Januar 31, 2012

Zuletzt gesehen: FILME IM JANUAR 2012


(USA 1973, Terrence Malick) (8/10)

(USA 1978, Terrence Malick) (7/10)

(USA 1998, Terrence Malick) (7/10)

(USA/GB 2005, Terrence Malick) (5/10)

(USA 2011, Terrence Malick) (9/10)

(USA 1997, Simon West) (2/10)

(USA 1989, Steven Spielberg) (5/10)

(RP/F 2009, Brillante Mendoza) (4/10)

(I 1970, Elio Petri) (7/10)

(E 2009, Pedro Almodóvar) (4/10)

(USA 2009, Travis Mathews) (1/10)

In Their Room: Berlin
(D 2010, Travis Mathews) (3/10)

(USA 2010, Travis Mathews) (1/10)

(USA 2011, Clint Eastwood) (7/10)

(USA 2011, Martin Scorsese) (5/10)

(GB 1989, Herbert Wise) (2/10)

(GB 2011, James Watkins) (5/10)

(USA 2011, Jeff Nichols) (7/10)

(USA 2010, Dennis Dugan) (2/10)

(USA 2011, Dennis Dugan) (5/10)

(J 1965, Kihachi Okamoto) (4/10)

(USA 2011, Cameron Crowe) (1/10)

(F/B 2009, Hélène Cattet & Bruno Forzani) (4/10)

(D 1993, Hape Kerkeling) (3/10)

(B/F/D 1971, Harry Kümel) (4/10)

(USA 1999, George Lucas) (8/10)

(D/AUS 2011, Michael Maier) (6/10)

(USA 2011, John Dahl, S.J. Clarkson u.a.) (5/10)


Dominik Graf Werkschau Teil 1:


(D 1984, Dominik Graf) (3/10)

(D 1995, Dominik Graf) (8/10)

(D 1996, Dominik Graf) (8/10)

(D 1998, Dominik Graf) (7/10)

(D 2006, Dominik Graf) (8/10)

(D 2007, Dominik Graf) (6/10)
.

Kommentare:

  1. Ferris Bueller31/1/12 10:13

    Ein Dominik-Graf-Fanboy, wie süß.

    AntwortenLöschen
  2. Viel zu viele sog. "zwiespältige" (= schlechte) Bewertungen für Filme, die gar nichts dafür können, dass sie von dir so gesehen werden. Na ja. Immerhin Graf, das ist ein Lichtblick.

    AntwortenLöschen
  3. Zwiespältig heißt nicht schlecht.

    Zum Rest: OMFG LOL ATOM ROFl.

    AntwortenLöschen
  4. Also, Daughters of Darkness-Bewertung geht gar nicht, alles unter 7 zählt hier nicht. Passt dann aber irgendwie zu Deinem Amer-Score.

    Und I Want Your Love ist doch so'n halbgarer Porno, nicht? Macht nix, die Typen fand ich, soweit ich mich entsinnen kann, sehr hot.

    Immerhin kommen wir bei Take Shelter zusammen und Michael Shannon wurde ja bei den Oscars "gerobbed" oder so ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ein Porno-Shortie, in dem ich aber keine hotten Typen ausmachen konnte. :-)

      Michael Shannon fand ich ja bisher noch nie irgendwo preiswürdig. Kann den ehrlich gesagt nicht ausstehen.

      Löschen
  5. Jetzt auch mit imdb-Direkt-Verlinkung unterwegs - konfortabel, konfortabel :)

    Ansonsten große Zustimmung hinsichtlich Malick und Dschungelcamp (was für eine gewagte Aufzählung :P), zum Rest kann ich nicht allzu viel sagen, wobei Graf ja tatsächlich ein echter Geheimtipp innerhalb der TV-Krimilandschaft zu sein scheint.

    Zum Schluss natürlich die Frage aller Fragen: Gewinnt EPISODE I durch die dritte Dimension, oder fußen die acht Punkte einzig auf dem Film als solches (den du ja von jeher ziemlich gut fandest, wenn ich mich nicht täusche)?

