Dezember 31, 2012

Zuletzt gesehen: FILME IM DEZEMBER 2012


205 - Zimmer der Angst
(D 2012, Rainer Matsutani) (3/10)

Die Abenteuer des Prinzen Achmed
(D 1926, Carl Koch / Lotte Reiniger) (8/10)

Absent
(RA 2011, Marco Berger) (6/10)

Alps
(GR 2011, Giorgos Lanthimos) (3/10)

Als wär's von Beckett
(D 1977, Lutz Mommartz) (4/10)

Armadingen
(D 2011, Philipp Käßbohrer) (4/10)

Beasts of the Southern Wild
(USA 2012, Benh Zeitlin) (1/10)

Beginning
(SU 1967, Artavazd Peleshian) (7/10)

Bela Kiss: Prologue
(D 2012, Lucien Förstner) (1/10)

Beloved

(F 2011, Christophe Honoré) (8/10)

The Day He Arrives
(ROK 2011, Hong Sang-soo) (2/10)

The Deep Blue Sea
(UK 2011, Terrence Davies) (6/10)

Disturbing Behavior
(USA/CDN 1998, David Nutter) (4/10)

The End
(AR 1992, Artavazd Peleshian) (6/10)

The Flicker
(USA 1965, Tony Conrad) (5/10)

Fokus
(D 1987, Lutz Mommartz) (5/10)

The Frighteners
(NZ/USA 1996, Peter Jackson) (6/10)

Glimpse of the Garden

(USA 1957, Marie Menken) (3/10)

The Gloaming

(F 2010, Nicolas Pasquet) (6/10)

The Hobbit: An Unexpected Journey
(NZ/USA 2012, Peter Jackson) (4/10)

Hobo with a Shotgun
(CDN 2011, Jason Eisener) (3/10)

Home Alone
(USA 1990, Chris Columbus) (7/10)

I Saw What You Did
(USA 1988, Fred Walton) (1/10)

Immatrikulation
(D 1968, Lutz Mommartz) (6/10)

The Impossible
(E 2012, Juan Antonio Bayona) (5/10)

Inhabitants
(SU 1970, Artavazd Peleshian) (4/10)

Keep the Lights On
(USA 2012, Ira Sachs) (5/10)

King Kong
(NZ/USA 2005, Peter Jackson) (6/10)

Legend
(GB/USA 1985, Ridley Scott) (5/10)

Life
(AR 1993, Artavazd Peleshian) (7/10)

Living

(NL 1971, Frans Zwartjes) (6/10)

Lola Versus
(USA 2012, Daryl Wein) (5/10)

The Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring
(NZ/USA 2001, Peter Jackson) (7/10)

The Lord of the Rings: The Two Towers
(NZ/USA 2002, Peter Jackson) (7/10)

The Lord of the Rings: The Return of the King
(NZ/USA 2003, Peter Jackson) (8/10)

Man on a Ledge
(USA 2012, Asger Leth) (4/10)

Markeneier
(D 1967, Lutz Mommartz) (2/10)

The Master
(USA 2012, Paul Thomas Anderson) (7/10)

Meet the Feebles
(NZ 1989, Peter Jackson) (3/10)

Mountain Vigil
(SU 1964, Artavazd Peleshian) (5/10)

Parker
(USA 2013, Taylor Hackford) (4/10)

The Perks of Being a Wallflower
(USA 2012, Stephen Chbosky) (8/10)

People Like Us
(USA 2012, Alex Kurtzman) (2/10)

Pieta
(ROK 2012, Kim Ki-duk) (3/10)

Pitch Perfect
(USA 2012, Jason Moore) (2/10)

Rhythmus 21
(D 1921, Hans Richter) (5/10)

Samsara
(USA 2011, Ron Fricke) (4/10)

Selbstschüsse
(D 1967, Lutz Mommartz) (3/10)

She-Devil

(USA 1989, Susan Seidelman) (3/10)

Das Singende, klingende Bäumchen
(DDR 1957, Francesco Stefani) (6/10)

Sister
(CH/B 2012, Ursula Meier) (6/10)

Tabu
(P/BR/D/F 2012, Miguel Gomes) (5/10)

Theatre of Blood
(GB 1973, Douglas Hickox) (5/10)

True Lies
(USA 1994, James Cameron) (6/10)

The Turin Horse
(H/F/D/CH/USA 2011, Béla Tarr / Ágnes Hranitzky) (5/10)

Twixt
(USA 2011, Francis Ford Coppola) (6/10)

Wait until Dark
(USA 1967, Terence Young) (7/10)

The Watch
(USA 2012, Akiva Schaffer) (4/10)

We
(SU 1969, Artavazd Peleshian) (9/10)

Dezember 26, 2012

Wie schamlose Armutspornos das Publikum erobern

In Fäkalien badende Kinder und kleine Hushpuppys aus stinkenden Sümpfen erwärmen reihenweise die Zuschauerherzen. Die heutige Kolumne beschäftigt sich mit Armutspornographie im Kino von "Slumdog Milllionär" bis hin zu "Beasts of the Southern Wild".[...]

weiterlesen

Dezember 25, 2012

Dezember 23, 2012

Kino: MANIAC (2012)

Als Psychokiller mit Mutterkomplex spielte Joe Spinell in William Lustigs "Maniac" die Rolle seines Lebens. Über 30 Jahre nach Veröffentlichung des zwischen ultrabrutalem Slasher, eindringlichem Drama und ranziger Exploitation schwirrenden Miniklassikers verleiht nun Elijah Wood dem Frauenmörder ein Gesicht. Das etwas andere Kinoprogramm während der Weihnachtsfeiertage, garantiert unfestlich. [...]

Dezember 19, 2012

Der Hobbit, eine 48fps-Doku-Soap mit Zwergen

Die aufgeblasene Riesenadaption eines kleinen Büchleins ist eigentlich kaum der Rede wert, würde sie nicht mit 48 Bildern pro Sekunde herkömmliche Sehgewohnheiten auf den Prüfstand stellen. Über den grässlichen Look des 48fps-Blockbusters "Der Hobbit - Eine unerwartete Reise". [...]

Dezember 16, 2012

DVD/BD: GAME OF WEREWOLVES [LOBOS DE ARGA]

Auf zahlreichen Genrefestivals bespaßte "Game of Werewolves – Die Jagd beginnt" das Publikum und wurde dabei auch mit diversen Zuschauerpreisen ausgezeichnet. Hierzulande feierte die spanische Horrorkomödie ihre Premiere im August und September auf dem Fantasy Filmfest, ehe Senator Home Entertainment sie jetzt direkt auf Blu-ray und DVD veröffentlicht. [...]

Dezember 12, 2012

Die Top 100 der besten Horrorfilme?

Die Top 100 der besten Horrorfilme auf moviepilot überraschte positiv wie negativ, ähnlich wie die zuletzt vergleichbare Auswahl in der TimeOut London. Welche Filme ich dort schmerzlich vermisste und welche mir gestohlen hätten bleiben können, ist das Thema der aktuellen Kolumne.

weiterlesen

Dezember 11, 2012

Kino: GREAT EXPECTATIONS (2012)

Den 150. Geburtstag des englischen Klassikers "Große Erwartungen" verpasst diese neue Kinoadaption knapp, dafür hält sie sich so genau an den Roman von Charles Dickens wie sonst nur die berühmte David-Lean-Version. Regisseur Mike Newell widmet sich nach einigen Blockbuster-Ausflügen wieder dem Kern seines Schaffens als solider Verwalter von Literaturverfilmungen und vereint einen britischen Allstar-Cast, um den großen Dickensschen Bildungsroman einmal mehr neu aufleben zu lassen. [...]

Dezember 10, 2012

DVD/BD: THE DAY

Es ist wohl keine Überraschung, dass die Angst vor dem Ende der Welt eines der Kernthemen des Filmjahres 2012 ist. Von klaustrophobischen Dramen wie "Take Shelter" oder "4:44 – Last Day on Earth", die den Weltuntergangskollaps als Konflikte im Innern austrugen, bis hin zu spektakulären Endzeit-Actionfilmen wie "Dredd 3D", in denen die (Post-)Apokalypse vor allem barbarische Gewalt mit sich bringt. Der nach einem unklaren Zusammenbruch aller Lebensstrukturen spielende "The Day" vereint beide Richtungen miteinander und erzählt zunächst einmal von zwischenmenschlicher Loyalität im totalen Chaos. [...]

Dezember 05, 2012

Wider die endlos tristen Tarantino-Ripoffs

Sie schossen schon in den 90ern wie Pilze aus dem Boden und besetzen noch immer Kinosäle und Videothekenregale. "7 Psychos" ist das neueste Beispiel der zahllosen Tarantino-Ripoffs, die es dem so genannten Kultregisseur unbedingt nachmachen wollen. [...]

weiterlesen

Dezember 03, 2012

Kino: ANNA KARENINA

Vorhang auf: Die strikten Lebensverhältnisse des russischen Spätadels interpretiert diese neue Kinoverfilmung von Leo Tolstois "Anna Karenina" gleich in der ersten Einstellung buchstäblich als gestelltes Theater. "Wer ist Hanna?" Regisseur Joe Wright lässt seine Muse Keira Knightley in der Titelrolle von einer Selbstverwirklichung im engen Korsett des Feudalismus träumen – so vorlagentreu, aber auch manieriert und künstlich wie bislang keine andere Adaption des berühmten Tolstoischen Sittengemäldes. [...]

Dezember 01, 2012

Zuletzt gesehen: FILME IM NOVEMBER 2012


2 Days in New York
(USA 2012, Julie Delpy) (4/10)

The Amazing Spider-Man
(USA 2012, Marc Webb) (3/10)

Anna Karenina
(GB/F 2012, Joe Wright) (unentschlossen)

Blood of the Vampire
(GB 1958, Henry Cass) (5/10)

The Cat Came Back
(CDN 1988, Cordell Barker) (2/10)

Daughter of Dr. Jekyll
(USA 1957, Edgar G. Ulmer) (2/10)

Dawson’s Creek – Season 3
(USA 1999, Gregory Prange, James Whitmore Jr. u.a.) (8/10)

Dawson’s Creek – Season 4
(USA 2000, Sandy Smolan, Nancy Malone u.a.) (8/10)

The Day
(USA 2011, Douglas Aarniokoski) (4/10)

Deadline
(CDN 1981, Mario Azzopardi) (4/10)

The Devil's Backbone
(MEX/E 2001, Guillermo del Toro) (5/10)

Elevator to the Gallows
(F 1958, Louis Malle) (5/10)

End of Watch
(USA 2012, David Ayer) (4/10)

Eyes Without a Face
(F/I 1960, Georges Franju) (7/10)

Flesh for Frankenstein
(F/I/USA 1973, Paul Morrissey) (3/10)

Flight
(USA 2012, Robert Zemeckis) (5/10)

Die Friseuse
(D 2010, Doris Dörrie) (1/10)

Game of Werewolves
(E 2011, Juan Martínez Moreno) (5/10)

The Girl
(GB 2012, Julian Jarrold) (5/10)

Great Expectations
(GB 1946, David Lean) (8/10)

Great Expectations
(GB 2011, Mike Newell) (4/10)

The Grey
(USA 2012, Joe Carnahan) (3/10)

Hitchcock
(USA 2012, Sacha Gervasi) (3/10)

The Hunger Games
(USA 2012, Gary Ross) (4/10)

Intruders
(GB/E/USA 2011, Juan Carlos Fresnadillo) (4/10)

Invaders from Mars
(USA 1986, Tobe Hooper) (6/10)

Julia X
(USA 2011, P.J. Pettiette) (3/10)

Killing Them Softly
(USA 2012, Andrew Dominik) (4/10)

Laurin
(D/H 1989, Robert Sigl) (6/10)

The Leopard Man
(USA 1943, Jacques Tourneur) (5/10)

Life of Pi
(USA 2012, Ang Lee) (Sperrfrist)

The Man with the Iron Fists

(USA 2012, RZA) (2/10)

Maniac
(USA 1980, William Lustig) (7/10)

Maniac
(F/USA 2012, Franck Khalfoun) (6,5/10)

The Miracle of Morgan's Creek
(USA 1944, Preston Sturges) (7/10)

Mirror Mirror
(USA 2012, Tarsem Singh) (1/10)

Miss Kicki
(S/RC 2009, Håkon Liu) (6/10)

The Monster Squad
(USA 1987, Fred Dekker) (3/10)

Red Lights
(USA/E 2012, Rodrigo Cortés) (4/10)

Seven Psychopaths
(GB/USA 2012, Martin McDonagh) (2/10)

Sightseers
(GB 2012, Ben Wheatley) (6,5/10)

Silver Linings Playbook
(USA 2012, David O. Russell) (8/10)

The Spiral Staircase
(USA 1945, Robert Siodmak) (6/10)

Stolen
(USA 2012, Simon West) (3/10)

Sunday
(USA 1961, Daniel Drasin) (7/10)

Ted
(USA 2012, Seth MacFarlane) (4/10)

The Tell-Tale Heart
(USA 1953, Ted Parmelee) (6/10)

The Twilight Saga: Breaking Dawn - Part 2
(USA 2012, Bill Condon) (7/10)

We Need to Talk About Kevin
(USA/GB 2011, Lynne Ramsay) (8/10)

When a Stranger Calls Back

(USA 1993, Fred Walton) (5/10)

The Yellow Handkerchief
(USA 2008, Udayan Prasad) (6/10)

Zotz!
(USA 1962, William Castle) (5/10)

November 28, 2012

Die meistunterschätzten Filmemacher aller Zeiten

Wer Filmemacher als überschätzt anprangert, der darf auch die Kehrseite nicht unterschlagen. Ein Plädoyer für vier Regievisionäre, deren reichhaltiges Werk mehr Beachtung verdient. [...]

weiterlesen

November 22, 2012

Kino: SINISTER

Das Plakat gibt die Richtung vor: Von den Produzenten von "Insidious" und "Paranormal Activity" prangt da in großen Lettern. Tatsächlich vermengt "Sinister" mehr oder weniger klassischen Haunted-House-Grusel mit den unverzichtbaren Found-Footage-Bildern des neueren Horrorkinos. Ethan Hawke stößt darin als True-Crime-Autor auf Filme, die den Tod bedeuten. [...]

November 21, 2012

Kristen Stewart - gemacht für die große Leinwand

Sie ist auf der Leinwand groß geworden und beseelt selbst mittelmäßige Filme mit einer eigenwilligen Mischung aus Verletzlichkeit und Stärke. Warum Kristen Stewart zu den interessantesten Schauspielerinnen ihrer Generation zählt. [...]

weiterlesen

November 20, 2012

Kino: DEADFALL / COLD BLOOD

Thanksgiving in Detroit, Michigan. Schneetreiben, eisige Kälte, endlose Wälder. Mittendrin ein kriminelles Geschwisterpaar auf der Flucht vor der Polizei. Die Liebe für klassisches Genrekino hat den österreichischen Regisseur Stefan Ruzowitzky nach Hollywood verschlagen, wo er infolge seines Oscar-Gewinners "Die Fälscher" einen uramerikanischen Neo-Western inszenierte. [...]

November 15, 2012

Offener Brief an die Filmverleiher in Deutschland

In einem Brief fordern Filmjournalisten die deutschen Verleiher auf, Filme in Pressevorführungen grundsätzlich auch in der Originalfassung zu zeigen. Seit einiger Zeit schon werden der Presse vermehrt synchronisierte Fassungen gezeigt, wogegen es gute Einwände gibt. Ich unterstütze die Aktion ausdrücklich.

Zum Brief geht es hier.

Kino: DREDD 3D

Actionbeschuss unter furiosem 3D: In der Comicverfilmung "Dredd" sorgt Karl Urban als gnadenloser Richter auf seine eigene Art für Recht und Ordnung im Drogensumpf der Postapokalypse.

November 14, 2012

Die meistüberschätzten Filmemacher aller Zeiten

Aktuell werden auf moviepilot die Top 100 Regisseure aller Zeiten präsentiert. Zeit für eine kleine Gegenauswahl Filmschaffender, die mit nachhaltiger Penetranz, tödlicher Langeweile oder besonderen Querschlägen das Kino verunstaltet haben. [...]

weiterlesen

November 12, 2012

Kino: CLOUD ATLAS

Eine Jahrhunderte umspannende Erzählstruktur, Hollywood-Superstars in zig verschiedenen Doppelrollen, der ganz große Zusammenhang von Raum und Zeit – drunter machen’s die "Matrix"-Geschwister Wachowski und German Mastermind Tom Tykwer in ihrem Gemeinschaftsprojekt "Cloud Atlas" einfach nicht. Bühne frei für den dreistündigen Kitschfilm des Jahres. [...]

November 07, 2012

Die Wahrheit über Star Wars Episode I – III

Seit Bekanntmachung der Lucasfilm-Übernahme durch Disney keimt auch die Ablehnung gegen den Schöpfer von Star Wars und seiner Prequel-Trilogie erneut auf. Dabei ist es längst an der Zeit, für Episode I bis III eine Lanze zu brechen. [...]

weiterlesen

November 05, 2012

DVD/BD: THE INNKEEPERS

Noch gilt der 32-jährige US-Amerikaner Ti West als Geheimtipp, doch bald schon dürften seine Filme auch ein breites Publikum in Erstaunen versetzen. Nach dem überragenden "The House of the Devil" präsentiert er mit der Grusel-Hommage "The Innkeepers" sein zweites Meisterwerk in Folge. Hierzulande bereits auf dem Fantasy Filmfest 2011 bejubelt, erscheint der Film Mitte Januar endlich auf DVD und Blu-ray – wenn auch leider ohne vorhergehende Kinoauswertung. [...]

November 04, 2012

Zuletzt gesehen: THE HUNGER GAMES

Menschenjagd für ein zielgerichtet jugendliches Publikum aufbereitet, aber nicht zwangsläufig harmloser als etwa "The Most Dangerous Game" oder der noch deutlich nahe liegendere "Battle Royale". Die Idee ritueller Teenager-Schlachten als medienwirksames Spektakel eines faschis- tischen Regimes verfehlt nicht ihre Wirkung, dennoch bleibt der dystopische Zukunftsentwurf des Films (und der Vorlage?) vage und nicht selten auch sehr inkonsistent. Dramaturgisch hätten diese Hungerspiele, deren Vorgeschichte und wirkliche Dimension ebenso rätselhaft bleibt wie die prunkvoll pervertierte Stadt und deren Einwohner, effektivere Schwerpunkte setzen können, so doch die sture Perspektive der Heldin Jennifer Lawrence wenig bis gar nichts über den größeren Entwurf vermittelt. Stichwort Heldin: In der klaren Positionierung des Films, welche der auserwählten Killer-Teens die Sympathien des Zuschauers verdienen und welche dies aufgrund grober Bösewichtsskizzierungen nicht tun, scheut er eine Auseinandersetzung mit schwierigen moralischen Fragen und lenkt den im Kern zutiefst barbarischen, geradezu erschütternden Überlebenskampf in konventionelle Bahnen – bequemes Mitfiebern statt unerträgliches Ausharren, so gesehen eine verschenkte Umsetzung. Trotzdem ist der auch inszenatorisch zwiespältige "The Hunger Games" gerade noch stark genug, um eine Fortsetzung interessant erscheinen zu lassen, die es sich hoffentlich weniger einfach machen wird.


40%

November 01, 2012

Zuletzt gesehen: FILME IM OKTOBER 2012


4:44 Last Day on Earth
(USA 2012, Abel Ferrara) (8/10)

Abraham Lincoln: Vampire Hunter
(USA 2012, Timur Bekmambetov) (4/10)

Agent Ranjid rettet die Welt
(D 2012, Michael Karen) (1/10)

Anémic cinéma
(F 1926, Marcel Duchamp) (5/10)

Ballet mécanique
(F 1924, Fernand Léger & Dudley Murphy) (7/10)

Barbara
(D 2012, Christian Petzold) (6/10)

Burnt Offerings
(USA/I 1976, Dan Curtis) (9/10)

Cloud Atlas
(D/HK/USA/SGP 2012, Tom Tykwer / Andy und Lana Wachowski) (3/10)

Cursed
(USA/D 2005, Wes Craven) (7/10)

Dark Shadows
(USA/GB 2012, Tim Burton) (5/10)

Dawson’s Creek – Season 1
(USA 1997, Steve Miner, Rodman Flender u.a.) (9/10)

Dawson’s Creek – Season 2
(USA 1998, David Semel, Lou Antonio u.a.) (9/10)

Deadly Blessing
(USA 1981, Wes Craven) (7/10)

The Deadly Spawn
(USA 1983, Douglas McKeown) (3/10)

Dredd 3D

(GB 2012, Pete Travis) (5/10)

Entr'acte
(F 1924, René Clair) (6/10)

Forbidden Zone
(USA 1982, Richard Elfman) (7/10)

Frankenweenie
(USA 1984, Tim Burton) (6/10)

Frankenweenie
(USA 2012, Tim Burton) (8/10)

Haywire
(USA 2011, Steven Soderbergh) (1/10)

The House of the Devil

(USA 2009, Ti West) (9/10)

The Innkeepers
(USA 2011, Ti West) (9/10)

Invitation to Hell
(USA 1984, Wes Craven) (6/10)

Killer Joe
(USA 2011, William Friedkin) (3/10)

Looper
(USA 2012, Rian Johnson) (4/10)

The Mascot

(F 1934, Wladyslaw Starewicz) (7/10)

Michael
(A 2011, Markus Schleinzer) (7/10)

My Childhood
(GB 1972, Bill Douglas) (6/10)

The Nightmare Before Christmas
(USA 1993, Henry Selick) (9/10)

A Page of Madness
(J 1926, Teinosuke Kinugasa) (7/10)

Paranormal Activity 4
(USA 2012, Henry Joost / Ariel Schulman) (2/10)

The Premature Burial
(USA 1962, Roger Corman) (5/10)

Sexual Chronicles of a French Family

(F 2012, Pascal Arnold / Jean-Marc Barr) (3/10)

Sinister
(USA 2012, Scott Derrickson) (5/10)

Skyfall
(GB 2012, Sam Mendes) (6/10)

Spacy
(J 1981, Takashi Ito) (9/10)

Universal Soldier: Day of Reckoning
(USA 2012, John Hyams) (2/10)

Die Vermessung der Welt
(D 2012, Detlev Buck) (1/10)

Vincent
(USA 1982, Tim Burton) (9/10)

Wall
(J 1987, Takashi Ito) (6/10)

Zodiac
(USA 2007, David Fincher) (9/10)

Zone
(J 1995, Takashi Ito) (8/10)


Oktober 31, 2012

Twilight – Bis(s) zum Kino der wahren Liebe

Kurz bevor die Twilight-Serie auf ihren Höhepunkt zusteuert müssen die Vorurteile gegen sie ein für alle Mal aus der Welt geschafft werden. Zwischen weiblicher Emanzipation und idealisierter Romantik zelebriert sie schließlich die wahre Liebe. [...]

weiterlesen

Oktober 29, 2012

Kino: SKYFALL

50 Jahre alt wird die langlebigste Kinoserie der Filmgeschichte – und gleich in den ersten Minuten von "Skyfall" stürzt James Bond 007 versehentlich von einer Kugel getroffen in die Tiefe. Natürlich überlebt unser Held, doch die Schuld lastet schwer auf M alias Judi Dench. Sie gab den Schießbefehl, und sie ist auch das Primärziel eines rachsüchtigen ehemaligen MI6-Agenten, dessen Attentatspläne der angeschlagene Bond vereiteln muss. [...]

Oktober 24, 2012

Kino lieben heißt 3D lieben

3D-Filme sind mittlerweile eine Selbstverständlichkeit im Kino, doch noch immer reagiert das Publikum mit Skepsis auf den Trend. Ein Plädoyer für die besten 3D-Filme der jüngeren Vergangenheit. [...]

weiterlesen

Oktober 23, 2012

Kino: DIE VERMESSUNG DER WELT

Nur eine Frage der Zeit war es wohl, bis jemand Daniel Kehlmanns Erfolgsroman (Schrägstrich Exportschlager, Schrägstrich Schullektüre) "Die Vermessung der Welt" in die Kinos bringen würde. Ausgerechnet der für norddeutsche Gemütlichkeit und herben Witz bekannte "Rubbeldiekatz" Regisseur Detlev Buck hat sich nun an einer Umsetzung des Buches versucht. Und das auch noch in 3-D. [...]

Oktober 22, 2012

Kino: ROBOT & FRANK

Roboter-Mensch-Beziehungen im Film sind beinahe so alt wie das Science-Fiction-Kino selbst. Von "Metropolis" bis "I, Robot" beschäftigte sich das Genre immer wieder und höchst unterschiedlich mit Homunkulus-Mythos, Maschinenwesen und künstlicher Intelligenz. Eine der entscheidenden Fragen, die alltägliche Vereinbarkeit von Mensch und Maschine, beantworteten Filme wie "Nummer 5 lebt!" oder "Der 200 Jahre Mann" dabei über den Weg der freundschaftlichen Annäherung. [...]

Oktober 18, 2012

Sylvia Kristel

†60

Kōji Wakamatsu

†76

Kino: AGENT RANJID RETTET DIE WELT

Über zehn Jahre, nachdem die mit dem Fernseh- und Comedypreis ausgezeichnete SAT.1-Show "Was guckst du?!" erstmals auf Sendung ging, ist Kaya Yanar nun bereits in seinem ersten Kinofilm zu sehen. Ein Bomben-Timing, dem die Bomben-Gags in "Agent Ranjid rettet die Welt" absolut ebenbürtig sind. Vom Regisseur von "Erkan & Stefan – Der Tod kommt krass" und dem Verleih von Zlatkos großem Giftschrank-Kinodebüt "Mr. Boogie". [...]

Kino: PREMIUM RUSH

Endlich mal wieder ein straighter Mainstream-Actionfilm ohne viel Gewusel. "Premium Rush" folgt einer klaren Linie mit einer simplen Prämisse: Fahrradkurier Joseph Gordon-Levitt muss eine Briefsendung sicher ans Ziel bringen, während er vom korrupten Großstadt-Detective Michael Shannon quer durch New York gejagt wird. Eine schnörkellose Echtzeit-Hatz, die beim US-amerikanischen Kinopublikum zu Unrecht durchfiel. [...]

Oktober 17, 2012

2012 – Das Kinojahr der trübseligen Actionfilme

Die Vielzahl an aktuellen Actionfilmen könnte zu der Annahme führen, 2012 sei ein gutes Kinojahr für das vitale Genre. Doch aus dem Groß der Spielzeug-Spektakel, Digitalwulst-Filme und Muskelkörper ragen einzig "Miss Bala" und "Premium Rush" hervor. 

Oktober 16, 2012

Kino: MISS BALA

Kaum eine Nachrichtenwoche vergeht, in der nicht über den erbitterten Kampf der mexikanischen Regierung gegen den Drogenhandel oder das Blutvergießen rivalisierender Kartelle berichtet wird. In den letzten sechs Jahren sind dabei nach offiziellen Angaben über 45 000 Menschen ums Leben gekommen. "Miss Bala" entführt den Zuschauer in eine Welt voller Gewalt und Ausweglosigkeit:
Ein meditativer Actionfilm.[...]

Oktober 14, 2012

Kino: PARANORMAL ACTIVITY 4

Und ewig wackeln die Kronleuchter. Es ist wieder mordsmäßig was los im nunmehr vierten Film der "Paranormal Activity"-Serie. Türen öffnen sich wie von Geisterhand, das Licht geht an und aus, Menschen werden durch die Luft gewirbelt. Der schweineerfolgreiche Franchise-Grusel spielte bisher weit über eine halbe Milliarde US-Dollar ein, da kann einfach nicht Schluss sein mit dem nimmermüden Spuk auf Heimvideo. [...]

Oktober 09, 2012

Kino: TAKEN 2

Wie aus dem Nichts prügelte, folterte und ballerte sich Liam Neeson durch den EuropaCorp-Kracher "96 Hours" und startete im Alter von 56 Jahren ebenso unerwartet wie erfolgreich eine zweite Karriere als Actionstar. Die Fortsetzung des Vigilanten-Exploiters versucht sich an einer fahrplanmäßigen Wiederholung des Überraschungshits von 2008 und enttäuscht dabei leider auf ganzer Linie. [...]

Oktober 03, 2012

Warum Adam Sandler für großes Komödienkino steht

Einst ein Garant für halbvulgäre Verklemmtheiten und konventionelles Familien-Entertainment, findet Adam Sandler seit einigen Filmen ganz zu sich. Eine vorzeitige Liebeserklärung an den Mann, der plötzlich für großes Komödienkino steht. 

weiterlesen

Oktober 02, 2012

September 30, 2012

Zuletzt gesehen: FILME IM SEPTEMBER 2012


Asylum
(GB 1972, Roy Ward Baker) (6/10)

Children of Men
(USA/GB/J 2006, Alfonso Cuarón) (9/10)

Dad
(SLO 2010, Vlado Skafar) (5/10)

Deadfall
(USA 2012, Stefan Ruzowitzky) (4/10)

Devils of Darkness
(GB 1965, Lance Comfort) (2/10)

Evidence
(USA 2011, Howie Askins) (3/10)

Faszination des Grauens
(D 2011, Rainer Fromm) (1/10)

Ghost
(J 1984, Takashi Ito) (7/10)

Grim
(J 1985, Takashi Ito) (7/10)

The Haunted Palace
(USA 1963, Roger Corman) (6/10)

The Hidden Face
(E/CO 2011, Andrés Baiz) (7/10)

High Tension
(F 2003, Alexandre Aja) (4/10)

The Intouchables
(F 2011, Olivier Nakache & Eric Toledano) (1/10)

It Came from Outer Space
(USA 1953, Jack Arnold) (5/10)

Mama, Papa, Zombie
(D 1984, Claus Bienfait) (1/10)

Männerherzen
(D 2009, Simon Verhoeven) (3/10)

Miss Bala
(MEX 2011, Gerardo Naranjo) (7/10)

Müll im Garten Eden
(D 2012, Fatih Akin) (5/10)

Premium Rush
(USA 2012, David Koepp) (6/10)

The Possession
(USA 2012, Ole Bornedal) (2/10)

Resident Evil: Retribution
(CDN/D 2012, Paul W.S. Anderson) (5/10)

Scream
(USA 1996, Wes Craven) (10/10)

Scream 2
(USA 1997, Wes Craven) (6/10)

Scream 3
(USA 2000, Wes Craven) (9/10)

Scream 4
(USA 2011, Wes Craven) (4/10)

The Sword in the Stone
(USA 1963, Wolfgang Reitherman) (4/10)

Taken 2
(F 2012, Olivier Megaton) (3/10)

That's My Boy
(USA 2012, Sean Anders) (6/10)

This Island Earth
(USA 1955, Joseph M. Newman / Jack Arnold) (6/10)

Thunder
(J 1982, Takashi Ito) (8/10)

The Uncanny
(GB/CDN 1977, Denis Héroux) (5/10)

Universal Soldier: Regeneration
(USA 2010, John Hyams) (3/10)

The Universe According to Universal
(USA 2006, David J. Skal) (3/10)

Zero for Conduct

(F 1933, Jean Vigo) (6/10)


Dominik Graf Werkschau Teil 2:

 

Das Zweite Gesicht
(D 1982, Dominik Graf) (3/10)

Die Katze
(D 1988, Dominik Graf) (7/10)

Der Fahnder – Nachtwache
(D 1993, Dominik Graf) (8/10)

Deine besten Jahre
(D 1998, Dominik Graf) (7/10)

Bittere Unschuld
(D 1999, Dominik Graf) (6/10)

Die Freunde der Freunde

(D 2002, Dominik Graf) (4/10)

Kalter Frühling
(D 2004, Dominik Graf) (7/10)

Lawinen der Erinnerung
(D 2012, Dominik Graf) (9/10)


September 27, 2012

Kino: THAT'S MY BOY

Dicke schwarze Mamas, die sich in Strip-Clubs an Stangen räkeln. Greise Schwiegeromas, die von zuonanierten Taschentüchern erregt werden. Ein US-Army-Soldat, der am liebsten mit seiner Schwester in Hotelzimmern pimpert. Das und noch viel mehr ist "Der Chaos-Dad", Adam Sandlers neuer Vorstoß in den ultimativen Infantilismus. Eine Unfassbarkeit von einem Film, der mit herkömmlichen Maßstäben nicht mehr zu (be-)greifen ist. [...]

September 26, 2012

Ziemlich beste Freunde, ziemlich großer Mist

Jeder hat ihn gesehen, jeder hat ihn geliebt. "Ziemlich beste Freunde" erzählt von der Freundschaft eines querschnittsgelähmten Millionärs zu einem lebenslustigen Arbeitslosen. Ein Schwachsinnsmanifest zwischen Onkel Tom und Wohlfühlalbtraum.

weiterlesen

September 25, 2012

Kino: EVIDENCE

Über zwölf Jahre nach dem "Blair Witch Project" scheint es wohl immer noch Bedarf an Filmen zu geben, in denen Jugendliche erst ihren Camping-Ausflug und dann das große Geschrei dokumentieren. "Evidence – Überlebst Du die Nacht?" heißt ein neuer kostengünstiger Wald-und-Wiesenhorrorfilm, in dem sich verängstigte Twentysomethings beim Gruseln mit einer handelsüblichen Kamera filmen. [...]

September 19, 2012

Deutsches Genrekino, ein Ding der Unmöglichkeit

Wir pflegen unser Themen- und Komödienquatschkino, aber für deutsche Genrefilme ist kein Platz. Verdient Deutschland überhaupt ein Genrekino?

weiterlesen

September 18, 2012

Mama They Call Her Bad Girl

 
With screenshots from this film year's best title sequence. Bertrand Bonello's "House of Tolerance".

September 14, 2012

Kino: THE BOURNE LEGACY

Nach Treadstone kam also Operation Outcome. Was da in "Das Bourne Vermächtnis" aber wem und wie vermacht werden soll, bleibt unklar. Der Film erzählt lediglich die vergleichsweise mickrige Geschichte eines neuen Superagenten, der sich ebenfalls auf der Flucht vor wütenden CIA-Killern befindet. [...]

September 01, 2012

Zuletzt gesehen: FILME IM AUGUST 2012


13 Frightened Girls
(USA 1963, William Castle) (7/10)

Beetlejuice
(USA 1988, Tim Burton) (7/10)

Big Fish
(USA 2003, Tim Burton) (10/10)

Bimbo's Initiation
(USA 1931, Dave Fleischer) (7/10)

The Bourne Legacy
(USA 2012, Tony Gilroy) (2/10)

Creature Comforts
(GB 1990, Nick Park) (7/10)

Cruel Intentions
(USA 1999, Roger Kumble) (5/10)

A Day in the Country
(F 1936, Jean Renoir) (5/10)

Detention
(USA 2011, Joseph Kahn) (1/10)

Dream Work
(A 2002, Peter Tscherkassky) (8/10)

The Expendables 2
(USA 2012, Simon West) (5/10)

The Feast of Stephen
(USA 2009, James Franco) (4/10)

Gerald McBoing-Boing
(USA 1950, Robert Cannon) (6/10)

Ghost
(USA 1990, Jerry Zucker) (8/10)

Guilty of Romance
(J 2011, Shion Sono) (1/10)

Hairspray
(USA 2007, Adam Shankman) (9/10)

Hannibal
(USA/GB 2001, Ridley Scott) (4/10)

I Know What You Did Last Summer
(USA 1997, Jim Gillespie) (6/10)

I Still Know What You Did Last Summer
(USA 1998, Danny Cannon) (1/10)

The Incredible Shrinking Man
(USA 1957, Jack Arnold) (7/10)

Intruder
(USA 1989, Scott Spiegel) (7/10)

La Jetée
(F 1962, Chris Marker) (9/10)

Junkopia
(F 1981, Chris Marker, John Chapman, Frank Simeone) (6/10)

The Karnival Kid
(USA 1929, Walt Disney) (6/10)

Nightwatch
(DK 1994, Ole Bornedal) (6/10)

Nightwatch
(USA 1997, Ole Bornedal) (2/10)

Piranha 3DD
(USA 2011, John Gulager) (3/10)

Return to Reason
(F 1923, Man Ray) (5/10)

Se7en
(USA 1995, David Fincher) (7/10)

The Shawshank Redemption
(USA 1994, Frank Darabont) (3/10)

The Silence of the Lambs
(USA 1991, Jonathan Demme) (5/10

Snow-White
(USA 1933, Dave Fleischer) (5/10)

A Song of Love
(F 1950, Jean Genet) (7/10)

Tale of Tales
(UDSSR 1979, Yuriy Norshteyn) (7/10)

The Tall Man
(USA/CDN 2012, Pascal Laugier) (3/10)

Total Recall
(USA/CND 2012, Len Wiseman) (2/10)

V/H/S
(USA 2012, Joe Swanberg, Ti West u.a.) (5/10)

Wer's glaubt, wird selig
(D 2012, Marcus H. Rosenmüller) (1/10)

August 29, 2012

Verkannte Filme der Nullerjahre

Kino: THE EXPENDABLES 2

Man kann sie kaum noch zählen, die A- und B-Heroen des Actionfilms, die sich in "The Expendables 2" zur kollektiven Klopperei versammeln. Mit Chuck Norris und Jean-Claude Van Damme bügelt der Film innerhalb seines Stunt-Casting-Konzepts zwei der wesentlichsten Missing Links des Vorgängers aus. Jetzt gilt es für den – längst geplanten – dritten Film nur noch DTV-Wampe Steven Seagal vom Videomarkt zu fischen, kleine Rollen für Carl Weathers oder Michael Dudikoff inklusive. [...]

August 21, 2012

Kino: PARANORMAN

Weltweit werden pro Jahr nicht mal mehr eine Handvoll Animationsfilme im Stop-Motion-Verfahren gedreht. Zu den bekanntesten der jüngeren Vergangenheit zählen "Die Piraten", "Der fantastische Mr. Fox" sowie Henry Selicks traumhaft schöner "Coraline". Dessen Animationsstudio Laika erweckt nun Einzelbild für Einzelbild die schaurig-schönen Abenteuer von "ParaNorman" zum Leben. Und zollt einer großen Kunst Tribut. [...]

August 20, 2012

Zuletzt gesehen: 13 FRIGHTENED GIRLS!

Farbenfroher Klamauk, in dem eine 16jährige Diplomaten- tochter die komplexen Verflechtungen des Kalten Krieges als Spielfeld adoleszenter Mädchenabenteuer nutzt. Von einem edelmütigen Motiv beseelt (jaja, die Liebe), spioniert sie sich Sonne strahlend durch chinesische Botschaften und räumt sowjetische Agenten aus dem Weg. Mit dieser Quasi-Adaption der berühmten Nancy-Drew-Geschichten gönnte sich William Castle zwischen Schlock-Horror und Gimmick-Grusel ein zauberhaft albernes Intermezzo, dessen reißerischer (und natürlich falsche Versprechungen machender) Titel sowie vermarktungsfreundliche Besetzung internationaler junger Mädchen für Exploitation auf hohem Niveau bürgen. "13 Frightened Girls!" ist mit leichter Hand, hin und wieder bemerkenswert ungeschickt und stets freudvoll in Szene gesetzt, stellenweise geradezu absurd komisch und in den Hauptrollen wunderbar besetzt. Die immer wieder pflichtschuldig und vordergründig ins Bild gerückten Mädchen garantieren fassungslos machendes Schauspiel, ehe sie im Finale auf groteskeste Art doch noch in Aktion treten dürfen. Dies ist einer der bizarrsten Filme im reichen Schaffenswerk Castles, und einer der schönsten sowieso.


70%

Tony Scott

†68

August 13, 2012

August 10, 2012

August 06, 2012

Kino: JEFF, WHO LIVES AT HOME

Der Titel ist nicht Programm: Statt Kellerkindkomödie mit Slacker-Anstrich erzählt "Jeff, der noch zu Hause lebt" eine gleichermaßen einfühlsame wie an entscheidenden Stellen wirklichkeitsentrückte Selbstfindungsgeschichte. Nach dem wunderbaren "Cyrus" der nächste ganz eigene tragikomische Film der Brüder Jay und Mark Duplass. [...]

