März 28, 2012

Kino: THE PIRATES! BAND OF MISFITS

Ein von Minderwertigkeitskomplexen geplagter Piratenkapitän samt draufgängerischer Schiffscrew, die herrschsüchtige Königin Victoria sowie niemand Geringeres als Charles Darwin bilden die Protagonisten der neuesten Geschichte aus dem Hause Aardman. Für ihren fünften Kinofilm kehrt die seit "Wallace & Gromit" weltweit gefeierte englische Produktions- firma nach dem computeranimierten "Arthur Weihnachtsmann" zur hauseigenen Stop-Motion-Animation zurück – und findet mit "Die Piraten - Ein Haufen merkwürdiger Typen" zu alter Stärke. [...]

März 27, 2012

Kino: THE WOMAN IN BLACK

Bis in die 70er-Jahre hinein feierte die legendäre Hammer-Filmschmiede unter anderem mit stilistischen Neuinterpre- tationen des Frankenstein- oder Dracula-Mythos Erfolge, während hauseigene Stars wie Christopher Lee oder Peter Cushing zu Genre-Ikonen aufstiegen. Lange wurde versucht, das britische Unternehmen wiederzubeleben, 2008 dann gelang schließlich die Erneuerung. Nach einigen kleineren Partnerprojekten soll mit der Prestigeproduktion "Die Frau in Schwarz" nun die große Rückkehr zum bewährten Hammer-Gothic-Horror eingeläutet werden. [...]

» OMG I THINK I NEED TO SIT DOWN. «


Ein neuer Twilight-Teaser/Trailer, ein neues Nuttymadam-Reaction-Video. Am Anfang erschreckt sie gleich schon mal vor sich selbst. Und ich glaube tatsächlich nicht, dass sie den Kinobesuch von "Breaking Dawn 2" überleben wird.

"I love The Hunger Games, as well. But I'll never love The Hunger Games as much as I love Twilight."

März 22, 2012

Kino: GONE

Und das ist alles nur in meinem Kopf – zuletzt die verlässlichste langweilige Psychothriller-Devise. "Gone" wiederum geht den Weg des geringsten Widerstandes: Statt Ü-Ei-Thriller mit Identitätsstörung kehrt er zum stinknormalen Doch-nur-Thriller zurück. Ein Psycho-Film ohne sonderlich viel Psycho und einer über 90 Minuten aufgebauten Erwartungs- haltung, die ganz sauber einfach mal im Nirgendwo landet. Das US-Debüt des brasilianischen Regisseurs Heitor Dhalia ist weiß Gott kein spannender oder halbwegs origineller Doch-nur-Thriller. Aber wie sich seine Ereignislosigkeit auf einen Höhepunkt zu bewegt, der gar keiner ist, lässt einen trotz alledem recht fassungslos im Kinosessel zurück. Wenn das nach den Mindfuck-Filmen die neue Masche im renovierungsbedürftigen Psychothriller sein sollte, dann ist sie nicht weniger blöd. [...]


März 21, 2012

Kino: TAKE SHELTER

Jede Nacht aufs Neue sieht Curtis LaForche die Katastrophe kommen. In schweißtreibenden Albträumen suchen ihn grauenvolle Bilder heim, die von Tod und Verderben erfüllt sind. Zunächst noch bedroht darin nur der geliebte Hund die taubstumme Tochter, dann schon umzingeln wilde Menschen sein Auto und verkünden tief fliegende Vogelschwärme das Ende allen Seins. Obgleich Curtis weiß, dass seine Halluzinationen möglicherweise die Folge einer veranlagten Schizophrenie sind, beginnt er dennoch mit dem Bau eines Rettungsbunkers im Vorgarten – und bringt alsbald auch seine Familie um den Verstand. [...]


