: der stets augenscheinlich sinnenstellte und vor bewussten Anschlussfehlern strotzende Schnitt – hingegen recht amüsant und unterhaltsam. Trotz bestaunenswerter Momente insgesamt aber ein Ulk, der keine zweieinhalb Stunden Sitzfleisch rechtfertigt. Dass Scorsese wohl der größte und kompetenteste Filmkenner unter Hollywoods Regisseuren ist, weiß man auch beim Blick ins Bonusmaterial einer x-beliebigen Criterion-DVD, da braucht es keinen "Shutter Island". Sehenswert und wesentlich klüger als so vieles, das sich gern clever gibt, ist das allerdings dennoch allemal.


70%


Habe im Übrigen die vage Vermutung, hiermit im Wesentlichen bereits einen besseren "Inception" gesehen zu haben.

Kommentare:

  1. Haha, seit Wochen versucht man mir den Film anzudrehen. Selbst im Netto lag letztens die DVD herum (14,99). Ich weiß ja nicht.:)

    AntwortenLöschen
  2. "Habe im Übrigen die vage Vermutung, hiermit im Wesentlichen bereits einen besseren "Inception" gesehen zu haben."

    Das stimmt leider.

    AntwortenLöschen
  3. Fand ich total langweilig.

    AntwortenLöschen
  4. Bei mir war es genau anders rum. Inception ist der bessere Shutter Island.

    AntwortenLöschen
  5. Hab Inception nicht gesehen, fühlte mich bei dem Film aber stark an Nolans Fingerübung The Prestige erinnert, der mit ähnlichen Taschenspielertricks aufwartet.

    AntwortenLöschen
  6. Nur viel selbstgefälliger, aufgeblasener und bedeutungsschwangerer.

    AntwortenLöschen
  7. PapaChouzettes4/8/10 00:35

    Du untergräbst mit deiner Abneigung gegen bestimmt Regisseure etwas deine Glaubwürdigkeit als Filmkritiker. Ich habe oft das Gefühl, dass diese Abneigung zu großen Teilen, unabhängig von der eigentlichen Qualität, in deine letztendliche Bewertung einfliesst.
    Kurz: es würde mich schwer wundern, wenn du dir Inception irgendwann komplett vorurteilsfrei ansiehst. Noch mehr würde es mich wundern wenn er dir gefällt. Diese Schwimmen gegen die Masse ist hier leider an der Tagesordnung.

    AntwortenLöschen
  8. Na endlich. ^^ Wie findest du die darstellerische Leistung von Leo?

    AntwortenLöschen
  9. Ich seh schon die maximalen 30% für Inception. Shutter Island war lahm, Scorseses aufgezwungene Inszenierung störte mich doch arg.

    AntwortenLöschen
  10. @Dude:

    Gewohnt gut!

    @khitos:

    Ja, aufgezwungen ist sie, ziemlich austellerisch, aber trotzdem toll: Der Mann hat ja auch was zum Ausstellen. :)

    AntwortenLöschen
  11. @Rajko

    Bitte vor dem Bewerten von Inception im Hinterkopf behalten:

    "
    One of the most intoxicating, challenging and beautiful movies of the 21st century, deserving of multiple Oscar nominations."

    "With Inception, writer/director Christopher Nolan not only cements his status as Hollywood's most innovative filmmaker, he has created a daring genre: the surrealist heist thriller. Or, maybe he has developed the dream invasion action epic."

    AntwortenLöschen
  12. Mein Zitat des Monats gefällt mir besser.

    AntwortenLöschen
  13. Dein Zitat des Monats dürfte Nolan sehr gefallen, verweist es doch darauf, dass die Rezeption seiner Filme in Memento-Manier rückwärts verläuft.

    Ist es das, was du willst? ;)

    AntwortenLöschen
  14. Bäh, sollte er das gesagt haben, ist er noch viel eitler als ich dachte.

    AntwortenLöschen
  15. Na, das habe ich jetzt nur gemutmaßt, was weiß ich, was der so redet.

    AntwortenLöschen
  16. Ob rückwärts oder nicht, ein Meisterwerk hat Nolan noch nie gedreht und MEMENTO ist davon sogar am Weitesten entfernt.

    AntwortenLöschen
  17. Am dichtesten dran war auf jeden Fall "Prestige", das ist Fakt. :stichel:

    AntwortenLöschen
  18. Von mir aus.