August 02, 2012

Zuletzt gesehen: FILME IM JULI 2012


The '?' Motorist
(GB 1906, Walter R. Booth) (7/10)

Alien³
(USA 1992, David Fincher) (6/10)

Alien: Resurrection
(USA 1997, Jean-Pierre Jeunet) (4/10)

Avatar – Collector’s Edition
(USA/GB 2009, James Cameron) (6/10)

The Big Shave
(USA 1967, Martin Scorsese) (3/10)

The Big Swallow
(GB 1901, James Williamson) (5/10)

The Blob
(USA 1988, Chuck Russell) (6/10)

Braindead
(NZ 1992, Peter Jackson) (7/10)

The 'Burbs
(USA 1989, Joe Dante) (9/10)

The Cabin in the Woods
(USA 2011, Drew Goddard) (4/10, letztes Drittel: 9/10)

Cyrus
(USA 2010, Jay Duplass & Mark Duplass) (7/10)

The Dark Crystal
(GB/USA 1982, Jim Henson & Frank Oz) (5/10)

The Dark Knight Rises
(USA/GB 2012, Christopher Nolan) (3/10)

Dimensions of Dialogue
(CSSR 1982, Jan Svankmajer) (9/10)

Dirty Laundry
(USA 2012, Phil Joanou) (3/10)

Durch die Nacht mit Terry Gilliam & John Landis
(D 2012, Edda Baumann-von Broen) (6/10)

Fatal Attraction
(USA 1987, Adrian Lyne) (8/10)

Final Destination
(USA 2000, James Wong) (7/10)

Gertie the Dinosaur
(USA 1914, Winsor McCay) (5/10)

Holy Motors
(F 2012, Leos Carax) (3/10)

I, Robot
(USA/D 2004, Alex Proyas) (5/10)

Jurassic Park
(USA 1993, Steven Spielberg) (9/10)

Kick-Ass
(GB/USA 2010, Matthew Vaughn) (7/10)

King-Size Canary
(USA 1947, Tex Avery) (6/10)

Life
(AR 1993, Artavazd Peleshian) (7/10)

The Lost World: Jurassic Park
(USA 1997, Steven Spielberg) (5/10)

Love
(D/F/A 2012, Michael Haneke) (5/10)

The Machinist
(E 2004, Brad Anderson) (2/10)

Magic Mike
(USA 2012, Steven Soderbergh) (4/10)

Mamma Mia!
(USA/GB/D 2008, Phyllida Lloyd) (8/10)

Max Linder's Debut as a Cinematograph Artist
(F 1910, Louis J. Gasnier & Max Linder) (6/10)

Mermaids
(USA 1990, Richard Benjamin) (7/10)

Nude
(F 2009, Catherine Bernstein) (3/10)

Das Office of Special Affairs - O.S.A.
(D 2012, Markus Thöß) (5/10)

ParaNorman
(USA 2012, Chris Butler & Sam Fell) (6/10)

Powers of Ten
(USA 1977, Charles & Ray Eames) (5/10)

The Raid: Redemption
(RI/USA 2011, Gareth Evans) (5/10)

The Red Balloon
(F 1956, Albert Lamorisse) (8/10)

Robot and Frank
(USA 2012, Jake Schreier) (5/10)

Romance
(CH/CDN 2011, Georges Schwizgebel) (7/10)

Slugs: The Movie
(E/USA 1988, Juan Piquer Simón) (2/10)

Stand by Me
(USA 1986, Rob Reiner) (8/10)

Starbuck
(CDN 2011, Ken Scott) (1/10)

What's Opera, Doc?
(USA 1957, Chuck Jones) (4/10)


Roman Polanski Silent Shorts:

A Murderer
(PL 1957, Roman Polanski) (2/10)

Break Up the Dance
(PL 1957, Roman Polanski) (5/10)

Teeth Smile
(PL 1957, Roman Polanski) (5/10)

Two man and a wardrobe
(PL 1958, Roman Polanski) (6/10)

The Lamp
(PL 1959, Roman Polanski) (5/10)

The Fat and the Lean
(F 1961, Roman Polanski) (4/10)

Mammals
(PL 1962, Roman Polanski) (2/10)

Juli 31, 2012

Juli 12, 2012

Kino: BABYCALL

Und täglich grüßt der Mindfuck. Die trickreiche Erzählpraxis um ungewisse Standpunkte innerhalb der Handlung und ihrer Protagonisten ist wohl einfach nicht totzukriegen. In der Literatur- und Filmgeschichte ist sie eigentlich ein alter Hut, doch nach wie vor erfreuen sich zahlreiche Filme daran, ihr Publikum einzig mit mehr oder weniger sorgfältig herbei- fantasierten Plottäuschungen zu unterhalten. [...]

Juli 10, 2012

Kino: HASTA LA VISTA

Der Überraschungserfolg von "Ziemlich beste Freunde" hat es jüngst bestätigt: Nichts funktioniert besser als eine herzerwärmende Geschichte, scheinbar aus dem Leben gegriffen, in der sich mit einem lachenden und auch weinenden Auge mal so richtig wohlgefühlt werden darf. Nun singt die belgische Tragikomödie "Hasta La Vista - Pflücke das Leben!" ein Hohelied auf Freundschaft und die natürlich auch nur ganz normalen Bedürfnisse behinderter Menschen. [...]

Juli 09, 2012

DVD: CASSANDRA (1986)

Das Auge. Und immer wieder das Auge. Weit aufgerissen und regungslos zieht es sich durch "Cassandra", als bildliches Leitmotiv der die Titelfigur allnächtlich heimsuchenden Albträume. Als Link zu entwichenen Schrecken, augenblicklich unsichtbar. Die Bilder in Cassandras Kopf, vor ihrem geistigen Auge, schauen wir in einer Traumsequenz gleich zu Beginn: Frenetisch begegnen sich da die Horrorereignisse, von denen gewiss alles Kommende zehren wird, virtuos montiert zu einer Exposition, die nur einen großen Film versprechen kann. [...]

Juli 05, 2012

Kino: COSMOPOLIS

Sekunden eines Fiebertraums: Furios montierte der blitz- schnelle erste Trailer zu "Cosmopolis" apokalyptische Bilder von Sex, Gewalt und mutmaßlichen Riesenratten in New York. Bilder, wie man sie umgehend mit David Cronenberg assoziieren musste. Und die sich sogleich in jenes organische Werk einzupassen schienen, das zuletzt eher zahme Genesung statt aufreibende Wucherungen versprach. [...]

Juli 02, 2012

Zuletzt gesehen: FILME IM JUNI 2012


2 Days in Paris
(F/D 2007, Julie Delpy) (9/10)

Alien
(GB/USA 1979, Ridley Scott) (10/10)

Aliens
(USA/GB 1986, James Cameron) (9/10)

Ashes
(T 2012, Apichatpong Weerasethakul) (7/10)

Blind Beast
(J 1969, Yasuzô Masumura) (4/10)

Brave
(USA 2012, Mark Andrews, Brenda Chapman, Steve Purcell) (6/10)

The Cabinet of Jan Svankmajer
(GB 1984, Keith Griffiths, Stephen & Timothy Quay) (6/10)

The Calligrapher
(GB 1991, Stephen & Timothy Quay) (5/10)

Chernobyl Diaries
(USA 2012, Bradley Parker) (2/10)

The Dark
(GB 2005, John Fawcett) (3/10)

Diner
(USA 1982, Barry Levinson) (5/10)

Epic of Gilgamesh / This Unnameable Little Broom
(GB 1984, Keith Griffiths, Stephen & Timothy Quay) (6/10)

Fantastic Planet
(F/CSSR 1973, René Laloux) (4/10)

Footlight Parade
(USA 1933, Lloyd Bacon) (8/10)

Game of Thrones – Season 2
(USA 2012, David Nutter, Neill Marshall u.a.) (6/10)

Ghostbusters II
(USA 1989, Ivan Reitman) (4/10)

Hard Candy
(USA 2006, David Slade) (4/10)

Hasta la Vista!
(B 2011, Geoffrey Enthoven) (4/10)

Häxan
(S/DK 1922, Benjamin Christensen) (8/10)

Help! / Au secours!
(F 1924, Abel Gance) (7/10)

Jeff, Who Lives at Home
(USA 2011, Jay Duplass & Mark Duplass) (6/10)

La Luna
(USA 2011, Enrico Casarosa) (5/10)

Nocturna Artificialia
(GB 1979, Stephen & Timothy Quay) (4/10)

Los olvidados
(MEX 1950, Luis Buñuel) (8/10)

Paranormal Activity 3
(USA 2011, Henry Joost & Ariel Schulman) (3/10)

Prometheus
(USA 2012, Ridley Scott) (3/10)

Rehearsals for Extinct Anatomies
(GB 1988, Stephen & Timothy Quay) (8/10)

The Ring
(USA 2002, Gore Verbinski) (6/10)

Rock of Ages
(USA 2012, Adam Shankman) (6/10)

The Rum Diary
(USA 2011, Bruce Robinson) (6/10)

The South Bank Show: Tim Burton
(GB 2008, Suzannah Wander) (3/10)

Street of Crocodiles
(GB 1987, Stephen & Timothy Quay) (7/10)

Tetsuo: The Iron Man
(J 1989, Shin'ya Tsukamoto) (7/10)

Water for Elephants
(USA 2011, Francis Lawrence) (4/10)

Juni 30, 2012

Kino: SLEEP TIGHT [aka. Mientras duermes]

Wenn das keine albtraumhafte Vorstellung ist: Abend für Abend schleicht sich der hauseigene Portier in die Wohnung einer jungen Frau und beobachtet sie während ihres Schlafes. Jede Nacht betäubt er sie, durchwühlt und benutzt ihre Sachen, vergeht sich unbemerkt an ihr. Und tagtäglich begrüßt sie im Foyer des Mietshauses nichts ahnend eben jenen Mann mit einem strahlenden Lächeln, der ihre intimsten Geheimnisse kennt. [...]

