Dezember 02, 2010

Zuletzt gesehen: FILME IM NOVEMBER 2010


The House on Sorority Row

(USA 1983, Mark Rosman) (6/10)

Sorority Row
(USA 2009, Stewart Hendler) (4/10)

Saw 3D
(USA/CDN 2010, Kevin Greutert) (5/10)

Tangled
(USA 2010, Nathan Greno, Byron Howard) (5/10)

Casablanca
(USA 1942, Michael Curtiz) (9/10)

Explorers
(USA 1985, Joe Dante) (6/10)

Spider-Man 3
(USA 2007, Sam Raimi) (8/10)

Carrie
(USA 1976, Brian De Palma) (5/10)

Se7en
(USA 1995, David Fincher) (7/10)

Greenberg
(USA 2010, Noah Baumbach) (8/10)

Annie Leibovitz: Life Through a Lens
(USA 2006, Barbara Leibovitz) (3/10)

Inception
(USA/GB 2010, Christopher Nolan) (3/10)

Survival of the Dead
(USA 2009, George A. Romero) (7/10)

Harry Potter and the Deathly Hallows: Part 1
(GB 2010, David Yates) (4/10)

Lawrence of Arabia [in 70mm]
(GB 1962, David Lean) (9/10)

My Son, My Son, What Have Ye Done
(D/USA 2010, Werner Herzog) (6/10)

It
(USA 1990, Tommy Lee Wallace) (6/10)

Ondine
(IRL 2009, Neil Jordan) (5/10)

The Next Three Days
(USA 2010, Paul Haggis) (5/10)

Journey to the Center of the Earth 3D
(USA 2008, Eric Brevig) (1/10)

Strait-Jacket
(USA 1964, William Castle) (7/10)

Mad Monster Party
(USA 1967, Jules Bass) (7/10)

The X Files – Season 2
(USA/CDN 1994, Rob Bowman, Chris Carter u.a.) (8/10)

Kommentare:

  1. "Journey to the Center of the Earth 3D" - Wie kommt man dazu, sich so etwas anzutun? Mal wieder ein Gefühl für 1/10 Filme bekommen, um die Maßstabsskala nachzueichen?

    "Inception" 3/10 - Nolan in der Strafkolonie, gut.

    "Carrie" 5/10 - Nach deinem Roundhouse-Kick gegen das Gesamtwerk von Brian De Palma haste den wohl gewohnheitsmäßig mitgenommen. Sag du nochmal, ich wäre gewohnheitsmäßig gegen Fincher. "Carrie" ist alles mögliche, aber sicher kein durchschnittlicher Film. Schon gar nicht zur Entstehungszeit. Hatten wir aber alles schon mal...

    "Spider-Man 3" - oh, immer noch 8/10. Den angeblichen Niveau-Schwund der Trilogie habe ich auch nie verstehen können. Teil 3 setzt die Entwicklung Peter Parkers logish fort. Das war doch die eigentliche Stärke der ganzen Trilogie, die ungewöhnliche emotionale Konzeption der Hauptfigur. Die gelegentlichen Drehbuchschwächen betrafen eher die äußerlichen Knallbumm-Elemente. "Spider-Man" ist eher Gefühlskino. Unter diesem Blickwinkel möchte ich die ganze Trilogie auf ziemlich gleichbleibenden Niveau sehen. Rechnet man die ja tatsächlich vorhandenen Schwächen runter, wäre ich bei 7/10.

    "Casablanca" und "Lawrence of Arabia" müßte ich also auch mal wieder (*sich selbst in den Hintern tritt*)

    "[in 70 mm]" klingt jetzt aber wirklich schon sehr McKenziesch' ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe das betont, weil es schon was Besonderes ist, den Film im Kino in 70mm zu sehen, denn es gibt ja weltweit nur eine Restaurationskopie und bei der Berlinale war es nahezu unmöglich, Karten für LAWRENCE zu bekommen. Im Übrigen ein fantastisches Kinoerlebnis, absolut pur. Ein Film, der wahrscheinlich wirklich nur auf der großen Leinwand funktioniert.

    Diesen JOURNEY-Film hatte ich noch hier rumliegen, was für ein ätzender Megascheiß.

    AntwortenLöschen
  3. Muss dir leider bei "Harry Potter" zustimmen. Ich war gestern Abend drin und bin extrem enttäuscht aus dem Kino gegangen. Nach dem guten Beginn ist der Film einfach nur noch STERBENSLANGWEILIG.

    Dito auch zum Fraser-Film. Absoluter Megarotz.

    AntwortenLöschen
  4. Spider-Man 3
    (USA 2007, Sam Raimi) (8/10)

    Carrie
    (USA 1976, Brian De Palma) (5/10)


    *kopfschüttel*

    AntwortenLöschen
  5. Darf ich dir eine Halskrause reichen?

    AntwortenLöschen
  6. Aber ganz schnell, bitte!

    AntwortenLöschen
  7. Hilft nicht: zu traumatisch...

    AntwortenLöschen
  8. Ich weiß, dass SPIDER-MAN 3 auch 9 Punkte gut stehen würden, aber ich habe mich nun einmal jetzt für 8 entschieden. Sei nicht sauer, bitte.

    AntwortenLöschen
  9. Mr. Hankey6/12/10 23:44

    Ich bleib bei 5 Punkte für Spiderman 3. Immer dieses überschätzen von mittelmäßigen Filmfraß in diesem Blog! ;)

    Zu "Inception" wurde schon genug gesagt, zur "Journey..." in 3D gehe ich zwar mit, dass es ein eher schlechter Film ist, aber 1/10 halte ich dennoch für überzogen. Denn wenigstens hat der Film keinerlei ärgerlichen Züge... (Wobei Du wahrscheinlich da wieder sonst was rein- pardon -rausinterpretierst. ;))

    Nun gut...

    AntwortenLöschen
  10. Der Film ist das reinste Ärgernis, schlechter geht's einfach nicht mehr.

    Zustimmung aber zu INCEPTION: Über den wurde tatsächlich genug gesagt.

    AntwortenLöschen
  11. Mr. Hankey8/12/10 19:55

    Dann erklärs doch mal. Was ist denn daran soooo ärgerlich oder fragwürdig? Gesehen und vergessen ist da IMO doch eher die Devise...

    AntwortenLöschen
  12. Und wozu schaue ich so einen Film dann, wenn DAS die Devise ist?

    Zumal das, was man sieht, eben so unterirdisch schlecht gemacht ist, dass selbst 350mal hintereinander die Klospülung betätigen spannender und sinnvoller ist.

    AntwortenLöschen
  13. Mr. Hankey9/12/10 20:12

    Das man die Devise nicht vom Vorne herein haben will ist klar, aber IMO trifft sie halt bei diesem Film genau zu.

    Wirklich "Ärgerlich" ist in meinen Augen halt was anderes.

    AntwortenLöschen
  14. Ärgerlich im eigentlichen Sinne fand ich den auch nicht, dafür ist er zu egal, aber extrem mies ohne Luft nach unten, deshalb 1/10.

    AntwortenLöschen