April 21, 2016

Allein im Kino: ein Plädoyer

Es gibt keinen vernünftigen Grund, nicht allein ins Kino zu gehen, allenfalls manch unvernünftigen, es in Begleitung zu tun. Dennoch gilt nicht etwa ein erstes romantisches Treffen, bei dem sich zwei Menschen im Kino nebeneinander sitzend anschweigen statt kennen zu lernen, als unausgesprochen verpönt, sondern das profane Bedürfnis, Filme ganz für sich sehen zu wollen: Wer allein Lichtspielhäuser aufsucht, trägt ein unsichtbares Stigma oder muss fürchten, es angeheftet zu bekommen. Die Blicke anderer suggerieren, man sei bemitleidenswert oder habe keine Freunde. Und wenn sie es nicht tun, wird einem im Zweifelsfall schon beigebracht worden sein, es wenigstens von sich aus zu denken. [...]

weiterlesen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen