Juni 03, 2013

Zuletzt gesehen: OH BOY (2012)

Bestimmt ganz lieb gedacht und noch besser gemeint, der entsprechende Film zum Label. Prenzlberger-Lebensphilosophie gewiss ist natürlich auch dann nicht tiefsinniger, wenn Mittzwanziger-Trott und weinerliches Latte-macchiato-Befinden im filmhochschulgerechten Schwarzweiß dargereicht werden. Wie ernst man eine Produktion nehmen kann, die ihren romantisierten Verlierer gleich zu Beginn schon mit gesenktem Haupt in eine bedeutungsvolle Duschpose zwingt, als sei dies nicht eines der zwei, drei überstrapaziertesten Bilder des Kinos überhaupt, hängt wohl vom jeweiligen Verständnis eines guten Films ab. Ob ein derart kunstgewerblicher Tagesausflug in die selbstmitleidige U30-Bohème seine forcierte Tristesse mit all den schablonenhaften Typen, hochgejazzten Berliner Standards und aufgeschrieben wirkenden Dialogen in überartikuliertem Schultheatergestus aber in irgendeiner Weise anregend sein soll – das wissen dann bestenfalls jene zugezogenen Langzeitstudenten, deren modische Befindlichkeiten "Oh Boy" immerhin auf der Bildebene in schnieke hochgezogene Kontraste pfropft. Der Rest ist so ausgesucht banal wie filmisch absolut irrelevant.


40%

1 Kommentar:

  1. Dr.Strangelove4/6/13 16:41

    Habe ich auch vor kurzem gesehen. Fand die Bilder teils schick, teils doof. Manche Szenen gelungen, andere nicht.
    Die Anfangszszene ist ein Traum. Wie er mit seiner Freundin Schluss macht. Die Blicke, die Worte. Das ist Kino. Diese ersten 2, 3 Minuten sind super. Danach geht es bergab.
    Achtung SPOILER:
    Den besoffenen Typ in der Kneipe am Ende konnte ich nicht mehr ab. Und dann Im Krankenhaus: "Wie war sein Name?" .... blah blah. Absolut banal und irrelevant.
    Der Film hatte zu Beginn einen guten Flow. Aber diese Schauspieler in der Mitte, die bekanntschaft mit der Ex-Fetten. Die Streitigkeiten mit dem Vater. Alles nett anzuschauen aber ohne Ziel. Klar. Ist auch ein wenig das Thema des Films. Aber so richtig toll ist der Film nicht. Leider.

    Für einen Abschlussfilm aber schon groß. Und nach dem Trailer mit dem Kaffee habe ich mir den Film viel schlimmer vorgestellt.

    AntwortenLöschen