November 09, 2010

Zuletzt gesehen: GREENBERG

It never rains in Southern California. Alles eine Lüge und der Kitsch regiert die Welt: Mit verkrampften One-Night-Stands, alten Schulfreunden, glückseligem Nichtstun. Dazu Nuscheln, Kichern, Weinen und die besten Dialoge des Jahres. Die totale Neurose, das totale Leben. "Greenberg" ist Drehbuch und Feinsinnigkeit, also vollendete Ultrakunst. Es geht um gar nichts und um alles, also um Kitsch. Ben Stiller kann doch viel, Greta Gerwig kann alles und Noah Baumbach hat den Plan. Hurt people hurt people. Jede einzelne Minute ein Genuss. Verdammt wunderbarer Film.


80%

Kommentare:

  1. ich bin erstaunt! ein offensichtlicher "Indie" Film der dem Herren gefällt. Weihnachtliche Milde:-)

    AntwortenLöschen
  2. Seh ihn nicht ganz so gut wie du, aber er hat durchaus seine Stärken. Und ja, Gerwig ist der Knaller.

    AntwortenLöschen
  3. Jo, der war echt gut. Schön, daß Stiller noch solche Filme macht, obwohl er mit der Focker-Museums-Scheiße wesentlich mehr Geld einfährt.

    AntwortenLöschen
  4. Rajko, bist du es wirklich? Du findest einen Film mit Ben Stiller wundervoll und honorierst sogar dessen Leistung?
    Kommt für mich sehr überraschend. Vor allem bei "Greenberg", den ich einfach nur nichtssagend, belanglos, uninteressant fand.

    AntwortenLöschen
  5. @jmk:

    Das ist doch eh Indie-Mainstream. :)

    @Flo:

    Ich liebe sie. Nach HOUSE OF THE DEVIL schon der zweite Film dieses Jahr, in dem sie Eindruck hinterlässt. Ihre Stimme, ihr ganzer Habitus... einfach toll.

    @Alfons:

    Eigentlich ist Stiller super, alles, was er außerhalb seiner meist bekloppten Filme macht, ist auch ziemlich lustig (zuletzt bei der Oscarverleihung). Auch seine Regiearbeiten sind ja gar nicht ohne. Nur mit der Rollenwahl hapert's. Das hier aber ist mit Abstand bislang seine beste Leistung.

    @Kwyjibo:

    Offenbar ging es vielen so, der Film kam ja einfach nicht an. Mir ein Rätsel, das ist genau die Sorte Kino, die ich von Woody Allen gern hätte.

    AntwortenLöschen
  6. Der Film ist also die Ultrakunst. Mit diesem Wort köderst du einen Eskalierenden Träumer natürlich im Fluge und einen so kurzen und dabei appetitlichen Kommentar hast du auch schon lange nicht mehr vom Stapel gelassen. "Es geht um gar nichts und um alles, also um Kitsch" - exzellent. Ich muss den jetzt auch unbedingt sehen - fand auch schon MR. JEALOUSY von Baumbach sehr angenehm, dafür, dass er so ein Indie-Plauderfilm war.;-)

    AntwortenLöschen
  7. Bin gespannt, wie du ihn findest. Und gleich danach oder davor musst du noch HOUSE OF THE DEVIL schauen, in beiden nämlich spielt meine aktuelle Lieblings-Scarlett Greta Gerwig mit. Sie ist so toooll.

    AntwortenLöschen
  8. OT: Grad gesehen, dass du inzwischen den Nolan gesichtet hast. Knallst hier noch nen Mini-Verriß online die Tage? :-)

    AntwortenLöschen
  9. Liest sicht toll! Ich glaub, den schau ich mir an. :-)

    AntwortenLöschen
  10. @Flo:

    Schon geschehen, hatte es ganz vergessen, Film ist so blah und unbedeutend. Habe heute LAWRENCE OF ARABIA in 70mm im Kino gesehen, DAS war noch großes Kino.

    @Sano:

    Tu das! :)

    AntwortenLöschen
  11. Na wann kommt die Kritik zu Shutter Island? :)

    AntwortenLöschen
  12. Häh, willst du das jetzt unter jedem Posting fragen?

    Guck' mal hier. *zwinker*

    AntwortenLöschen