Juli 03, 2011

Zuletzt gesehen: FILME IM JUNI 2011


The Tree of Life

(USA 2010, Terrence Malick) (9/10)

Enigma [Nazo]
(J 1978, Toshio Matsumoto) (7/10)

White Hole
(J 1979, Toshio Matsumoto) (6/10)

Metastasis [Shinchin taisha]
(J 1971, Toshio Matsumoto) (6/10)

Mona Lisa
(J 1973, Toshio Matsumoto) (5/10)

Shift
(J 1982, Toshio Matsumoto) (9/10)

Siki Soku Ze Kū [Everything Visible is Empty]
(J 1975, Toshio Matsumoto) (5/10)

Relation
(J 1982, Toshio Matsumoto) (5/10)

Atomanu [Atman]
(J 1975, Toshio Matsumoto) (8/10)

Connection
(J 1981, Toshio Matsumoto) (3/10)

Notorious
(USA 1946, Alfred Hitchcock) (9/10)

Marnie
(USA 1964, Alfred Hitchcock) (7/10)

Torn Curtain
(USA 1966, Alfred Hitchcock) (7/10)

I Confess
(USA 1953, Alfred Hitchcock) (7/10)

The Paradine Case
(USA 1947, Alfred Hitchcock) (5/10)

The Way Back
(USA 2010, Peter Weir) (7/10)

A Colour Box
(GB 1935, Len Lye) (7/10)

Fantasmagorie
(F 1908, Émile Cohl) (8/10)

Au bord du lac [By the Lake]
(F 1994, Patrick Bokanowski) (8/10)

Super 8
(USA 2011, J.J. Abrams) (5/10)

Lara Croft: Tomb Raider
(USA/J/D/GB 2001, Simon West) (1/10)

Disclosure
(USA 1994, Barry Levinson) (3/10)

Garagouz [The Puppet Player]
(DZ 2010, Abdenour Zahzah) (4/10)

Natalie – Endstation Babystrich
(D 1994, Herrmann Zschoche) (6/10)

Natalie – Die Hölle nach dem Babystrich
(D 1997, Heidi Kranz) (6/10)

Natalie – Babystrich online
(D 1998, Dagmar Damek) (2/10)

Natalie – Das Leben nach dem Babystrich
(D 2001, Dagmar Damek) (5/10)

Natalie – Babystrich Ostblock
(D/CZ 2003, Franziska Meyer Price) (6/10)

The Torturer
(USA 2011, Rob Zombie) (7/10)

The Changeling
(CDN 1980, Peter Medak) (8/10)

Shortbus
(USA 2006, John Cameron Mitchell) (4/10)

Metropolis
(D 1927, Fritz Lang) (8/10)

Die Reise nach Metropolis
(D 2010, Artem Demenok) (5/10)

Transformers: Dark of the Moon
(USA 2011, Michael Bay) (2/10)

The Witches of Eastwick
(USA 1987, George Miller) (7/10)

Kokuhaku [Confessions]
(J 2010, Tetsuya Nakashima) (6/10)

Los Ojos de Julia [Julia’s Eyes]
(E 2010, Guillem Morales) (5/10)

Opera [Terror at the Opera]
(I 1987, Dario Argento) (8/10)

Kaboom
(USA/F 2010, Gregg Araki) (2/10)

Insidious
(USA 2010, James Wan) (4/10)

Kommentare:

  1. Musste gerade grinsen als ich mal wieder feststellen musste, das du mit einem typischen Araki Film nicht soviel anfangen kannst oder willst. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Adoleszenter Quatsch für in den 90ern festhängende Post-Grunge-Kids.

    AntwortenLöschen
  3. Was mir gerade noch so auffällt, das Kaboom in der gleichen Liga wie Transformers 3 bei dir spielt.

    Lass ' den Grunge-Kids die Kurts Tod bis heute nicht verkraftet haben, doch auch ein Film. :-)

    AntwortenLöschen
  4. Nee, Transi 3 fand ich 0,5 Punkte besser. :P

    AntwortenLöschen
  5. TRANSI 3 doppelt so gut wie TOMB RAIDER? Da bricht ja gleich eine ganze Welt zusammen; soo schlecht ist Miss Croft doch überhaupt nicht...

    Ansonsten bin ich immer noch ganz heiß auf TREE OF LIFE, wenn alles klappt, bin ich übermorgen mit den vorherigen Malick-Filmen durch, und dann geht's von der Erwartung auf große Kunst getrieben, ins Kino :)

    AntwortenLöschen
  6. Schlechter als TOMB RAIDER geht's kaum. Hätte mir den auch nie angeschaut, wenn nicht einer Freundin und fanatischen Angelina-Jolie-Anhängerin zuliebe.