Juni 01, 2012

Zuletzt gesehen: FILME IM MAI 2012


Balance
(D 1989, Christoph & Wolfgang Lauenstein) (7/10)

Brokeback Mountain
(USA 2005, Ang Lee) (10/10)

Charlie and the Chocolate Factory
(GB/USA 2005, Tim Burton) (9/10)

Cosmopolis
(CDN/F/I 2012, David Cronenberg) (8/10)

A Dangerous Method
(CDN/D/CH/GB 2011, David Cronenberg) (4/10)

Dark Shadows
(USA/GB 2012, Tim Burton) (5-6/10)

The Dictator
(USA 2012, Larry Charles) (7/10)

Doctor of Doom
(USA 1979, Tim Burton & Jerry Rees) (4/10)

Drag Me to Hell
(USA 2009, Sam Raimi) (7/10)

Glanz & Gloria
(D 2012, Andreas Coupon) (2/10)

House of Dark Shadows
(USA 1970, Dan Curtis) (5/10)

Interview with the Vampire: The Vampire Chronicles
(USA 1994, Neil Jordan) (8/10)

Into the Abyss
(D/CDN 2011, Werner Herzog) (8/10)

James and the Giant Peach
(USA 1996, Henry Selick) (4/10)

Juliet of the Spirits
(I/F/D 1965, Federico Fellini) (8/10)

The Letter
(USA 1940, William Wyler) (5/10)

The Mad Doctor
(USA 1933, David Hand) (6/10)

Martyrs
(F/CDN 2008, Pascal Laugier) (2/10)

Men in Black
(USA 1997, Barry Sonnenfeld) (5/10)

Men in Black II
(USA 2002, Barry Sonnenfeld) (3/10)

Men in Black III
(USA 2012, Barry Sonnenfeld) (5/10)

Moonrise Kingdom
(USA 2012, Wes Anderson) (3/10)

My Dad Is 100 Years Old
(CDN 2005, Guy Maddin) (4/10)

The Night Walker
(USA 1964, William Castle) (4/10)

The Others
(S/F/USA 2001, Alejandro Amenábar) (6/10)

The Perfume of the Lady in Black
(I 1974, Francesco Barilli) (4/10)

Der Philatelist
(D 2011, Jan-Gerrit Seyler) (3/10)

Planet of the Apes
(USA 2001, Tim Burton) (4/10)

Safety Last!
(USA 1923, Fred C. Newmeyer & Sam Taylor) (9/10)

Snow White and the Huntsman
(USA 2012, Rupert Sanders) (3/10)

Screwed in Tallinn
(S 1999, Tomas Alfredson) (6/10)

The Starfish / L'étoile de mer
(F 1928, Man Ray) (7/10)

This Is Not a Film
(IR 2011, Jafar Panahi & Mojtaba Mirtahmasb) (7/10)

Unter den Brücken
(D 1945, Helmut Käutner) (5/10)

When Strangers Marry
(USA 1944, William Castle) (7/10)

Kino: GLANZ UND GLORIA

"Alle wollen Glanz und Gloria, macht euch nichts vor", heißt es programmatisch im Titelsong des, nun ja, großen ersten Kinofilms von Alexander Marcus. Mit millionenfach aufge- rufenen, eingängig bekloppten Schlager-Musikvideos hat sich der Berliner in den vergangenen Jahren auf viralem Wege zur Onlineprominenz geulkt. Ein Phänomen soll das sein, glaubt man den Verantwortlichen. [...]

Mai 30, 2012

Mai 24, 2012

Kino: MEN IN BLACK 3

Zehn Jahre mussten MIB-Fans auf eine weitere Fortsetzung warten – fast zu lang, möchte man meinen. Kaum vorstellbar, dass "Men in Black 3" auch nur entfernt an den gigantischen Erfolg des ersten Films wird anknüpfen können. So er doch ein wenig aus dem Nichts zu kommen scheint, hier und jetzt, nach der seltsam ausgiebigen Franchise-Pause. [...]

Mai 22, 2012

Kino: MOONRISE KINGDOM

Ach ja, so skurril. So erfrischend eigen. So ganz anders halt, das Kino des Wes Anderson. In den ersten Minuten schon, beinahe ein ganzes Werk-Resümee: Kamerafahrten- und Schwenks nach oben und unten und links und rechts und kreuz und quer. Über alle Etagen, durch alle Zimmer, im großen Wohnhaus aus Holz, irgendwo auf einer kleinen Insel Neuenglands, der ja so entzückenden Titelsequenz mit großen Zoom-Out expositiv angefügt. [...]

Mai 16, 2012

Kino: THE DICTATOR

In liebevollem Gedenken an Kim Jong-il, steht da geschrieben. Schon ein Lacher, noch bevor der Film überhaupt begonnen hat. Dass Sacha Baron Cohen der vielleicht witzigste Mensch auf der Erde ist, wissen wir dank Ali G, Borat oder Brüno schon eine ganze Weile. Nun eben weiß man noch: Er ist auch der weltbeste Diktator - in der wohl bösesten und doch auch schönsten Komödie des Jahres. [...]

Mai 12, 2012

Zuletzt gesehen: SCREWED IN TALLINN

Ein kleiner Film über Einsamkeit. Und Tomas Alfredsons Einstand in der die wahnwitzige Absurdität des Alltäglichen zelebrierenden schwedischen Comedy-Gemeinschaft Killing- gänget. Die Mockumentary "Screwed in Tallinn" begleitet eine Gruppe lebensunfähiger Männer (wieder einmal überragend: Robert Gustafsson) zu einem obskuren Basar der Gefühle, auf dem ihnen Frauen vermittelt und sehnsüchtige Wünsche erfüllt werden sollen. Eine Kaffeefahrt der etwas anderen Art, die nach und nach ihr tragikomisches Potenzial freilegt. Wie auch im späteren Killinggänget-Kinofilm "Four Shades of Brown" gelingt es Alfredsons nuancierter Regie, jedem noch so eigenwilligen Detail eine warmherzige Ulkigkeit abzu- gewinnen, ohne dabei das schrille Figurenpersonal zum komödiantischen Abschuss freizugeben. Leider wird dem Film seine kurze Fernsehspielform dabei jedoch nicht immer gerecht. Insbesondere im so kraftvollen, aber zügig von Schlusstiteln entstellten letzten Bild machen sich Kürzungen allzu bemerkbar: Die ursprüngliche 150-Minuten-Version wurde formatgerecht auf unter eine Stunde gebracht.


60%

Mai 10, 2012

Kino: 21 JUMP STREET

Tatort Klassenzimmer: Fünf Staffeln lang ermittelten blutjunge Undercover-Cops in der "21 Jump Street", einer der erfolgreichsten Fernsehserien der 80er. Fast genau 20 Jahre nach Ausstrahlung der letzten Episode hat man den Stoff jetzt fürs Kino neu adaptiert, als Reboot, das die Serie modernisiert und in der nächsten Generation fortsetzt. Aus einer irgendwie sympathischen, aber auch grundnaiven Teenie-Show haben die Macher des Kinofilms eine Actionkomödie geschält, mit deren cleverem Witz kaum jemand gerechnet haben dürfte. [...]

Mai 08, 2012

Kino: DARK SHADOWS

Blutsauger & andere Katastrophen: In der Gothic-Seifenoper "Dark Shadows" vermengten sich alltägliche Konflikte und Horrormythen zu einer melodramatisch überhöhten Spukhaus- farce. Mehr als 1200 Episoden lang fesselte die ABC-Serie Ende der 60er Jahre ein Millionenpublikum in den USA, hierzulande jedoch ist sie bis heute fast niemandem ein Begriff. Jetzt bringt Tim Burton die Geschichte des 200 Jahre alten Vampirs Barnabas Collins noch einmal auf die Leinwand. [...]

