Juni 20, 2011

Zuletzt gesehen: THE CHANGELING

Wunderschönes und gefühliges Horrordrama, das einmal mehr Haunted-House-Grusel mit verdrängten Schrecken der Vergangenheit und ihnen zugrunde liegenden Erlöserfantasien verknüpft. Mit Liebe zum Detail arrangiert, außerordentlicher Sorgfalt im Pacing und virtuosen Schauermomenten zieht Peter Medak alle Register gekonnter Genreultrakunst: Türen, die sich wie von Geisterhand öffnen, Spiegel, die aus unerklärlichen Gründen zerspringen, ein knarrender Rollstuhl, der sich munter durchs alte Anwesen schiebt. Und dann auch noch ein geheimes Obergeschoss, in dem gar Schlimmes geschah. Aber: Dank einer verspielten Kamera, effektiver Tongestaltung und nicht zuletzt Mut zum Sentiment eine nicht im Geringsten angestaubte Spukhausreplik. Überragend: George C. Scott. Bemerkenswert: Ein Richtungswechsel in der zweiten Hälfte zum (fast politischen) Krimi, was ebenso unkonventionell wie gewöhnungsbedürftig ist, also super. Und ein paar Albernheiten gibt’s auch, aber das gehört dazu. Unerklärlich, warum der gebürtige Ungare Medak später nur noch, wenn überhaupt, Quatsch wie "Species II" inszenierte.


80%

Kommentare:

  1. PS: Jede Wette, dass Ti West den Film auch gesehen hat. Und zwar sehr genau.

    AntwortenLöschen
  2. Bei Peter Medak gibt es wohl vieles zu entdecken, aber der Mann musste vielleicht auch einiges inszenieren, auf das er nicht so viel Lust hatte. Auf jeden Fall eine interessante Figur, und auf The Changeling habe ich jetzt auch nochmal Lust bekommen. Den Ti West muss ich ja sowieso irgendwann nochmal schauen...

    AntwortenLöschen
  3. Meinst Du sein Frühwerk? Im Prinzip hat er dann ja schon in den 80ern angefangen, durchschnittliche TV-Serien zu inszenieren, was sich in den letzten Jahren weiter fortgesetzt hat. Dazwischen kenne ich nur noch einen Film von ihm (neben SPECIES II), und zwar ROMEO IS BLEEDING, den ich auch eher doof fand.

    Irgendwie ist Dein Kommentar etwas trashig, übrigens. :D

    AntwortenLöschen
  4. Er hat ja durchgehend zig Fernsehfolgen und Fernsehfilme gedreht die nicht alle nach Wunschprojekten klingen. Von daher denke ich, dass sich in seiner Karriere die letzten 15 Jahre wahrscheinlich nicht viel geändert hat.
    ROMEO IS BLEEDINg fand ich seinerzeit ziemlich gut inszeniert. Und mit Gary Oldman und Lena Olin ausgezeichnet besetzt.

    Trashig: wieso? :-)

    AntwortenLöschen
  5. Ich weiß nicht, die Art wie er formuliert ist. Ach keine Ahnung. :)

    AntwortenLöschen
  6. Das ist Sanos "verplant-chaotischer, ganz plötzlicher Überschwang". Der kann einen schon etwas überwältigen.:-)

    AntwortenLöschen
  7. Toller Anruf im Film Blue Moon heut :)

    AntwortenLöschen