    Das Malick-Werk ist ja recht überschaubar und insofern auch in wenigen Tagen abzuarbeiten, wie Du gerade demonstrierst. :D

    Dann schon mal viel Spaß mit TREE OF LIFE, auf dass Du ihn nicht "langweilig" (so der vielsagende Geschmacksurteilnenner der "Gegner") findest. :)

    AntwortenLöschen
  7. Fand' Tree of Life nicht langweilig, hat mich aber völlig kalt gelassen, hab's irgendwie mit Achselzucken quittiert und wusste nichts mit anzufangen...war mir außerdem zu Eso. Wenn man vergleichen mag: 2001 ist viel schöner und toller.

    Habe mich dann doch in T3 gequält und fand's nicht ganz so fürchterlich wie erwartet, lag aber viell. aber an der total unterirdischen Erwartungshaltung. Auch wenn mir 3D hier wieder nix gebracht hat.

    Mein Fave von der Liste wahrscheinlich Confessions, bin für oberflächenverliebte Thriller-Horror-Dramen mit fiesen Weibern immer zu haben, und der End-Twist ist super.

    Und zum Schluss: Insidious ist bestimmt besser als die mickrigen 4 Punkte, Rose Byrne mag ich, Patrick Wilson ist hot und Wan ein sehr kompetenter Genre-Fritze. We'll see.

    AntwortenLöschen
  8. Stefan M4/7/11 11:03

    Wenn wir schon nicht bei allen Filmen übereinstimmen, dann doch wenig bei Hitchcock. ;-) Wobei die 7/10 für "Marnie" ja auf einen Qualitätsverlust hinweisen, nachdem der zwischenzeitlich bei 9/10 bei dir stand. Für mich ist das Hitchcocks unterschätztester Film, einer seiner fünf besten, der mit jedem weiteren Sehen noch dazugewinnt. Unglaublich faszinierend. "Notorious" ist aber in der Tat ein ganz wunderbarer Hitchcock, punktgenau inszeniert ohne Schnörkel und lästigen Spionage-Schnickschnack (Uranerz lediglich als MacGuffin), zudem mit der vielleicht besten Schlußszene eines Hitchcock-Films.
    Bei "The Paradine Case" scheint wohl bei allen einschlägigen Kritikern der Grundtenor zu herrschen, daß das einfach nur belangloser Durchschnitt ist.
    8/10 für "Opera" ist sehr verlockend. Ich habe selbst erst einen kleinen Argento-Marathon hinter mich gebracht: zwei Flops mit "Mother of Tears" und "Phantom der Oper", aber auch zwei Tops mit "Inferno" und vor allem "Stendhal Syndrome", der mich wirklich sehr begeistert hat. "Opera" war nicht dabei, steht aber schon seit längerer Zeit auf der Must-See-Liste (wie "Phenomena" und "Tenebrae").

    AntwortenLöschen
  9. Die Neuwertungen resultieren aus einer (nochmaligen) Verschärfung meines Bewertungssystems. Deshalb ist THE PARADINE CASE bei mir auch nicht "belangloser Durchschnitt", sondern annehmbar bis okay (= 5 Punkte). :D

    Zu Argento: Schaue gerade noch mal fast alle seine Filme, aber dazu dann nächsten Monat mehr. :)

    AntwortenLöschen
  10. Stefan M4/7/11 11:21

    Okay. Mit "annehmbar" kann ich leben. ;-)

    Wegen deiner Argento-Sichtungen bin ich gespannt. Ich entdecke ja gerade erst so richtig sein Werk und habe wenigstens auch noch "Trauma" vor mir.

    AntwortenLöschen
  11. Auf die Argento-Retro bin ich sehr gespannt. Und auch wenn ich bis auf das Phantom alles von Argento mag: Opera ist wahrscheinlich sein letzter richtiger Heavy Hitter, der die so ziemlich fehlerfreie Periode ab Deep Red würdig abschliesst. Danach wird's erratischer aber immer noch toll.

    AntwortenLöschen
  12. Lasst uns die Argento-Diskussion verschieben, sonst gerät meine Pedanterie wieder außer Kontrolle. :D

    (PHANTOM OF THE OPERA ist *natürlich* super!)

    AntwortenLöschen
  13. Okidok...hab's mir im Eingangsstatement verkniffen, aber dann hat Stefan M angefangen - er ist also schuld.

    Vielleicht schaue ich die Tage in Vorbereitung das Phantom noch mal.

    AntwortenLöschen
  14. "In Vorbereitung". :D

    So gefällt mir das!

