Januar 31, 2012

Zuletzt gesehen: FILME IM JANUAR 2012


(USA 1973, Terrence Malick) (8/10)

(USA 1978, Terrence Malick) (7/10)

(USA 1998, Terrence Malick) (7/10)

(USA/GB 2005, Terrence Malick) (5/10)

(USA 2011, Terrence Malick) (9/10)

(USA 1997, Simon West) (2/10)

(USA 1989, Steven Spielberg) (5/10)

(RP/F 2009, Brillante Mendoza) (4/10)

(I 1970, Elio Petri) (7/10)

(E 2009, Pedro Almodóvar) (4/10)

(USA 2009, Travis Mathews) (1/10)

In Their Room: Berlin
(D 2010, Travis Mathews) (3/10)

(USA 2010, Travis Mathews) (1/10)

(USA 2011, Clint Eastwood) (7/10)

(USA 2011, Martin Scorsese) (5/10)

(GB 1989, Herbert Wise) (2/10)

(GB 2011, James Watkins) (5/10)

(USA 2011, Jeff Nichols) (7/10)

(USA 2010, Dennis Dugan) (2/10)

(USA 2011, Dennis Dugan) (5/10)

(J 1965, Kihachi Okamoto) (4/10)

(USA 2011, Cameron Crowe) (1/10)

(F/B 2009, Hélène Cattet & Bruno Forzani) (4/10)

(D 1993, Hape Kerkeling) (3/10)

(B/F/D 1971, Harry Kümel) (4/10)

(USA 1999, George Lucas) (8/10)

(D/AUS 2011, Michael Maier) (6/10)

(USA 2011, John Dahl, S.J. Clarkson u.a.) (5/10)


Dominik Graf Werkschau Teil 1:


(D 1984, Dominik Graf) (3/10)

(D 1995, Dominik Graf) (8/10)

(D 1996, Dominik Graf) (8/10)

(D 1998, Dominik Graf) (7/10)

(D 2006, Dominik Graf) (8/10)

(D 2007, Dominik Graf) (6/10)
.

Januar 26, 2012

Vadim Glowna

†70

Januar 25, 2012

Theo Angelopoulos

  †76

Januar 21, 2012

Zuletzt gesehen: AMER

Ein Meisterwerk formaler Könnerschaft, das in der akribischen, ja geradewegs punktuellen Nachempfindung spezifischer Genremotive und ihrer Eigenschaften gleichförmig vor sich hin illustriert, während sich das ästhetische Flirten mit ruchbaren Symbolen und Inszenierungstricks nach und nach als bloße Anfertigung erweist. Statt den dargestellten (sexual-psychologischen) Horror zu ergründen, konzentriert "Amer" ihn von der ersten Minute an lediglich pittoresk auf der Bildebene, die seine ausufernden Einfälle in der Summe unsichtbar wie Fliegen auf grauem Samt werden lässt (lärmenden akustischen Signalen zum Trotz). Eindrucksvolle Kunstfertigkeit verklumpt zur wirkungslosen und bald auch lästigen handwerklichen Demonstration, die Aneignung der Grundlagen behauptet, aus ihnen aber keine eigene Kraft, geschweige denn genuine Sinneslust schöpft (oder nachvollziehbare Eindrücke). Was über dem Verpuffungseffekt bleibt, ist passivierendes Anschauungsmaterial, das seltsam zwischen Experimentalfilm und Giallo-Gebilde hängt, und dessen Potenzial in eine gesamtfilmische Form gepasst so viel realiter effektiver wäre. Ein laues stilistisches Lüftchen, das wohl nur in die hoffnungsvoll offenarmige Gunst der Genre-Aficionados wehen kann.


40%

Januar 19, 2012

Kino: J. EDGAR

Lieber hätte sie einen toten Sohn, als einen Narziss, eröffnet Judi Dench ihrem John Edgar mit versteinerter Miene. Was die Mutter dem künftigen FBI-Ermittlerguru in diesem, vielleicht dem schrecklichsten Moment von "J. Edgar" rhetorisch verkleidet raten möchte, ist nicht weniger als ein Leben im Duckmäusertum. Die nach wie vor nur vermutete Homo- sexualität des FBI-Begründers rückt in der Kinoadaption seines Schaffenswerkes ins Zentrum aller Geschehnisse. Wider Erwarten erzählt Clint Eastwood keine faktenorientierte Politik-, sondern eine sanftmütige Liebesgeschichte. Zwischen J. Edgar Hoover und seinem engsten Vertrauten, dem Anwalt und Berater Clyde Tolson. [...]

