Mai 02, 2008

Zuletzt gesehen: EMPIRE OF THE SUN

Erstaunlicherweise einer der Spielberg-Filme, die mich nie wirklich für sich begeistern konnten und es auch jetzt nicht schaffen (und davon gibt es eigentlich nicht einmal eine Handvoll). Richtig gut erzählt ist "Empire of the Sun" immer nur phasenweise, besonders zu Beginn und im letzten Drittel findet der Film überhaupt kein Zentrum, wirkt sehr unausge- glichen und ausgewälzt, vor allem unnötig theatralisch und steif (die Trennung von den Eltern, die Rückkehr des Jungen in sein Haus). Spielberg tut sich sichtlich schwer mit der Thematik, bei der er nicht weiß, ob er sie extrem stilisiert und phantastisch, oder doch eher realistisch und authentisch inszenieren soll. Die Darstellung des japanischen Gefan- genenlagers als Quasi-Abenteuerpark wirkt trotz der Erzählung aus Kindersicht zumindest stark verharmlosend. Und die David Lean-Anleihen stören dabei eher, während sie im trivialen "Temple of Doom"-Kontext noch gut funktionierten, und im Prinzip verhandelt der Film Elemente und ethische Fragen, die Spielberg allesamt in "Schindler’s List" wieder aufgriff und prägnanter, runder, besser anging. Die Kameraarbeit ist toll, ziemlich kunstvoll, der Williams-Score eher fad und mitunter viel zu pathetisch. Christian Bale hat seinerzeit alle Kritiker überzeugt, mir hingegen ist er hier bereits viel zu aufgeladen und ehrgeizig, meist nur kurz vorm Over-Acting. Klingt alles schlechter als es vermutlich ist, aber gemessen an dem, was Spielberg in den 80ern noch so geleistet hat, ist "Empire of the Sun" dann doch ziemlich durchschnittlich. Und der Moment des Wiedersehens mit den Eltern ging ganz böse daneben.

50%

Kommentare:

  1. Oh wow, Zustimmung vom Spielberg-Fanboy. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Vertretbare Haltung, wollte ich damit zum Ausdruck bringen. WObei ich EMPIRE schon lang nicht mehr gesehen habe, aber damals schon sehr anstrengend empfand.

    Soweit ich weiß, war das doch Bales 1. Rolle, da kannst so 'nem Knirps auch mal ne Lanze brechen, den depperten Jake Lloyd aus EPISODE 1 spielt er jedenfalls locker an die Wand :P

    AntwortenLöschen
  3. Geht's dir gut? Jake Lloyd ist ja wohl ganz toll als Anakin. Pah!

    AntwortenLöschen