Mai 06, 2012

Zuletzt gesehen: WHEN STRANGERS MARRY

Das in nicht wenigen Komödien der 40er Jahre vortrefflich trivialisierte Sujet der überhasteten Hochzeit einmal als B-Thriller-Aufhänger: In "When Strangers Marry" muss die frisch vermählte Kim Hunter ihrem des Raubmordes verdächtigten Ehemann Dean Jagger beistehen und dabei auch noch irgendwie Nebenbuhler Robert Mitchum in Schach halten. Lange bevor William Castle im Showmanship-Kino zu sich fand, drehte er verschiedenste Genrefilme für kleinere Studios wie Monogram Pictures, die sein Talent als Filmemacher heute beinahe eindrucksvoller demonstrieren als die effizienten Gruselhits seiner bekanntesten Schaffens- phase. Diese nahezu alle Kennzeichen des Film noir tragende Kriminalgeschichte ist nicht nur mit einem für Castle so typischen blumigen Enthusiasmus inszeniert, sondern stellt vielleicht auch am deutlichsten seine Fähigkeiten als visueller Erzähler heraus: Das am Ende aus dem Briefumschlag purzelnde Geld im Postschacht ist wohl die denkbar schönste Zurschaustellung eines MacGuffins überhaupt. Neben einer Fülle an bildlichen Einfällen fasziniert "When Strangers Marry" (nach Mitchums Durchbruch unter dem Titel "Betrayed" erneut veröffentlicht) aber auch durch das mitreißende Spiel Kim Hunters als Femme Fatale zwischen entschlossener Agilität und bedingungsloser Gutgläubigkeit. Ein wahrlich toller Film, den Don Miller womöglich nicht zu Unrecht als "the finest B-picture ever made" adelte.


70%

Mai 03, 2012

Kino: WE BOUGHT A ZOO [Wir kaufen einen Zoo]

Den Kopf mal richtig freimachen, ganz zu sich selbst kommen, den inneren Schweinehund überwinden – dafür scheint es im Kino oft keinen besseren Ort als in der schönen tristen Ländlichkeit zu geben. Irgendwann wollen sie alle mal raus, um dann so ganz und gar verrückte Ideen verwirklichen zu können. Etwa: einen abgehalfterten Zoo in der Einöde kaufen. Was für ein Abenteuer! Und wenn dort auch noch so schöne Tierpflegerinnen wie Scarlett Johansson arbeiten, lohnt der Lebenswandel gleich umso mehr. [...]

Mai 02, 2012

Zuletzt gesehen: THE NIGHT WALKER

Nach "Strait-Jacket" drehte und veröffentlichte William Castle mit "The Night Walker" noch im selben Jahr einen weiteren Psychothriller, der den Erfolg des Axtschwingermelodrams mit Joan Crawford wiederholen sollte. Wieder verpflichtete er "Psycho"-Autor Robert Bloch für das Drehbuch, wieder besetzte er die weibliche Hauptrolle mit einem großen Star der Vierziger. Barbara Stanwyck ist hier in ihrem letzten Kinofilm zu sehen, wie so viele Grande Dames aus Hollywoods Golden Age setzte also auch sie ihrer Karriere einen Hagsploitation-Schlusspunkt und gestikuliert sich im großen Stil durch ein B-Movie-Script, für das sie ihren Agenten 20 Jahre zuvor vermutlich noch geohrfeigt hätte. Dass das wirkungsvoller als jeder Castle-Gimmick sein kann, versteht sich von selbst. Von einigen netten gemeinsamen Szenen zwischen Stanwyck und ihrem Ex-Mann Robert Taylor sowie zwei, drei schaurig-schön gestalteten Traumsequenzen abgesehen, enttäuscht "The Night Walker" jedoch als fader und erstaunlich einfallsloser Thriller, in dem nur selten die fieberhafte Inszenierungslust des Vorgängers anklingt. Sehr schade.


40%

Mai 01, 2012

Zuletzt gesehen: FILME IM APRIL 2012

 
American Reunion
(USA 2012, Jon Hurwitz & Hayden Schlossberg) (5/10)

The Avengers
(USA 2012, Joss Whedon) (7/10)

Battle Beyond the Stars
(USA 1980, Jimmy T. Murakami & Roger Corman) (3/10)

Bathing Beauty
(USA 1944, George Sidney) (7/10)

Battleship
(USA 2012, Peter Berg) (1/10)

Brain Damage
(USA 1988, Frank Henenlotter) (3/10)

Cassandra
(AUS 1986, Colin Eggleston) (4/10)

Chronicle
(GB/USA 2012, Josh Trank) (7/10)

Dennis the Menace
(USA 1993 Nick Castle) (2/10)

Don't Be Afraid of the Dark
(USA/AUS/MEX 2010, Troy Nixey) (2/10)

Four Shades of Brown
(S 2004, Tomas Alfredson) (8/10)

Gate of Flesh
(J 1964, Seijun Suzuki) (3/10)

Ghosts of the Abyss
(USA 2003, James Cameron) (4/10)

Hostel: Part II
(USA 2007, Eli Roth) (7/10)

Hostel: Part III
(USA 2011, Scott Spiegel) (4/10)

House of Tolerance
(F 2010, Bertrand Bonello) (8/10)

The Girl Who Played with Fire
(S/DK/D 2009, Daniel Alfredson) (3/10)

The Girl with the Dragon Tattoo
(USA/D/S/GB 2011, David Fincher) (7/10)

The Kid with a Bike
(F 2011, Jean-Pierre & Luc Dardenne) (8/10)

Livid
(F 2011, Alexandre Bustillo & Julien Maury) (4/10)

Lockout
(F/USA 2012, James Mather & Stephen St. Leger) (5/10)

Macabre
(USA 1958, William Castle) (6/10)

Moneyball
(USA 2011, Bennett Miller) (6/10)

The Most Dangerous Game
(USA 1932, Ernest B. Schoedsack & Irving Pichel) (6/10)

Mr. Sardonicus
(USA 1961, William Castle) (6/10)

My Week with Marilyn
(GB 2011, Simon Curtis) (3/10)

Never Give a Sucker an Even Break
(USA 1941, Edward F. Cline) (7/10)

Piranha Part Two: The Spawning
(I/USA 1981, James Cameron / Ovidio G. Assonitis) (2/10)

Seeking Justice
(USA 2011, Roger Donaldson) (3/10)

Shame
(GB 2011, Steve McQueen) (1/10)

Sleeping Beauty
(AUS 2011, Julia Leigh) (1/10)

Stray Dogs
(USA 1985, Richard Kern) (4/10)

The Tenth Victim
(I/F 1965, Elio Petri) (5/10)

Terror at the Opera
(I 1987, Dario Argento) (9/10)

Warrior
(USA 2011, Gavin O'Connor) (3/10)

You Killed Me First
(USA 1985, Richard Kern) (3/10)


Werkschau: 


Café m/f Liebe
(D 2007, Björn Last)
 
Arbeitstitel
(D 2008, Björn Last)

Mai ***8
(D 2009, Björn Last)

Beobachtungen einer Postproduktion
(D 2009, Björn Last)

Das "Ich" in "Ich bin" ist ein anderes als in "Ich denke"
(D 2010, Björn Last)

Zeit(en) und Porträt(s)
(D 2010, Björn Last)

(Warum verkauft mein Vater seine) Plattensammlung?
(D 2010, Björn Last)

Vom schlechten Wählen der Zeit
(D 2011, Björn Last)

Die Disziplin, die sich aus der Farbenskala nur Schwarz und Weiss herausnimmt
(D 2011, Björn Last)

Stimmung ist das Fahrwasser für die Gedanken
(D 2011, Björn Last)

Ein Umschlag für einen unfertigen Film
(D 2011, Björn Last)

Gut zu leben ist die beste Rache
(D 2012, Björn Last)

Einstellung Amateur
(D 2012, Björn Last)

Drei Bagatellen
(D 2012, Björn Last)

Das ist ja das Leben selbst!
(D 2011, Björn Last) 


Ernstes Wörtchen
(D 2003, Sascha M. Dornhoefer)

Rendezvous 2er Menschen: Oder ein Film mit Hüten
(D 2004, Sascha M. Dornhoefer)

Regieanweisung: Präzise
(D 2004, Sascha M. Dornhoefer)

Arthouse
(2004, Sascha M. Dornhoefer)

Hello Wien
(D 2004, Sascha M. Dornhoefer)

Poppers
(D 2005, Sascha M. Dornhoefer)

Sound Off
(D 2006, Sascha M. Dornhoefer)