Dezember 10, 2006

TV: Fernsehtipps 09.12. - 15.12.06

Samstag, 09.12.

22:10 Uhr – „Jurassic Park“ (ARD)

Gigantisches Kino voller Magie, insgesamt zwar etwas unter Spielbergs technischem Niveau, aber mit noch immer unübertroffenen Spezialeffekten ausgestattet.

22:20 Uhr – „End of Days“ (RTL)

Unterhaltsamer Millenium-Horror, der aber erstaunlich schlecht altert.

0:15 Uhr – „Vergessene Welt: Jurassic Park“ (ARD)

Insgesamt sehr stimmiges Sequel mit einigen bahnbrechenden Action-Sequenzen.

Sonntag, 10.12.

12:25 Uhr – „Schlappe Bullen beißen nicht“ (RTL)

Doof-amüsante, sehr 80er-typische Polizeikomödie mit zwei gut aufgelegten Ermittlern.

14:55 Uhr – „King Kong“ (K1)

In der ersten Hälfte ein opulent photographiertes, abenteuerliches Remake, mutiert das ganze schnell zur durchaus albernen Pappmache-Nummer.

20:15 Uhr – „Bei Anruf Mord“ (Tele5)

Fokussiertes, theatralisches Krimikomplott. Einer der populärsten, aber nicht unbedingt besten Hitchcock-Filme.

22:05 Uhr – „Der City-Hai“ (K1)

Lahme, für Schwarzenegger-Verhältnisse unbefriedigende Selbstjustiz-Action.

23:45 Uhr – Der Chill-Faktor“ (Pro7)

Mäßig unterhaltsamer Buddy-Thriller, der mehr verspricht, als er letztlich halten kann.

0:00 Uhr – „Der unauffällige Mr. Crane“ (ARD)

…heißt eigentlich „The Man who wasn’t there“ und hat im Spätprogramm nichts zu suchen. Interessante Film-Noir-Interpretation.

2:45 Uhr – „Sleepers“ (VOX)

Relativ mitreißendes Drama, das jedoch bestenfalls Vermutungen über Folgen von Kindesmissbrauch anstellen kann, mitunter aber lieber den bequemeren Weg eines konventionellen Thrillers geht.

Montag, 11.12.

20:15 Uhr – „Ghost – Nachricht von Sam“ (SAT.1)

Großartig geschriebene, mit liebevollem Kitsch untermauerte Romanze, bei der man durchaus das ein oder andere Tränchen vergießen darf. Und Whoopi Goldberg ist fantastisch.

22:14 Uhr – „Der 13. Krieger“ (ZDF)

Dreckig-brutales Abenteuergemälde ohne jegliche Dramaturgie. Langweilig.

0:05 Uhr – „Miss Daisy und ihr Chauffeur“ (VOX)

Manches mal zu süßlich geratenes Südstaatendrama, dessen Schwächen (darunter die grauenvolle Musik Hans Zimmers) durch die liebevolle Jessica Tandy wettgemacht werden.

Dienstag, 12.12.

20:15 Uhr – „Over the Top“ (K1)

Natürlich grausig schlecht, aber immerhin unfreiwillig komisch.

Mittwoch, 13.12.

20:15 Uhr – „Pecker“ (Tele 5)

Absolut treffsichere Kleinstadt-Satire von John Waters, ein Muss!

23:15 Uhr – „Ekel“ (WDR)

Polanskis irre intensives Kammerspiel, das zu den ganz großen Filmen des Genres gehört. Die Synchronfassung ist nur bedingt zu empfehlen.

2:20 Uhr – „Dieses obskure Objekt der Begierde“ (ZDF)

Endlich wieder ein Buñuel-Film im deutschen Fernsehen, vormerken!

Donnerstag, 14.12.

20:15 Uhr – „Topas“ (Das Vierte)

Zählt trotz der bezaubernden Karin Dor eher zu den Fußnoten im Hitchcockschen Oeuvre.

22:00 Uhr – „Fargo“ (Tele 5)

Intelligente und dennoch verspielte Provinzsatire, schrullig bis Anschlag.

23:45 Uhr – „Die Schlange im Regenbogen“ (Das Vierte)

Eine der ernsthaftesten Auseinandersetzungen mit Voodoo im Film, sehr unterschätzter Thriller von Wes Craven.

Freitag, 15.12.

20:15 Uhr – „Schöne Bescherung“ (RTL2)

Obwohl all die Witzchen nicht nur bereits reichlich angestaubt, mittlerweile auch kaum noch scharf, sondern eher niedlich sind, bleibt das weihnachtliche Griswold-Abenteuer unbeirrbar Pflichtprogramm zum Feste.

22:10 Uhr – „Species“ (RTL2)

Alberner und reichlich primitiver „Alien“-Abklatsch mit einer Natasha Henstridge, die als lebendiges Klischee bestenfalls müde Lacher ernten kann.

23:10 Uhr – „23“ (Arte)

Viel zu angestrengt erzählter Verschwörungsunfug.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen