Februar 08, 2012

Kino: STAR WARS EPISODE I - THE PHANTOM MENACE 3D [aka. Die dunkle Bedrohung]

"What if the movie sucks?", fragt sich einer der Nerds in "Fanboys", nachdem er und seine Freunde in das Haus von George Lucas einbrachen, um dort eine Kopie des sehnsüchtig erwarteten neuen Star-Wars-Films zu stehlen. Und es ist eine berechtigte Frage: Ende der 90er, als auf der Leinwand die Sternenkriege mit der Prequel-Trilogie von Neuem entfachten, war die Enttäuschung groß – das Lucas-Imperium habe die Kindheitserinnerungen ganzer Generationen geschluckt, lautete der Tenor. Nach 13 Jahren kommt "Star Wars: Episode I" nun wieder in die Kinos. Als 3D-Konvertierung. [...]

Kommentare:

  1. Mr. Hankey11/2/12 18:13

    Das sind so die Momente, bei denen Du mir, trotz so vieler gegenteiligen Meinungen, immer sympathisch bleiben wirst. Star Wars Episode I ist und bleibt einer der unterschätzten Filme von heute.

    Von Nerd zu Nerd: Der Film ist gut, so wie er ist!

    Als 3D-Fan werde ich mir die Fassung natürlich noch anschauen auch wenn mir Dein Eindruck sehr glaubwürdig erscheint. Aber allein Star Wars endlich mal wieder auf der großen Leinwand zu sehen, ist das Eintrittsgeld wert.

    Btw.: Sollen nicht eigentlich alle Star Wars-Filme, sprich auch die Ur-Trilogie, in 3D erscheinen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es wohl gedacht, aber Lucas wartet sicherlich das Einspiel ab. Und bisher scheint es mir, dass die 3D-Fassung vom Publikum eher ignoriert wird (verständlicherweise).

      Löschen
  2. Irgendwann gibt selbst die fetteste Geldkuh nur noch Buttermilch. Ich sehe dann hoffentlich noch zu Lebzeiten den letzten Tropfen beim Trocknen zu.

    AntwortenLöschen