Januar 18, 2012

Kino: THE ARTIST

Was selbst der nicht-cinephile Mensch weiß: Die Ablösung des Stummfilms durch Musik, Sprache und Geräusche separat aufzeichnende Produktionen Ende der 1920er-Jahre brachte nicht nur die (ton)ästhetische Erweiterung, sondern kostete auch unzählige Größen des Kinos die Karriere. Der Selektionsprozess im Umbruch der Filmherstellung forderte beides, große Gesten und Stimmen, im von Einwanderern kultivierten Hollywoodland vorzugsweise akzentfrei. Eine eigentlich spannende Herausforderung für "den Künstler", wäre der Kampf gegen neue Gesichter und attraktive Präsentationsformen des Tonfilms für viele von ihnen nicht bereits vorzeitig entschieden gewesen. Wer die Auto- umstrukturierung der Filmstudios am Vorabend ihrer Goldenen Ära überstand, schaute in eine verheißungsvolle Zukunft ("Garbo talks!"). Andere gerieten in Vergessenheit, nahmen sich das Leben oder starben verarmt. [...]

Januar 17, 2012

Kino: JACK AND JILL

Die US-amerikanische Filmkritik war sich einig: "Jack und Jill" sei nicht nur das Schlechteste, was das Kinojahr 2011 hervorgebracht habe, sondern überhaupt könnten Filme ganz allgemein nicht mehr schlimmer werden als die neue Adam-Sandler-Komödie. Dem weitgehend einhelligen Tenor fügten sich die Zahlen: An den heimischen Kinokassen spielte der 80 Millionen Dollar teure Verkleidungsklamauk nicht einmal seine Kosten ein, fiel also selbst beim sonst so Sandler-treuen Publikum durch. [...]

Januar 16, 2012

Annual Golden Globes 2012: Winners

Die Gewinner der Golden Globes 2012 hat die HFPA hier zusammengefasst. Die Verleihung war arschlangweilig. Ricky Gervais enttäuschte. Meryl Streep gewann. Und ich hasse "The Artist".

Januar 10, 2012

» Der Film spielt selbstverständlich in Berlin. Und nie wurde der absurde Hype um diese Stadt so deutlich. «


YouTube-Filmkritik zwischen Intellektuellenparodie und Selbst- vertrashung (hoffe ich jedenfalls). Ein Amusemeng mit dem Touch des Irren. Label: Jungstudis machen Jux, lesen Heidegger, vergeistigen Homophilie.

Auf Platz 1 der "besten Filme" setzte Wolfgang M Schmitt Junior übrigens des Hipster Xavier Dolans Godard-Pastiche "Herzensbrecher".

Januar 01, 2012

Filmjahr 2011: Das Gute, Schlechte und the Ugly

Top 25 – Best of the Best

1. The Tree of Life
(Terrence Malick)

2. Cassandras Warnung
(Dominik Graf)

3. The Innkeepers
(Ti West)

4. My Soul to Take
(Wes Craven)

5. Hanna
(Joe Wright)

6. The Terrorists
(Thunska Pansittivorakul)

7. Meek's Cutoff
(Kelly Reichardt)

8. The Skin I Live In
(Pedro Almodóvar)
 
9. Das schlafende Mädchen
(Rainer Kirberg)

10. Weekend
(Andrew Haigh)


11. Limitless (Neil Burger)
12. Cave of Forgotten Dreams (Werner Herzog)
13. Final Destination 5 (Steven Quale)
14. Beyond (Pernilla August)
15. The Woman (Lucky McKee)
16. Unter Kontrolle (Volker Sattel)
17. Dreileben - Komm mir nicht nach (Dominik Graf)
18. Attack the Block (Joe Cornish)
19. Twilight: Breaking Dawn - Part 1 (Bill Condon)
20. Die Jungs vom Bahnhof Zoo (Rosa von Praunheim)
21. Restless (Gus Van Sant)
22. Attenberg (Athina Rachel Tsangari)
23. Madame X (Lucky Kuswandi)
24. The Way Back (Peter Weir)
25. The Torturer (Rob Zombie)


