Juli 25, 2012

Panzer, Pauke, Pseudoernst – Batmans letzte Runde

Kommentare:

  1. Gibt's hier jetzt nur noch Links zu Moviepilot-Texten?

    AntwortenLöschen
  2. Das hast Du allerdings noch sehr behutsam und allgemein formuliert. Nun ist es natürlich auch keine Rezension des Films.

    AntwortenLöschen
  3. Dr.Strangelove25/7/12 15:52

    Finde den Text super. Bin ein Fan von Nolan. Fand auch den ersten Batman Film toll, aber bei "The Dark Knight" oder auch Inception war es einfach nur langweilig. Die Stimme von Batman ist absolut lächerlich. Ich fand auch den Joker nie wirklich grandios. Und am Ende dann: "Gotham City kann es nicht etragen.. ich nehme die Morde auf mich". Dabei kommt die Bevölkerung als dummes Pack rüber... was in Panik gerät und sich im Fernsehen abspielt.

    Und bei "The Dark Knight" und "Inception" wird immer so getan als ging es um alles. Aber es ist nie spürbar. (Die Frauen zum Beispil) Bei Inception werden Ideenlos Bomben gezündet (in Träumen, in denen am Anfang ja wenigstens noch eine gute Idee zu sehen war (die Stadt die sich zusammenfalltet, die Spiegel)) ... und bei Batman überschlägt sich ein Truck, oder ein Flugzeug, oder Panzer, oder oder so.

    Es ist immer noch besser als "Fantastic Four" oder "Thor" oder so. Der Realismus ist toll. Aber es funktioniert einfach nicht.

    Bei Nolan beschränkt sich der Witz einzig und allein bei ein paar coolen Sprüchen zwischen Batman und Alfred: "Nehmen sie den Panzer" .. "nein, zu auffällig" .. "dann eben den Lamborghini". Dann wieder 20 Minuten kein Witz. Bis zum nächsten Spruch.

    Jack Nicholson Joker war die ganze Zeit lustig. In jedem Satz, mit jeder Geste, jede Bewegung. Witz ist mehr als nur ein cooler Spruch. Nolan bringt ja Witz in seine Filme rein, warum aber dann auch so eine flache Art. Catwoman könnte doch super lustig sein... und Vögel töten. Auf eine "realistische" Art wie Nolan es mag, aber dennoch auch lustig. Das lustige eben in die Rolle verlagern. Nicht nur in einen lustigen Augenblick.

    Ein lsutiger Spruch bricht die realistische Athmosphäre viel mehr. Alles in ernst. Es geht um Leben und Tod, um Gotham, um Terroristen. Und dann ein Spruch wie aus einem James Bond Film: "ups, jetzt ist er tod". Gefolgt von esoterischen Dialogen ohne Hand und Fuß.

    AntwortenLöschen
  4. War das deine indirekte Kritik zu TDKR oder kommt da noch was?

    Bei IMDB hat der Film übrigens schon 119k Stimmen und 'ne Wertung von 9.1. Wer hätte das gedacht?! :D

    AntwortenLöschen
  5. Kannst du auch gute kritiken?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu guten Filmen. ;-)
      Natürlich bestätige Ausnahmen die Regel.

      Löschen
  6. das übliche "rumgebashe" ... kommst langsam aber sicher rüber wie ein als "Journalist" getarnter Forentroll. Wenigstens is das Geschreibsel nicht ganz so albern wie der "Christian Bale - Nein, Danke!" Aufsatz davor

    AntwortenLöschen
  7. Es ist nur noch lächerlich und langweilig.

    AntwortenLöschen
  8. Man muss Argumente allerdings schon auch begreifen, um sie so wegzuwischen. Nolan-Fanboys muss man sie vielleicht erst erklären, das mag allerdings sein. Da schließt sich ein Kreis...

    AntwortenLöschen
  9. Ronald Bluhm findet den Film gut, es steht also 50:50 ^^

    AntwortenLöschen
  10. Nolan-Fans sind die aller-, allerschlimmsten. Shitstorm Alert.

    Musste ich jetzt auch am eigenen Leib erfahren. Fürchterlich sowas.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig. ^^
      Auf Moviepilot wurde ich Gott sei Dank verschont, da haben sich die Nolan-Fans schon auf andere gestürzt. ;)

      Löschen