    AntwortenLöschen
  15. (PHANTOM OF THE OPERA ist *natürlich* super!)

    Dito. Dass ausgerechnet DU das verstanden hast, schockt mich nach wie vor.
    Ich hoffe, du hast dir OPERA im OmeU angesehen und nicht in englischer Synchro?

    Du planst also eine Argento-Retro... Da wird wohl viel Ungemach über mich kommen.

    AntwortenLöschen
  16. Was Dich immer so alles schockt. Entschubladisiere mich einfach mal, dann passiert das nicht mehr. :)

    Ich plane die Retro nicht, ich bin schon mittendrin. Das hat sich zufällig durch OPERA ergeben - den ich übrigens im englischen Dub gesehen habe, da die italienische Synchro auch ziemlich übel ist und dort nicht einmal die Stimmen halbwegs draufliegen. Habe mir aber noch mal die Blue Underground bestellt, da ich den Film jetzt sowieso in meine Genreultrakunstliste aufnehmen musste. :)

    AntwortenLöschen
  17. Ich plane die Retro nicht, ich bin schon mittendrin. Das hat sich zufällig durch OPERA ergeben - den ich übrigens im englischen Dub gesehen habe, da die italienische Synchro auch ziemlich übel ist und dort nicht einmal die Stimmen halbwegs draufliegen. Habe mir aber noch mal die Blue Underground bestellt, da ich den Film jetzt sowieso in meine Genreultrakunstliste aufnehmen musste. :)


    O__o

    AntwortenLöschen
  18. Welche Version von „Metropolis“ wo gesehen?

    AntwortenLöschen
  19. Dann schon mal viel Spaß mit TREE OF LIFE, auf dass Du ihn nicht "langweilig" (so der vielsagende Geschmacksurteilnenner der "Gegner") findest. :)
    Danke! Ich finde Filme maximal bedenklich, hassenswert, so lala etc. aber niemals "langweilig" - es sei denn, das Wörtchen passt gerade gut in die sowieso polemischen TV-Tipps-Dreizeiler rein :P

    Nach 3/5 Malicks bin ich mir unschlüssiger denn je, wie ich ihn einordnen soll. Sicherlich alles wunderbar gefilmt, manche Gedankenspiele sind auch gar nicht verkehrt, aber das Genie, als das ihn nicht wenige (zumindest bis ToL) bezeichnet haben, entdecke ich bislang trotzdem nicht; zumal ich mir noch nicht sicher bin, ob das alles wirklich derart doppelbödig ist, dass es die eigentlich kaum vorhandene emotionale Zugänglichkeit der ersten beiden Filme vollständig aufwiegen kann (Zweitsichtung wird auf jeden Fall nötig sein). Bisher am Besten gefiel mir jedenfalls THIN RED LINE, mal sehen, wie der Extended Cut von NEW WORLD wird...

    (PHANTOM OF THE OPERA ist *natürlich* super!)
    Na da bin ich ja schon einmal auf die Erklärung gespannt, den fand ich nämlich alles in allem immernoch ziemlich...schlecht.

    Ansonsten bin ich aber gespannt auf die Ergebnisse der restlichen Argentos; dem muss ich mich irgendwann auch mal näher widmen :)

    AntwortenLöschen
  20. @Flibbo:

    Die rekonstruierte Fassung natürlich (die alte zu schauen ist ja nun witzlos), DVD (Eureka).

    @Hitmanski:

    Sonderlich doppelbödig finde ich Malick nicht, und emotional sperrig eigentlich auch nicht unbedingt. Nur eben nicht allzu großzügig im Ausbreiten von Identifikationsangeboten, was ja nur gut ist. :)

    AntwortenLöschen
  21. @ Hitmanski:

    Was definiert in diesem Fall bei dir "schlecht"?:-)

    Oh Gott, eigentlich habe ich gar keine Lust, über Argento zu diskutieren. Ich sollte, zur Verteidigung von PHANTOM DER OPER, einfach mal die lange (also nicht den Kurzkommentar) Filmkritik aus dem "Filmdienst" abtippen - unglaublicherweise gibt diese all dem, was diesen Film so einzigartig und kompromisslos macht, eine griffige Kontur.

    AntwortenLöschen
  22. Julian Sands, der sich nach einem sinnlichen Vorspiel mit Asia Argento seinen Ratten zuwendet, um mit ihnen gemeinsam den einzig wahren Rausch eines sexuellen Höhepunkts zu erleben - das allein ist als bizarres und auch tragisches Bild so genuin, dass der ganze Rest für die Tonne sein und es dem Film trotzdem nichts anhaben könnte. Aber dieser Rest ist ja, bis auf einige Albernheiten, recht unfertig wirkende Ideen und der spürbar eingekürzten Liebesgeschichte auch ziemlich super. In der ursprünglichen, knapp dreistündigen Version würde der Film wahrscheinlich auch offiziell als interessanteste Interpretation des Stoffes gelten.