Gut bis sehr gut


We Are What We Are (Jorge Michel Grau)
Esel mit Schnee (Romuald Karmakar)
127 Hours (Danny Boyle)
Bridesmaids (Paul Feig)
Mission: Impossible - Ghost Protocol (Brad Bird)
Confessions (Tetsuya Nakashima)
Film socialisme (Jean-Luc Godard)
The Adventures of Tintin (Steven Spielberg)
The Yellow Sea (Na Hong-jin)
X-Men: First Class (Matthew Vaughn)
Stick Climbing (Daniel Zimmermann)
Man at Bath (Christophe Honoré)
TRON: Legacy (Joseph Kosinski)
Thor (Kenneth Branagh)
Familiar Ground (Stéphane Lafleur)
Perfect Sense (David Mackenzie)
Blutzbrüdaz (Özgür Yildirim)
Nader and Simin, a Separation (Asghar Farhadi)


Annehmbar


Silver Bullets (Joe Swanberg)
Auf der Suche (Jan Krüger)
Justin Bieber: Never Say Never (Jon Chu)
Julia's Eyes (Guillem Morales)
Twenty Cigarettes (James Benning)
Hatchet II (Adam Green)
True Grit (Joel & Ethan Coen)
The Princess of Montpensier (Bertrand Tavernier)
Rabbit Hole (John Cameron Mitchell)
8 Uhr 28 (Christian Alvart)
In Time (Andrew Niccol)
The Next Three Days (Paul Haggis)
Super 8 ( J.J. Abrams)
Don't Go Breaking My Heart (Johnnie To & Wai Ka-Fai)


Zwiespältig


Melancholia (Lars von Trier)
Winter's Bone (Debra Granik)
The Stool Pigeon (Dante Lam)
Die Stunde des Wolfes (Matthias Glasner)
Paul (Greg Mottola)
Burlesque (Steven Antin)
Essential Killing (Jerzy Skolimowski)
Fucking Different XXX (Bruce LaBruce, Todd Verow u.a.)
Colombiana (Olivier Megaton)
Drive Angry (Patrick Lussier)
Susya (Dani Rosenberg & Yoav Gross)
The Ward (John Carpenter)
The Puppet Player (Abdenour Zahzah)
Insidious (James Wan)
Blue Valentine (Derek Cianfrance)
Dreileben - Etwas Besseres als den Tod (Christian Petzold)
Sanctum (Alister Grierson)
Source Code (Duncan Jones)
Tuesday, After Christmas (Radu Muntean)
Rise of the Planet of the Apes (Rupert Wyatt)
Toast (S.J. Clarkson)
Oki's Movie (Hong Sang-soo)
The King's Speech (Tom Hooper)
Homevideo (Kilian Riedhof)
Scream 4 (Wes Craven)
Harry Potter & the Deathly Hallows Part 2 (David Yates)


Schlecht


Scenes From The Suburbs (Spike Jonze)
Heartbeats (Xavier Dolan)
The Fighter (David O. Russell)
Black Swan (Darren Aronofsky)
Devil (Drew & John Erick Dowdle)
The Ides of March (George Clooney)
Hereafter (Clint Eastwood)
A Dangerous Method (David Cronenberg)
Blackmail Boys (Bernard & Richard Shumanski)
The Hole (Joe Dante)
Dreileben - Eine Minute Dunkel (Christoph Hochhäusler)
Vampire (Shunji Iwai)
The Help (Tate Taylor)
Fright Night (Craig Gillespie)
Midnight in Paris (Woody Allen)
Norwegian Wood (Tran Anh Hung)
Cowboys & Aliens (Jon Favreau)
Abduction (John Singleton)
I Saw the Devil (Kim Ji-woon)
The Thing (Matthijs van Heijningen Jr.)
Carnage (Roman Polanski)
Let Me In (Matt Reeves)


Unerträglich


Incendies (Denis Villeneuve)
Beginners (Mike Mills)
Road to Nowhere (Monte Hellman)
The Green Hornet (Michel Gondry)
Art History (Joe Swanberg)
Giallo (Dario Argento)
Brighton Rock (Rowan Joffe)
Terribly Happy (Pimpaka Towira)
Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides (Rob Marshall)
Father (José María de Orbe)
Season of the Witch (Dominic Sena)
The Smurfs (Raja Gosnell)
Certified Copy (Abbas Kiarostami)
Kaboom (Gregg Araki)
Transformers: Dark of the Moon (Michael Bay)
Urban Explorer (Andy Fetscher)
Captain America: The First Avenger (Joe Johnston)