März 20, 2012

Zuletzt gesehen: BOARDWALK EMPIRE Season 1& 2

Qualitätsfernsehen mit HBO-Gütesiegel, sorgfältig produziert und jenseits der mit formattypischen Bestimmungen (Laufzeit) und gängigen Accessoires (Cliffhangern) langweilenden TV-Serien-Generik. "Boardwalk Empire" braucht lange, sehr lange, um seine Handlungsfülle publikumswirksam zu strukturieren und irgendwann schließlich auch einfach mal laufen zu lassen. Die bis ins Detail durcherzählte historische (Parallel)Welt bildet einen in dieser Vielschichtigkeit so noch nicht gesehenen Spielraum der Roaring Twenties – für ein gleichfalls kunterbuntes Personal, dessen Geschichten vom großen öffentlichen Politskandal bis zur intimen Ehekrise, von der organisierten Kriminalität bis zum gewöhnlichen Prohibitionsalltag reichen. Im Groß des Fluchens und Fickens wird dabei wieder einmal die alles entscheidende Männlichkeit auf den Prüfstand gestellt, und das mitunter aufs Allervorzüglichste.

Der plotgewaltigen Komplexität folgt dahingegen ein Hang zu seichtem Symbolismus: Wenn der Kapitalmogul Nucky Thompson (Steve Buscemi) in jeder Folge aufs Neue sein Geld im Close-Up zählt, verkommt ein zunächst charakteristisches Ritual zur figuralen Widerholungsskizze. Mit der sicheren Hand eines Martin Scorsese etwa führt eben keiner der soliden Fernsehregisseure die sich dem Pilotfilm anschließenden Episoden. Als rein narrative Alternative zur inhaltlichen Verdichtungsästhetik und äußeren Opulenz der thematisch verwandten Kinoepen von Coppola über Leone empfiehlt sich "Boardwalk Empire" aber durchaus. Für zwischendurch.


60%

März 16, 2012

Trailer zu FRANKENWEENIE und DARK SHADOWS!




♥ ♥ ♥

März 11, 2012

Spuk im Yankee Pedlar?

Der Geist von Madeline O'Malley soll im Yankee Pedlar umgehen. Hotelverwalter Luke aus Torrington (Connecticut) hat eine Website eröffnet, um die paranormalen Phänomene zu dokumentieren. Anklicken auf eigene Gefahr:

März 10, 2012

Jean Giraud (Moebius)

 †73

März 06, 2012

Zuletzt gesehen: JOHN CARTER (OF MARS)

Absurd über Gebühr finanzierter Groschenheftfilm, der als besonders zu spät gekommene Adaption einer Abenteuerserie von anno dunnemals jetzt mit super(t)ollem Disney-Tamtam die Blockbuster-Saison 2012 eröffnet. Dass Edgar Rice Burroughs' Marsgeschichte zum Kinomaterial taugt, führten nicht zuletzt die von "John Carter" großzügig inspirierten Lucas- und Cameron-Spektakel vor: Filme also, die unglücklicherweise all das schon präsentierten (und noch viel mehr), was einem nun Pixar-Urgestein Andrew Stanton hier vor den Latz knallen möchte. Umso erstaunlicher der geradewegs stoische Verzicht jedweder Stofferneuerung, um eben das eigentliche Original nicht wie ein kärgliches Ripoff erscheinen zu lassen, und die kraftmeierische Rückkehr zum Genrearchaismus der Fantasy, bei dem die Erschaffung einer (ja doch nicht allzu) alternativen Welt auch immer noch gleich frohe Rassenkunde mitkonstruieren muss. Vor drei oder vier Jahrzehnten hätte "John Carter" eine generationsüber- greifende Lichtspielsensation abgeben oder zumindest irgendeinen genrebraunen Ulk von John Milius garantieren können – heute ist diese Geschichte nicht viel mehr als ein Fossil, von dem man beim allerbesten Willen nicht weiß, wen es eigentlich interessieren soll. Diese Studioköpfe hätten wirklich nicht rollen müssen.