    Aber wir wollen jetzt nicht über Argento diskutieren, also Schluss. :P

    AntwortenLöschen
  23. Das hast du schön gesagt, Rajko.8-)

    Bleibt mir nur noch, meinen lieben Mitblogger und Mitglied im PHANTOM-Fanclub Sano zu zitieren, der den Film einmal folgendermaßen beschrieben hat:
    "So hätte man wohl im 19. Jahrhundert Filme gedreht."

    Ich teile diese Ansicht und sogar der Argento sonst sehr, sehr abgeneigte Filmdienst teilte sie augenscheinlich. In jedem Fall bezweifle ich, dass wir noch einmal eine Adaption dieses Stoffes sehen werden, die ähnlich selbstvergessen an nahezu allen Zeitgenössischen Interpretationsansätzen vorbeifilmt und den Grimmschen Charakter der Geschichte gleichermaßen wie seine obszönen Untiefen so betont, ganz zu schweigen von dem Nährboden für burleske Albernheiten, missglückte Fellini-Momente.

    Hach, ich liebe den Film. Auch seine Entgleisungen sind einfach unheimlich spannend und verwegen: Diese Sequenz, in der Julian Sands auf dem Dach des Opernhauses sitzt und vor seinem geistigen Auge eine (natürlich schlecht ins Bild getrickste, aber who cares?) gigantische Rattenfalle erscheint, in der sich viele nackte Menschen winden... Unglaublich. Selbst das komödiantische (bzw. schlomödiantische, also schlock-komödiantische) Rattenfänger-Duo gefällt mir von Mal zu Mal immer besser - in einem Film von 1998 nimmt sich das freilich schief aus, aber etwa in einem Film aus den 30igern?

    In jedem Fall ist es bezeichnend, dass es nach diesem Film - der so offensichtlich soviel unbelohnte Passion gekostet hat - mit Argento mit einem Schlag bergab ging: Er musste sich - erstmals und mehr und mehr - den zeitgenössischen Strömungen des Genrekinos unterordnen, was letztlich zum Frust und zu einer Reihe katastrophaler Filme geführt hat. OPERA als seinen letzten "großen" Film zu bezeichnen, empfinde ich jedenfalls als fahrlässig, angesichts all dessen, was TRAUMA, LA SINDROME DI STENDHAL und IL FANTASMA DELL'OPERA an neuen Ansätzen, aufregenden Gratwanderungen und auch Weiterentwicklungen anzubieten haben. Alles, was danach kam (mit Ausnahme vielleicht von IL CARTAIO), war nur noch leidiges, desinteressiertes Eigenzitat, lieblos hingeschludert und ohne autonom im Raum stehende Ambitionen.

    Gerade Argentos Filme der 90iger liefern m. E. eine plausible Idee von dem, was viele seiner Kritiker immer wieder von ihm gefordert haben: Die Wage zwischen Form und Erzählung ins Gleichgewicht zu bringen. Offensichtlich und pikanterweise mögen aber trotzdem alle, die Lästermäuler inklusive, den mäandernden Argento der 70iger und 80iger lieber.

    AntwortenLöschen
  24. @Rajko (Metropolis): Dieses Querformat-Teil als UK-Import? Sehr cool. Habe vorhin gesehen, dass jetzt endlich ein deutscher Termin für diese längste Fassung ever bekannt gegeben wurde, darauf warte ich noch.

    AntwortenLöschen
  25. Mr. Hankey6/7/11 13:48

    Schlechter als TOMB RAIDER geht's kaum. Hätte mir den auch nie angeschaut, wenn nicht einer Freundin und fanatischen Angelina-Jolie-Anhängerin zuliebe.

    Und was sagt diese fanatische Angelina Jolie-Anhängerin zu "Tomb Raider"? ;)

    AntwortenLöschen
  26. Dass er Mist ist. :P

    @Flibbo:

    Jup, die. Schönes Ding.

    AntwortenLöschen
  27. Darfst du schon ein bisschen was zum neuen HARRY POTTER sagen? :)

    AntwortenLöschen
  28. Also ungefähr wie der letzte? :(
    Ich mag die Reihe ja sehr, aber der letzte war echt sterbenslangweilig...

    AntwortenLöschen
  29. Besser als der letzte schon, aber da beide Teile zusammen gehören, nimmt sich das auch nicht viel.

    AntwortenLöschen