Dezember 30, 2010

Zuletzt gesehen: MACON COUNTY LINE

Ein wenig in Vergessenheit geratenes, aber Mitte der 70er recht erfolgreiches Indie-Road-Movie, das heute fälsch- licherweise unter der neuerdings attraktiven Umschreibung Grindhouse firmiert. Weitere Begriffe, die man mit dem Film in Verbindung bringen könnte, wären Drive-In-Cinema oder Redneck Nightmare, ich persönlich bezeichne die gelegentlich etwas schmuddeligen und besonders amerikanischen Vertreter dieser Art gern als "Highwayploitation" – eine grobe Formkategorie quasi, nur echt mit rostigen Schrottkarren, zurückgebliebenen Psychopathen und durchs Bild wehenden Tumbleweeds. Obwohl "Macon County Line" einige Merkmale dieser Filme trägt und auf DVD in Richtung "The Hitcher" vermarktet wird, erweist er sich eher als Selbstjustizdrama und Gesellschaftsporträt, das sogar einen wahren Fall nachstellt. Ein etwas kürzerer Vorlauf bis zum eigentlichen und erst im letzten Drittel konkret verhandelten Kern der Geschichte um Eskalation und US-Traumata und einige weniger nebulöse Verweise auf den politischen Zeitgeist der 50er Jahre (durch die 70’s-Brille) hätten dem Film eine noch größere Schlagkraft verliehen, doch trotz seines etwas ungenutzten Potenzials und der alles andere als konzentrierten Inszenierung ist "Macon County Line" sehenswertes Kino aus der Hochphase New Hollywoods.


60%

Kommentare:

  1. Wie findest du Running Out Of Time von Johnnie To?

    AntwortenLöschen
  2. Sorry, sehe den Kommentar erst jetzt. Kurze Antwort: Kenne ich nicht. :)

    AntwortenLöschen
  3. Mephisto7/1/11 00:17

    Habe ich auch ausversehen im falschen Thema geschrieben :)

    Ist ein typischer Johnnie To Film. Katz und Maus Spiel zwischen fanatischen Cop und ironischen Gangster. Der Film wird aber besonders, weil Andy Lau grandios spielt und er meiner Meinung nach eines der besten Filmenden überhaupt hat.
    Naja, ich will nicht zu viel verraten, falls du ihn doch nochmal schaust.

    AntwortenLöschen
  4. To ist auf jeden Fall sehr interessant. Ich werde versuchen, künftig keine Filme mehr von ihm auszulassen.

    AntwortenLöschen
  5. Mephisto7/1/11 01:50

    Ich bin da ja eh nie auf den neuesten Stand. Ich kenne nur Running Out Of Time und Fulltime Killer und finde die beide sehr gut, P.T.U erschliesst sich mir nicht. Der konzentriert sich so Nolan-mäßig auf eine kleine Idee und schlachtet die bis zum Ende hin aus, ist dabei aber irgendwie langweilig. Kann aber sein, dass ich da was übersehe oder so.

    Bei Vengeance muss ich erst checken, ob die Version, die ich ab und zu im Laden sehe, geschnitten ist.

    AntwortenLöschen
  6. Afaik ist VENGEANCE nur uncut erhältlich, der wurde mit KJ geprüft.

    AntwortenLöschen
  7. Der Film (also Vengeance) kommt übrigens am Samstag um 23:15 aus welchem Grund auch immer in der ARD.

    AntwortenLöschen
  8. Die Einschätzung, PTU sei langweilig, kann ich nicht teilen. Der ist im Gegenteil sogar mein Favorit von To, auch wenn mir noch einige seiner Filme fehlen. Aber PTU ist unwiderstehliche Genre-Eleganz, ein Nachtgedicht mit verblüffendem Rhythmusgefühl, das man fast Choreografie zu nennen geneigt ist, wie überhaupt seine Filme häufiger etwas sehr musikalisches in ihrer Inszenierung haben. Spätestens SPARROW macht das dann ganz offensichtlich mit seinen Musical-Anklängen. Schon deshalb ist gerade der bestimmt ein Fall für dich, Rajko :)

    Und nachdem du VENGEANCE mochtest, dürftest du mit seinen anderen Arbeiten der letzten Jahre wie EXILED oder MAD DETECTIVE auch nicht viel falsch machen können. Lohnen sich!

    AntwortenLöschen
  9. Was ich von To kenne, ist alles SUPER. Allerdings ist der älteste Film, den ich gesehen habe, THE MISSION - davor hat er wohl teilweise auch im Klamauk und Trash gefischt, aber das interessiert mich aus seiner Hand auch. Wollte eigentlich aber nur erwähnen, dass PTU auch mein Favorit ist und dir, Rajko, ebenfalls SPARROW empfehlen - der schönste Tanzfilm ohne Tanzeinlagen.

    AntwortenLöschen
  10. Hahaha, kein Scheiß, zuerst habe ich immer diese ganzen Kommentare gesehen und dachte "was ziehen die sich da eigentlich an Macon hoch", dann habe ich gemerkt, dass es um To geht, dann wollte ich Rajko unbedingt "PTU" und "Sparrow" ans Herz legen, und DANN habe ich erkennen müssen, dass das hier schon jeder und seine Mutter tut.

    Gut, dann halt die beiden "Election"-Filme.

    AntwortenLöschen
  11. Also nachdem PTU gefühlt zu 20% aus Zeitlupe besteht, kann ich darin alles erkennen, aber keine Eleganz oder Rythmus. Zudem hat der Film keinerlei sympathische Identifikationsfiguren und schlachtet eine einzige Idee so ausufernd aus, dass es fast Nolansche Züge annimmt.
    Überhaupt nicht vergleichbar mit der subtilen Zerbrechlichkeit und durch kleine Details hervorgerufene Emotionalität von Running Out Of Time.

    Ich bitte dich Rajko, guck dir diesen Film an und schlag dich auf meine Seite, das kann doch so nicht weiter gehen!

    AntwortenLöschen
  12. Das Steelbook wird gerade für 4,99 bei Müller verschleudert...;-)

    AntwortenLöschen
  13. "Running out of Time" mag doch auch jeder, auf dessen Seite muss man sich doch gar nicht schlagen. :)
    Mit dem begann auch mein To-Interesse.

    Ist auf jeden Fall schön, dass es ein Nach-John-Woo-Gangster-Kino aus Hongkong gibt, und dass es so selbstbewusst und eigenständig daherkommt, ohne heroic-bloodshed-weiße-Tauben-Verwurstung.

    AntwortenLöschen