November 05, 2014

Wie Christopher Nolan das (analoge) Kino rettet

Digital ist besser? Christopher Nolan kann da nur müde lächeln. Mit "Interstellar" geht der Hollywoodregisseur in die analoge Offensive und überträgt seinen Einsatz für klassisches Filmmaterial in eine beispiellose Veröffentlichungspraxis. 

weiterlesen

Kommentare:

  1. Ich war diesmal vom Zoopalast enttäuscht. Während das Kino sonst mit kurzer Werbung, grandiosem Bild und gesittetem Puplikum überzeugt, gab es diesmal massive Verzögerungen, eine lange Pause und der untere Bildrand war unsauber.
    An hellen Stellen hat das Bild zudem geflackert.
    Zum Film an sich: Vielleicht für Leute interessant, die sonst nichts mit Science Fiction am Hut haben, ansonsten belanglos und kalter Kaffee.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hat vielleicht der Vorführer geschlampt.

      Oder Du bist schon zu sehr von digitalen Kinobildern vereinnahmt. :-)

      Eine Intermission finde ich bei 3 Stunden Laufzeit übrigens angemessen.

      Löschen
  2. Na gut, dann werde ich dem Kino morgen nochmal eine Chance geben :)

    Findest du Interstellar eher gut oder eher schlecht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe ihn noch gar nicht gesehen. :-)

      Löschen