November 28, 2010

Zuletzt gesehen: STRAIT-JACKET

Nach einer ganzen Reihe berühmter Gimmick-Filme, deren Vermarktung und Rezeption sich – zum Teil auch: leider – in erster Linie mit legendären Attraktionen um fliegende Skelette und elektrisierte Sitze in den hiesigen Kinos verband, hat William Castle in seinem bekanntesten Spätwerk 1964 den vielleicht größten Gimmick seiner Karriere aufgefahren: Joan Crawford. "Strait-Jacket", in geradezu kunstvollem Trash aus billigem Horroreffekt, banalpsychologischer Dramaturgie und erwärmender Melodramatik ein Meisterstück des unter- schätzten Autorenfilmers, ist Crawfords Bühne, ganz auf sie zugeschnitten, um ihre Schauspiel-Range herum erbaut. Ein hochkarätiger Brocken Edel-Sleaze mit einem echten A-Star in der Hauptrolle, der nach "What Ever Happened to Baby Jane?" folgerichtig in den süßen Niederungen des B-Movies landen musste. "Strait-Jacket" ist umwerfend inszeniert, mal hysterisch, mal melancholisch, einfach wunderschön – irgendwo zwischen Rip-Off-Ästhetik und eigenwillig-originärer Camp-Schauerstunde: Grande Dame Guignol, hat man das einmal sehr treffend genannt. Ein Film voller Highlights, im Guten wie im Schlechten, aber immer mit Leidenschaft.


75%


Ein sehr lesenswertes Plädoyer für das unterschlagene Kino William Castles hat Bloggerkollege Sano kürzlich an dieser Stelle verfasst.

Kommentare:

  1. "Rajkos STRAIT-JACKET-Text ist wie einer von deinen Texten, Christoph. Total interessant, wie ihr euch gegenseitig inspiriert!" - Sano

    LOL

    AntwortenLöschen
  2. MEGA LOL

    Was halten wir jetzt davon?

    AntwortenLöschen
  3. Ich weiß auch nicht. Ist aber schon ziemlich schrecklich, oder? Ich wollte von ihm wissen, was an dem obigen Text denn so Christoph-artig wäre und als er es mir erklärte, war ich sehr beleidigt. Goodness gracious me!

    AntwortenLöschen
  4. Erkläre mal die Erklärung.

    Ich finde der Text hat absolut nichts McKenzieeskes. :P

    AntwortenLöschen
  5. "Strait-Jacket", in geradezu kunstvollem Trash aus billigem Horroreffekt, banalpsychologischer Dramaturgie und erwärmender Melodramatik ein Meisterstück des unter- schätzten Autorenfilmers..."

    oder

    ""Strait-Jacket" ist umwerfend inszeniert, mal hysterisch, mal melancholisch, einfach wunderschön – irgendwo zwischen Rip-Off-Ästhetik und eigenwillig-originärer Camp-Schauerstunde: Grande Dame Guignol, hat man das einmal sehr treffend genannt."

    Das waren laut Sano Sätze, die von mir stammen könnten. Ich war einigermaßen entsetzt. Wie kann er nur? Ich würde so etwas NIE schreiben (was jetzt aber nicht bedeuten soll, dass ich etwas dagegen habe, wenn es andere tun).

    So ist er eben manchmal, der gute Sano. Er stellt oftmals die irrsinnigsten Assoziationen her und lässt die Mäuse tanzen, dass der Käse kracht.:-)

    AntwortenLöschen
  6. Insbesondere den zweiten Teil würdest du niemals so schreiben, da er ja eine gewisse Verortung und Einordnung sucht. Na ja, macht ja nichts. Richte Sano herzallerliebste Grüße aus, immerhin hat er mich zu diesem Film gebracht, nachdem ich ihn jahrelang aus den Augen verloren hatte (es gab nämlich schon mal eine Zeit, da war ich scharf auf STRAIT-JACKET, als ich Ausschnitte daraus in Waters' SERIAL MOM sah).

    AntwortenLöschen
  7. Cool, eine Castle-Würdigung. War schon lange überfällig. In Textform, meine ich.

    Denn in Filmform gibt's das ja schon in Gestalt des Dark-Castle-Labels von Zemeckis und Co., eine Idee, die ich trotz des mittlerweile ziemlich horrorfreien Outputs immer noch sehr nett finde.

    Ach, und bevor ich hier störe, ein Hinweis: Dieser Text hätte niemals von McKenzie verfasst werden können. :)

    AntwortenLöschen
  8. Diese ganze Dark-Castle-Remake-Scheiße ist unwürdiger Mist hoch zehn.

    AntwortenLöschen
  9. Mag sein (siehe "Dieser Text...").

    Aber ich mag "Haunted Hill" und "House of Wax", die sind irgendwo zwischen Rip-Off-Ästhetik und eigenwillig-originärer Camp-Schauerstunde.

    AntwortenLöschen
  10. Soweit ich weiß, gefiel dir seinerzeit House of Wax auch ganz toll Rajko. Und ich mag den auch bis heute, immerhin bietet er nie gesehene Bilder.

    Schon Scheiße wenn man nen Bruder hier hat, der alle Leichen ausm Keller holt wa. ^^

    AntwortenLöschen
  11. "Seinerzeit", richtig. Heute ist der nett, mehr nicht. Und dem gegenüber steht Riesenkacke wie HAUNTED HILL, 13 GHOSTS oder GHOST SHIP...

    AntwortenLöschen
  12. Seh ich ja genauso. Find den nur jut, sicher kein Highlight, aber eben auch kein Durchschnitt.

    Die anderen 3 hatte ich schon erfolgreich vergessen.

    AntwortenLöschen
  13. Wer braucht schon Dark Castle, wenn man William Castle haben kann.

    AntwortenLöschen