September 26, 2012

Ziemlich beste Freunde, ziemlich großer Mist

Jeder hat ihn gesehen, jeder hat ihn geliebt. "Ziemlich beste Freunde" erzählt von der Freundschaft eines querschnittsgelähmten Millionärs zu einem lebenslustigen Arbeitslosen. Ein Schwachsinnsmanifest zwischen Onkel Tom und Wohlfühlalbtraum.

weiterlesen

Kommentare:

  1. tomatensaft26/9/12 17:56

    Der Film ist flach und gegenüber der Unfall und anscheließenden Depressions-Situation verharmlosend, ganz klar.

    Mit dem Rassismus-Argument setzt du dich aber selber in die Nesseln.

    Ein selbstbestimmtes Arbeits-/Angestelltenverhältnis hat schwerlich was mit Onkel Tom/Sklaverei zu tun, hast du das Buch überhaupt gelesen?

    Eher scheinen da bei dir die eigenen Ängste durchzuscheinen. Dein Text, deine Haltung ist ein Beispiel für vorauseilende, grundlose "Ich stehe auf der richtigen Seite, da ich was durchschaue was Ihr nicht seht" Attitüde, die aber völlig ins Leere läuft. Der Film ist tatsächlich nicht rassistisch.

    Sätze wie "lassen den schwarzen Driss in einer Reinkarnation des Kino-Bimbos als ständig hampelndes Äffchen durch den Film zucken" lassen aber deine eigenen Vorurteile offensichtlich werden und mich erschaudern.

    Dass du bei der Körpersprache von Omar Sy "hampelndes Äffchen" assoziierst, da bist du wirklich der erste, den ich kenne.
    Schonmal dran gedacht, dass sportliche Menschen, die gerne tanzen, lebensfroh sind, EGAL WELCHE SCHEIß HAUTFARBE SIE HABEN, eben etwas ungeduldiger, weniger unterdrückt durchs Leben gehen als Büroleute/Grobmotoriker mit Stock im Po? (ok gibt auch tanzende Büroleute, aber du weißt was ich meine)
    Und Worte wie "Bimbo" sind auch fehl am Platz, oder schreibst du auch ständig von "Schwuchteln"?

    Dass Leute, die mit Gossen-Slang, Hip Hop (das fand ich am unglaubwürdigsten im Film, Driss ist m.E. zu jung um Kool & the Gang usw. toll zu finden, einer mit Rap-Hintergrund wäre da realistischer gewesen), heftigen Gewalterfahrungen in jungen Jahren - eben etwas anders drauf sind als Mittelstands- und Oberklasseleute dürfte auch dir bekannt sein?

    Aber wahrscheinlich chillst du zu viel in deiner Soziologen-WG in Fhain, wann warst du das letzte Mal im Wedding? Da kannst du auch REALE Kids und Jugendliche sehen, egal ob die aus dem Maghreb, der Türkei, Zentralafrika oder sonstewo herkommen. (Vielleicht wohnst du sogar im Wedding, gehst aber immer nur in den Biomarkt...)
    Solche Körpersprache existiert, aber wahrscheinlich macht dich dein sozial selektierter Umgang dafür unempfänglich.

    AntwortenLöschen
  2. tomatensaft26/9/12 17:57

    Leute wie du sind dran schuld, dass Pseudothemen wie "Rasse", "Gender", "sexuelle Orientierung" usw. als Probleme verortet werden wo eben tatsächlich keine sind.

    Man hätt den Film auch mit nem "kaukasisch" oder "Weißbrot" aussehenden straffälligen Jugendlichen machen können, der von der ganzen Konformität die Schnauze voll hat, egal ob da Leute emotionslos zu Klassik dahocken oder stumpf auf Drogen zu Electro abegehen, Scheiße ist beides.

    Mal abgesehen davon, dass sein Hintergrund sehr viel realistischer ist als du denkst (wenn du schonmal in Saint Denis wie ich warst oder in den wirklich krassen Banlieues). Wiegesagt, "Realismus" wirst du auf der Leinwand eh nie finden, selbst in Dokus nicht, dafür sollte man halt auf die Straße gehen. Aber in gewisser Hinsicht ist der Film ehrlicher als sozialistisch ideologisches Betroffenheitskino bei dem ehtnische und sexuell anders eingestellte Minderheiten immer nur Opfer sein dürfen, die sowieso nie Spaß erleben.

    Klar ist der Film dämlich, anstatt allen weißzumachen, dass Maserati fahren und in ner Villa wohnen über irgendwas hinweg täuschen würde. Auch die Masseusinnen-Episode und das ganze Rauchen ist halt so Pseudo-Anti und Prollhumor, aber so zu tun, als ob das der dümmste Film des Jahres wäre (die Skala ist nach unten leider noch weit offen) ist selbst für deine ohnehinschon standartisierten Klick- und Aufmerksamkeitsgeilenden polemischen Verhältnisse polemisch.
    Aber da hast du ja was übersehen, eben die Liebesgeschichte. In der geht es dann ja eben doch drum, dass all der ganze Materialismus nichts nützt wenn man ihn teilen kann. Auch wenn das natürlich besser käme ohne den Reichtum, aber mei, wenns der Typ halt so ein reicher Erbe war. Wird halt nicht jeder mit nem Plastiklöffel im Mund geboren.

    AntwortenLöschen
  3. tomatensaft26/9/12 17:57

    Der Titel ist natürlich Quatsch, Angestellte und Chefs können nie "Freunde" sein.
    Und wiegesagt, eigentlich ist so ziemlich alles quatschig an dem Film.

    Mit der Ausnahme des Humors, der Lockerheit und Lebensfreude, dem Schwung, der aber eben auch abgedämpft wird, durch die Geschichte mit der Mutter, seinen kleinen Bruder.
    Das ist letztlich das Erfolgsgeheimnis des Films. Auch wenn das alles natürlich fernab der Realität ist und "Ziemlich verlogene Freude" ist, aber mich wundert auch nichts mehr.

    Klar niemand will die Wahrheit sehen. Ich auch nicht.
    Wenn ich halsabwärts gelähmt wäre, würde ich warhscheinlich nach nem Profikiller suchen, der mich für 10.000 € (soviel kostets wohl in der Realität) von meinem Zustand erlöst, da war "Schmetterling und Taucherglocke" (den fand ich nach Zweitsichtung auch unerträglich) zumindest am Anfang ehrlicher als das Erste was er mit dem Alphabet blinzelt ist "ICH WILL STERBEN". Aber daraus wird eben kein Zweitstundenspielfilm.
    Ich geh auch nicht in die Kinderonkologie, obwohl ich jeden Tag dran vorbeilaufe, um mir "Realität" abzuholen und dreh dann einen Cinema verité Film drüber, aber selbst wenn, was macht das schon für einen Unterschied.
    Alle Filme sind Lüge, ohne Ausnahme.

    Und ja bitte, jeder Mann sieht im Anzug besser aus als in Jogginghosen und diesen hässlichen Nikes. Immerhin hat Driss keine beschissenen Hipster-Tattoos hahaha.

    AntwortenLöschen
  4. Mr. Hankey1/11/12 18:51

    Wenn solch großartige Filme wie "Ziemlich beste Freunde" aussterben würden, DANN wäre Sorge angebracht, aber sicher nicht umgekehrt.

    Selten war ein Film zurecht so ein riesiger Erfolg wie dieser hier!

    AntwortenLöschen