    AntwortenLöschen
  6. Nope, da hat sich wertungstechnisch nichts geändert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Wertung zu Con Air kann ich nur zustimmen. Neben The Rock und Face/Off einer jener Filme, bei welchen ich den Kultstatus nicht verstehen kann, welcher ihnen gerne zugesprochen wird.

      Badlands zählt zu meinen favorisierten Roadmovies neben Paper Moon, The Straight Story und Bonnie und Clyde.

      Löschen
  7. Auf einmal gehen alle auf Dominik Graf ab... hm, was hebt seinen "Polizeiruf" und seinen "Tatort" von den übrigen ab? Eine ernstgemeinte Frage.

    Zu Jack and Jill hätte ich gern ein Review.

    Dschungelcamp habe ich zum ersten Mal in meinem Leben gesehen. Vincent Raven hat mich aber etwas enttäuscht. 4/10

    Wie fandest Du die 5. Staffel Dexter? Gibt es in der 6. wieder einen Qualitätssprung?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum JACK-AND-JILL-Text geht's sechs Beiträge weiter unten.

      Die fünfte Staffel DEXTER gefiel mir nicht sonderlich, was eigentlich auch für die aktuelle gilt, würde sie die Serie nicht ganz am Schluss endlich in die richtige Richtung führen. Bin sehr gespannt, wie es nun weitergeht.

      Löschen
    2. grisbane3/2/12 12:08

      Ich hab' eher Angst vor der - darf man das jetzt so 'spoilerig' schreiben? - 'incestous love'-Geschichte...
      Aber das Ende der sechsten Staffel hat das Ruder tatsächlich etwas rumgerissen, nachdem man zuvor (inkl. der fünften Staffel) ziemlich wahl- und planlos durch die Gegend mäandert ist. War schon ein bisserl fad.

      Abseits davon: Der TV-"Woman in Black" bekommt nur schlappe 2/10? Ich hab' den als zwar dezent laaaaaaangatmige/-weilige, aber trotzdem recht 'kuschlige' Angelegenheit abgespeichert. Warum nur so hart, lieber Rajko?

      Löschen
    3. Wenn man den Film offenbar an Weihnachten 1989 im Fernsehen geschaut hat, so wie jeder Verfasser der Amazon-Kommentare unter der DVD zum Film, kann ich mir die Romantisierung dieser handelsüblichen TV-Schlaftablette noch erklären. Ich fand's aber wirklich gar schrecklich uninteressant und vor allem im Vergleich zur neuen Adaption wenig effektiv.

      Löschen
  8. Taugt denn die Konvertierung etwas?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, wie zu erwarten war überhaupt nicht.

      Löschen
  9. Also wir auf Eskalierende Träume gehen schon seit geraumer Zeit auf Dominik Graf ab.:-) Und was seine Polizeirufe und Tatorte von den übrigen abhebt... das beantworten die Filme selbst am Besten, möchte ich meinen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ist mir nicht entgangen, aber Ihr seid ja auch entgrenzte Rotweinfilmnerds, da kann man sich nicht immer so ganz sicher sein, ob es auch mit dem eigenen Mainstreamgeschmäckle kompatibel ist ;)

      Danke für die Entdeckung des Grafen und das Schmackhaftmachen! Auch den Sieben Bergen da unten.

      Löschen
  10. @Dirt: Father McKenzie hat nach langer Heidenmission seine Gemeinde zum Besseren bekehrt. Eine ernstgemeinte Antwort. Graf ist gut.
    Was Graf von den übrigen Tatorts abhebt? Rallige Weiber. (Noch 'ne ernstgemeinte Antwort). Davon ausgehend entwickelt sich alles weitere. Im Ernst.

    AntwortenLöschen
  11. Graf zu lieben ist nun nicht zwangsläufig typisch "entgrenzter Rotwein-Nerd" (eine Beleidigung gegen uns ist das!), da seine Filme selbstbewusst Genrefilme und einigermaßen unprätentiös sind. Graf ist Exzess. Graf handelt in der Tat unter anderem von ralligen Weibern. Aber auch von vielem anderen, so ganz nebenbei, im Gehen, wie sich das für tolles Genrekino gehört. Graf selbst hat einst heftige Kritik an der "Berliner Schule" und am "neuen deutschen Film" geübt - vielleicht gereicht das als Argument für mehr Vertrauen.

