Februar 14, 2013

Kino: A GOOD DAY TO DIE HARD [STIRB LANGSAM - EIN GUTER TAG ZUM STERBEN]

Erst Wolkenkratzer und Flughafen, dann schon New York City und schließlich gar halb Amerika. Jetzt also folglich, hm, äh, Moskau? Als gäbe es in den USA nichts mehr zur falschen Zeit am falschen Ort zu retten, verschlägt es John McClane in "Stirb Langsam – Ein guter Tag zum Sterben" nach Russland und später tatsächlich auch nach Tschernobyl. Mit den Ursprüngen der sympathischen Filmreihe hat dieser fünfte Teil kaum mehr etwas gemein. [...]

Kommentare:

  1. Noch 5 von 10, kann und will ich eigentlich auch nicht verstehen oder nachvollziehen, mir kamen die 97 Minuten wie 174 Minuten vor, schrecklich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, die Punkte halt. Eigentlich unwichtig, da könnte natürlich auch problemlos 'ne 3 stehen. Aber man muss ja vorsichtig sein mit den Die-Hard-Fans.

      Löschen
  2. Gibt es die Fans noch nach Teil 4 und jetzt Teil 5, ich halte es für ein Mythos... :-)))))

    AntwortenLöschen