Februar 27, 2012

OSCARS 2012 - Die unverdienten Gewinner


Bester Film
The Artist

Beste Regie
Michel Hazanivicius (The Artist)

Bester Hauptdarsteller
Jean Dujardin (The Artist)

Beste Hauptdarstellerin
Meryl Streep (The Iron Lady)

Bester Nebendarsteller
Christopher Plummer (Beginners)

Beste Nebendarstellerin
Octavia Spencer (The Help)

Bester Fremdsprachiger Film
A Separation (Nader und Simin)

Bester Animationsfilm
Rango

Bestes Originaldrehbuch
Midnight in Paris (Woody Allen)

Bestes adaptiertes Drehbuch
The Descendants (Alexander Payne)

Bester Short Film (Animated)
The Fantastic Flying Books of Mr. Morris Lessmore

Beste Dokumentation
Undefeated

Beste Kurzdokumentation
Saving Face

Bester Short Film (Live Action)
The Shore

Beste Kamera
Hugo

Beste Ausstattung
Hugo

Bestes Kostümdesign
The Artist

Bestes Makeup
The Iron Lady

Bester Schnitt
The Girl With the Dragon Tattoo

Bester Tonschnitt
Hugo

Beste Tonmischung
Hugo

Beste Visual Effects
Hugo

Bester Original Score
The Artist

Bester Original Song
Man or Muppet (Bret McKenzie, The Muppets)

Bester Host
Billy Crystal


(via 5 Filmfreunde :D)

Kommentare:

  1. Das sind ja wohl mal die tristestmöglichen Resultate. Verheerend, grenzenlos langweilig. Pfui Deibel.

    AntwortenLöschen
  2. Alles unverdient? Ich finde einiges passt schon, auch wenn hier natuerlich an sich einige Filme, die es mehr als andere verdient haetten, nichtmal nominiert waren.

    AntwortenLöschen
  3. LOL...das ist ja eine Verschwörung gegen Dich. Hätte man Dich perfide mit System ärgen wollen, man hätte sich die Gewinner nicht perfekter ausdenken können.

    AntwortenLöschen
  4. Och Mann, ich bin leider kurz nach 4 eingeschlafen. Bis dahin fand ich die Show gar nicht mal so übel. Zumindest um Längen besser als letztes Jahr, aber das ist ja auch keine Kunst...
    Wenn ich mir allerdings jetzt anschau, wer dann noch alles gewonnen hat ("Artist", Streep, Dujardin, Plummer, Spencer, dazu die technischen Sachen für "Hugo Cabret"), das konnte ja vorhersehbarer und langweiliger nicht sein...
    Die Nominierungen für den besten Film waren aber sowieso die uninteressantesten aller Zeiten: "Midnight in Paris" hab ich gestern Abend noch gesehen und der war absolut schrecklich, mit "Tree of Life" konnte ich leider nichts anfangen und bei den restlichen Filmen ist "Hugo Cabret" der Einzige, auf den ich gespannt bin. Wirklich das ödeste Feld ever...

    Wie fandest du die Show an sich? Wenigstens 1-2 Gewinner dabei, mit denen du leben kannst?

    AntwortenLöschen
  5. Leben kann ich mit vielem. :-)

    Tatsächlich aber bin ich mit keiner einzigen Auszeichnung halbwegs zufrieden. War trotzdem 'ne gute Show. Und besser als letztes Jahr ohnehin.

    AntwortenLöschen
  6. Weinsteins ich bedanke mich! Ihr seit meine Helden. *lol*

    AntwortenLöschen
  7. Michelle Willams sah aber bei den Spirit Awards besser aus, nur so mal am Rande erwähnt.

    AntwortenLöschen
  8. Einmal kurz OT: Hat das einen bestimmten Grund, dass du deine Bewertungen bei ofdb plötzlich unterdrückst?

    AntwortenLöschen