    Immerhin, "Apollo" schreibt von seinem Mainstreamgeschmäckle. Nun, wenn dem tatsächlich so ist, wird er Graf wohl nicht mögen, weil die Mainstream-Fernsehgucker sich regelmäßig über seine komischen Filme mit den schnellen Zooms und nervig-bizarren Szenen aufregen.

    AntwortenLöschen
  12. Du hast echt recht, Dirt Diggler (was ist denn das für ein komischer Name? Hat das was mit Boogie nights zu tun?), Graf ist echt nur was für totale Freaks. ich kann nicht begreifen, was die Jungs bei uns an diesen bescheuerten Filmen finden. Das hier hab ich in unserem Jahresrückblick geschrieben und dazu steh ich auch immer noch voll:

    "Krimi am Sonntag Abend ist bei uns zuhause Pflicht und macht immer Spaß, aber sowas langweiliges und verwirrendes ist mir selten untergekommen. Der Ton war teilweise so schlecht, dass man nur die Hälfte vom Satz verstanden hat und dauernd so komische schnelle Schnitte und verwirrende Kamerabewegungen. Und dann wird auch noch ständig sinnlos gezoomt, wie in einem Urlaubsvideo! Die Handlung wird dabei total schlecht erklärt und keiner blickt mehr durch. Das ist doch alles künstlerische Onaniererei! Bei einem Krimi geht es doch um die Story und originelle Wendungen, das wurde hier total vernachlässigt und man kann irgendwann kaum noch was nachvollziehen! Außerdem waren die rassistischen Dialoge und die ganzen sexuellen Anspielungen das letzte! Hab mich vorher total auf diesen neuen München-Polizeiruf gefreut, aber das war echt gar nix, und für sowas zahl ich auch noch Fernsehgebühren?!"

    AntwortenLöschen
  13. Das mit Dirties "Mainstreamgeschmack" bereitet mir jetzt auch Sorgen - lass doch mal eines deiner anderen Ichs auch wieder ran. ;)

    Graf ist cool, aber das eh schon seit immer (genauso wie sein "deutscher De Niro", Misel Maticevic ;) ). Nur seinen Dreileben-Teil fand ich etwas öd...da geht der Hype auch mal zu weit, mir deucht!

    AntwortenLöschen
  14. Alleine schon die "wine-fueled conversations which are played out at unrewarding length" (Neil Young) machen KOMM MIR NICHT NACH zu einem Genuss, ganz zu schweigen von der Dusche im Garten, dem Kettensägen-Contest, dem Kloßessen, Patrick und dem Schaden an der Wasserleitung. Und natürlich 16mm. Und überhaupt!

    @ Frauke:

    Tsss. Kostverächterin!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ok, da sind natürlich vereinzelt schöne Elemente drin, aber insgesamt fand ich diese geheimnsivoll aufgebaute Geschichte (die schlußendlich sogar mir am Ende zu "unspekatakulär" war) eher dröge - eben genau ein Gefühl, das ich in allen guten (wilden/intensiven/spannungsgeladenen/...) Grafs, die ich kenne, nie hatte.

      Löschen
  15. Ist wohl ein sublimes Alterswerk, ja.

    AntwortenLöschen
  16. Komisch, warum mochtest du denn "Treffer" nicht? Hab den auch letztes Jahr zum ersten Mal gesehen und fand ihn schon ziemlich gut (wenn auch noch nicht so ausgereift wie viele spätere Graf-Filme).

    Die Frage, was seine "Tatorte" und "Polizeirufe" von denen anderer unterscheidet, ist recht einfach zu beantworten: so ziemlich alles.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand den inszenatorisch doch arg unauffällig (besonders im Sog der anderen expressiv-exzessiven Grafs) und konnte mit diesem (süd)deutschen Buddy-Werkstatt-Milieu in 80er-Glasur noch nie viel anfangen (vgl. auch MANTA: DER FILM etc.). Hab mich einfach stark gelangweilt, auch wenn TREFFER besonders hinsichtlich seines Ambientes und der Figuren sicher einen gewissen Charme hat.

      Löschen