30%

März 04, 2012

Ralph McQuarrie

  †82

Zuletzt gesehen: YOUNG ADULT

Aus irgendeinem Grund hält sich Diablo Cody offenbar für die interessanteste Person der Welt. Triefte ihr Drehbuch zu "Juno" vor unerträglich schwachsinnigen Mädchenweisheiten, die sie darin ausnahmslos jeder Figur auf die Lippen drücken musste, versucht einen die zu Papier gebrachte Dümmlichkeit namens "Young Adult" nun mit genau dieser weltfremden Hipsterideologie einer an sich selbst scheiternden Schrift- stellerin zu versöhnen. Wahrscheinlich ist es deren allzu spürbar autobiographischen Zügen geschuldet, dass die wie immer im Cody-Universum hemmungslos herumplappernde Irre am Ende nicht den verdienten Weg zum Psychotherapeuten, sondern der Selbstbestätigung geht. Abseits der verlogenen Blödsinnigkeit dieses bereits zweiten Films, den der eigentlich nicht unfähige Jason Reitman nach Anleitung eines Drehbuchs dieser nervigen Trulla runterdreht, amüsieren das remarkable fancy Spiel Charlize Therons und manch kauzige Situatiönchen, die Cody vermutlich beim täglichen Schlürfen ihres Latte macchiatos eingefallen respektive schlicht ihrer kuriosen persönlichen Wahrnehmung entsprungen sind, aber natürlich mit Blick auf die Schlussszene nicht einmal infrage gestellt werden. Und liebe, liebe Diablo: Du bist nicht der einzige Mensch, der seine Pubertät in den 90ern erlebte. Also schnapp Dir Deine blöden Mixtapes und fahr nach Seattle. Tschüsschen mit Küsschen. 


30%

März 01, 2012

Zuletzt gesehen: FILME IM FEBRUAR 2012


(USA 1999, M. Night Shyamalan) (4/10)

(USA 2000, M. Night Shyamalan) (5/10)

(USA 2002, M. Night Shyamalan) (3/10)

(USA 2004, M. Night Shyamalan) (5/10)

(USA 2006, M. Night Shyamalan) (2/10)

(USA/IND 2008, M. Night Shyamalan) (4/10)

(USA 2010, M. Night Shyamalan) (7/10)

(RO 2009, Corneliu Porumboiu) (8/10)

(USA 2011, Alexander Payne) (6/10)

(F/E 2010, Cosima Dannoritzer) (6/10)

(GB 2011, Phyllida Lloyd) (1/10)

(VN 2011, Vu Ngoc Dang) (3/10)

(USA 2011, Stephen Daldry) (5/10)

(PH 2011, Marlon Rivera) (5/10)

(PH/F/D/GB 2012, Brillante Mendoza) (8/10)

(KH 1968, Ly Bun Yim) (2/10)

(USA 2011, Angelina Jolie) (1/10)

(CZ/SLO 2012, Olmo Omerzu) (7/10)

(D 2012, Heinz Emigholz) (5/10)

(CN 2011, Zhang Yimou) (5/10)

(D 2012, Rosa von Praunheim) (6/10)

(HK/CN 2011, Tsui Hark) (6/10)

(E/USA 1987, Bigas Luna) (2/10)

(USA/AUS/NZ 1981, Michael Laughlin) (4/10)

(USA 1980, Kevin Connor) (5/10)

(USA 1976, Alfred Sole) (5/10)

(USA 1981, Tom DeSimone) (2/10)

(D/E 1981, Jess Franco) (7/10)

(USA 1973, Richard Blackburn) (2/10)

(GB/I 1973, Nicolas Roeg) (9/10)

(GB 1975, Pete Walker) (5/10)

(USA 1982, Philippe Mora) (2/10)

(USA 1982, Boaz Davidson) (3/10)

(USA 1977, Michael Winner) (4/10)

(USA 1990, Clive Barker) (7/10)

(S/D/N 2011, Pål Sletaune) (2/10)
(GB/USA 2012, Peter Lord & Jeff Newitt) (6/10)

(D 2012, Jan Soldat) (6/10)
(D 2011, Jan Soldat) (7/10)

.