    (war er trotzdem nicht annähernd! :bätsch:)

    AntwortenLöschen
  19. Mr. Hankey6/8/10 18:58

    Ob rückwärts oder nicht, ein Meisterwerk hat Nolan noch nie gedreht

    Du doch auch nicht! Und geschrieben hast Du auch noch keines, von daher... ;)

    AntwortenLöschen
  20. Mal wieder ein Kommentar so sinnvoll wie Vogelkacke.

    AntwortenLöschen
  21. Mr. Hankey6/8/10 20:00

    Geziehlt und getroffen! Hätte nicht gedacht, dass Vogelkacke zu was gut sein kann. ;)

    Aber jetzt mal im Ernst: Guck Dir "Inception" doch erst einmal an! Dieses ganze Gebashe im Vorfeld, sollte man als etablierter Schreiberling nun wirklich nicht mehr nötig haben!

    Momentan ist einfach wieder das alte Gefühl da, dass du den Film nur allein deshalb nicht sehen und leiden willst, weil ihn 95% der Menschen mögen und ca. jeder 3 ihn gar als "Meisterwerk" bezeichnet. Das sollte aber eben gerade nicht die Grundlage für die eigene, vorgefertigte, Meinung sein. Denn dann kommen die Eindrücke, welche "PapaChouzettes" schon anmerkte, dass Du nur gegen den Strom schwimmen willst, eben einfach unwillkürlich auf!

    AntwortenLöschen
  22. Diese Kritiker Eitelkeit/Arroganz, die hier häufig durchschimmert, macht das Lesen dieses, ansonsten recht gelungenen Blogs, häufig zum Ärgernis. Im Endeffekt ist es doch eigentlich scheißegal, ob Tim Burton, Godard oder der olle Nolan der scheiß Regisseur ist.
    Ist der Film gut oder weniger gut und warum: das sollte hier im Mittelpunkt stehen.

    AntwortenLöschen
  23. Mephisto7/8/10 09:30

    Hankey, wo ist das Problem? Du findest ja scheinbar auch nur aus Prinzip jeden 2. Schrott Film gut...Und wenn man über die Ernsthaftigkeit eines etablierten Schreiberlings reden will, sollte man sich Vogelkack-Argumente wie 'Wenn du selber noch kein Meisterwerk geschaffen hast, kannst du das von Nolan auch nicht erwarten' sparen.
    Aber das würde zumindest erklären, wieso du soviel Schrott gut findest, wenn du alles an dem misst, was du selber bisher geschaffen hast.

    Ne, jetzt mal im Ernst: Wenn man Nolan scheiße findet, hat man einfach keine Lust sich einen Film von dem anzugucken. Schon gar nicht, wenn es Alternativen gibt, die viel interessanter sind.

    AntwortenLöschen
  24. Mr. Hankey7/8/10 20:47

    @ Mephisto

    Ähmm... Rajko und ich kennen uns schon sehr lange. Auch persönlich haben wir uns schon ein paar Mal getroffen. Also nimm das Geschriebene bitte nicht ganz so heiß auf, wie es gekocht wird! ;)

    Und das ich soviel Schrott toll finde wäre mir neu. Die Gewichtung ist da höchstens anders, bzw. ist sie anders ausgeprägt. Also lass Deine Bösartigkeiten...

    Wenn man Nolan scheiße findet, hat man einfach keine Lust sich einen Film von dem anzugucken. Das ist korrekt, aber das Gebashe im Vorfeld sollte man dann halt ebenfalls unterlassen.

    AntwortenLöschen
  25. Mephisto8/8/10 00:44

    Das ist mir bewusst, sonst hättest du sicherlich nicht diese tollen Weihnachtstipps hier geschrieben ;)

    Nur schreibst du deine Kommentare ja eben hier und nicht als Email oder sonstwie privat...was dazu führt, dass auch andere das lesen können, somit erlaube ich mir, das zu kommentieren. Ob du darauf eingehst, bleibt dir ja selber überlassen. Mir erscheint nur Vieles von dem, was du schreibst, so dermaßen sinnlos, da musste ich einfach mal was zu schreiben.

    Auch in diesem Fall wieder...Wieso sollte man Gebashe bzw. Kritik im Vorfeld unterlassen, aber einen Hype nicht? Aus meiner Sicht ist beides legitim, zumal Rajko seine Aussagen ja sogar begründet.

    AntwortenLöschen
  26. Und, Inception schon gesehen?

    AntwortenLöschen
  27. Nee, guck ich in der letzten Woche, in der er läuft. :)

    AntwortenLöschen