Mutwillige Schändung von Körper und Geist


Sucker Punch (Zack Snyder)
Hell (Tim Fehlbaum)
The Voice (Umit Unal)
Eine Serie von Gedanken (Heinz Emigholz)
The Hangover Part II (Todd Phillips)
Incendiary (Sharon Maguire)
An Afternoon Siesta (Panayotis Evangelidis)
Cold Fish (Sion Sono)
Love and Other Drugs (Edward Zwick)
Auschwitz (Uwe Boll)




Anmerkungen:

Für die Liste habe ich nur deutsche Kino-, DVD- oder Festivalstarts berücksichtigt, also nichts, das man nur in Cannes oder Venedig sehen konnte bzw. als Film- interessierter ohne besondere Privilegien gar nicht nachvollziehen kann.

Sichtung ins nächste Jahr verlegt, weil dort mit deutschem Kinostart angekündigt: The Turin Horse, Michael, The Kid with a Bike, House of Pleasures, Once Upon a Time in Anatolia

Bereits gesehen, aber wegen verspäteter offizieller Starts erst für die Jahresliste 2012 gewertet: Tinker Tailor Soldier Spy, Drive, The Artist, War Horse

Zuletzt gesehen: FILME IM DEZEMBER 2011


The Artist
(F 2011, Michel Hazanavicius) (4/10)

Mission: Impossible - Ghost Protocol
(USA 2011, Brad Bird) (6/10)

War Horse
(USA 2011, Steven Spielberg) (4/10)

Låt den rätte komma in [Let the Right One in]
(S 2008, Tomas Alfredson) (9/10)

Tinker, Tailor, Soldier, Spy
(GB/F 2011, Tomas Alfredson) (9/10)

D.A.R.Y.L.
(USA/GB 1985, Simon Wincer) (3/10)

Die Stunde des Wolfes
(D 2004, Matthias Glasner) (4/10)

Hook
(USA 1991, Steven Spielberg) (2/10)

Ok-hui-ui yeonghwa [Oki’s Movie]
(ROK 2010, Hong Sang-soo) (4/10)

La Piel que habito [The Skin I Live In]
(E 2011, Pedro Almodóvar) (8/10)

Essential Killing
(IRL/N/PL/H 2010, Jerzy Skolimowski) (4/10)

The Long Kiss Goodnight
(USA 1996, Renny Harlin) (3/10)

Critters
(USA 1986, Stephen Herek) (5/10)

Critters 2: The Main Course
(USA 1988, Mick Garris) (5/10)

Critters 3
(USA 1991, Kristine Peterson) (4/10)

The Relic
(USA/J/D 1997, Peter Hyams) (3/10)

Copie conforme [Certified Copy]
(F/I/IR 2010, Abbas Kiarostami) (2/10)

Rabbit Hole
(USA 2010, John Cameron Mitchell) (5/10)

Jodaeiye Nader az Simin [Nader and Simin, a Separation]
(IR 2011, Asghar Farhadi) (6/10)

The Help
(USA/IND/UAE 2011, Tate Taylor) (3/10)

Aita [Father]
(E 2010, José María de Orbe) (2/10)

Attenberg
(GR 2010, Athina Rachel Tsangari) (7/10)

The Nightmare Before Christmas
(USA 1993, Henry Selick) (8/10)

Ses [The Voice]
(TR 2010, Umit Unal) (1/10)

Marti, dupa craciun [Tuesday, After Christmas]
(RO 2010, Radu Muntean) (4/10)

Black Christmas
(USA/CDN 2006, Glen Morgan) (5/10)

Top Secret!
(GB/USA 1984, ZAZ) (7/10)

Svinalängorna [Beyond]
(S/FIN 2010, Pernilla August) (7/10)

Taken
(F/GB/USA 2008, Pierre Morel) (6/10)

The Ides of March
(USA 2011, George Clooney) (3/10)

Captain America: The First Avenger
(USA 2011, Joe Johnston) (2/10)

Auschwitz
(D/CDN 2011, Uwe Boll) (1/10)

Weekend
(GB 2011, Andrew Haigh) (8/10)

Noruwei no mori [Norwegian Wood]
(J 2010, Tran Anh Hung) (3/10)

Incendies
(CDN 2009, Denis Villeneuve) (2/10)

La Princesse de Montpensier [The Princess of Montpensier]
(F/D 2010, Bertrand Tavernier) (5/10)

Akmareul boatda [I Saw the Devil]
(ROK 2010, Kim Ji-woon) (3/10)

.