Juni 01, 2011

Zuletzt gesehen: FILME IM MAI 2011


Stille Nacht I – Dramolet

(GB 1986, Stephen & Timothy Quay) (8/10)

Stille Nacht II – Are We Still Married?
(GB 1992, Stephen & Timothy Quay) (6/10)

Stille Nacht III – Tales From The Vienna Woods
(GB 1992, Stephen & Timothy Quay) (5/10)

Stille Nacht IV – Can't Go Wrong Without You
(GB 1993, Stephen & Timothy Quay) (5/10)

Scream 4

(USA 2010, Wes Craven) (5/10)

Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides
(USA 2011, Rob Marshall) (2/10)

The Wrong Man
(USA 1956, Alfred Hitchcock) (6/10)

Psycho
(USA 1960, Alfred Hitchcock) (10/10)

Family Plot
(USA 1976, Alfred Hitchcock) (7/10)

The Birds
(USA 1963, Alfred Hitchcock) (9/10)

The Man from Snowy River
(AUS 1982, George Trumbull Miller) (5/10)

Braindead
(NZ 1992, Peter Jackson) (7/10)

Road House 2: Last Call
(USA 2006, Scott Ziehl) (1/10)

Pixillation
(USA 1970, Lillian Schwartz) (7/10)

UFO's
(USA 1971, Lillian Schwartz) (6/10)

Olympiad
(USA 1971, Lillian Schwartz) (6/10)

Mutations
(USA 1972, Lillian Schwartz) (6/10)

1/57: Versuch mit synthetischem Ton (Test)
(A 1957, Kurt Kren) (4/10)

3/60: Bäume im Herbst
(A 1960, Kurt Kren) (6/10)

2/60: 48 Köpfe aus dem Szondi-Test
(A 1960, Kurt Kren) (4/10)

11/65 Bild Helga Philipp
(A 1965, Kurt Kren) (7/10)

10/65: Selbstverstümmelung
(A 1965, Kurt Kren) (4/10)

26/71: Zeichenfilm - Balzac und das Auge Gottes
(D/A 1971, Kurt Kren) (2/10)

31/75: Asyl
(A 1975, Kurt Kren) (9/10)

34/77 Tschibo
(A 1977, Kurt Kren) (5/10)

38/79 Sentimental Punk
(A 1979, Kurt Kren) (4/10)

42/83 No Film
(A 1983, Kurt Kren) (9/10)

44/85: Foot'-age Shoot'-out
(A 1985, Kurt Kren) (3/10)

49/95 Tausendjahrekino
(A 1995, Kurt Kren) (6/10)

Begone Dull Care
(CDN 1949, Evelyn Lambart, Norman McLaren) (7/10)

Das Dritte Geschlecht ["Director’s Cut"]
(D 1957, Veit Harlan) (3/10)

Beginners
(USA 2010, Mike Mills) (3/10)

Source Code
(USA/F 2011, Duncan Jones) (4/10)

The Hangover Part II
(USA 2011, Todd Phillips) (1/10)

My Soul to Take
(USA 2010, Wes Craven) (8/10)

Going to Pieces: The Rise and Fall of the Slasher Film
(USA 2006, Jeff McQueen) (3/10)

X-Men: First Class
(USA 2011, Matthew Vaughn) (6/10)

24 – Season 8
(USA 2010, Stephen Hopkins, Brad Turner u.a.) (3/10)

Dexter – Season 5
(USA 2010, Steve Shill, John Dahl, Keith Gordon u.a.) (4/10)

Kommentare:

  1. Wenig Überraschungen (vllt. noch "X-Men", da hätte ich was niedrigeres erwarten, wobei letztendlich ist er Teil von X-Men, DER "Coming-Out-Comicverfilmung"... gab dem Film vllt. eine kleine Grundchance?), allerdings habe ich gerade nicht mehr im Kopf, wie Du zu den vorherigen Dexter-Staffel stehst. Gäbe es da vllt. kurz Deine Bewertungen zu denen? Deine Einschätzung der fünften müsste ich mal relativ zu den ersten Staffel sehen.

    AntwortenLöschen
  2. 1/10 für Hangover II? Hat da jemand keinen Humor?

    AntwortenLöschen
  3. Fein, fein, auch die neuen alten X-Men können was.

    So sehr ich nach dem schnarchigen zweiten Iron Man das Ende der Marvel-Fahnenstange im Blick hatte, so überzeugend kommen die doch gerade zurück, siehe auch "Thor".

    Von mir aus: Lieber zweimal im Jahr spaßige Superhelden als noch ein Jack Sparrow. Zumindest, bis Disney mal vernünftige Regisseure an ihr Freibeuter-Franchise ranlässt.

    Nach welchem Muster pickt man sich denn die Krens zusammen? Oder wie kommt man überhaupt auf den?

    AntwortenLöschen
  4. Hoho, My Soul to Take fährt schon fast in HotD-Sphären auf nach Mehrfach(?)-Sichtung, eh? Und der Braindead ist ganz schön in deiner Gunst gesunken. How comes?

    AntwortenLöschen
  5. Wo/Wie hast du denn die 5. Staffel von DEXTER gesehen?

    AntwortenLöschen
  6. @Okami Itto:

    allerdings habe ich gerade nicht mehr im Kopf, wie Du zu den vorherigen Dexter-Staffel stehst. Gäbe es da vllt. kurz Deine Bewertungen zu denen?

    Season 1: 5/10
    Season 2: 6/10
    Season 3: 3/10
    Season 4: 7/10

    @Kautz:

    1/10 für Hangover II? Hat da jemand keinen Humor?

    Zustimmung. Gab keinen in HANGOVER II.

    @Chili:

    Nach welchem Muster pickt man sich denn die Krens zusammen? Oder wie kommt man überhaupt auf den?

    Interesse. Ein Muster gab es da für mich nicht, obwohl es sicherlich sinnvoll ist, chronologisch vorzugehen, siehe auch die Titelvergaben.

    @Sven:

    Hoho, My Soul to Take fährt schon fast in HotD-Sphären auf nach Mehrfach(?)-Sichtung, eh?

    Nein, ein zweiter HotD ist das nicht. :)

    Und der Braindead ist ganz schön in deiner Gunst gesunken. How come(s)?

    Der hat schon länger nicht mehr den früheren Status bei mir, aber toll finde ich ihn immer noch. Leider ein klarer Fall von: Totgeguckt.

    @Flo:

    Man nehme einen Fernseher und schalte ihn ein, fertig ist der sinnlose Serienzeitvertreib für zwischendurch.

    AntwortenLöschen
  7. Wo lief denn die 5. Staffel im Fernsehen bisher?

    AntwortenLöschen
  8. Auf dem gleichen Kanal, auf dem auch Deine ganzen Serien immer laufen.

    AntwortenLöschen
  9. Da frag ich mich, was dein Pharisäertum dann immer bei mir soll ;-P

    Ansonsten: BEGINNERS top, X-MEN flop.

    AntwortenLöschen
  10. Bei Dir ist es die Regel, bei mir höchstens die Ausnahme von ebendieser. Egal.

    AntwortenLöschen
  11. Mr. Hankey1/6/11 17:33

    Da Du ja "Hangover" schon nicht mochtest, der bekannterweise sehr viel Humor intus hat, ist die Wertung keine Überraschung. Wobei ich auch nicht glaube, dass der so viel zu bieten hat, schon gar nichts neues. Aber 1/10 ist sicher ne typische Mr. VV-Übertreibung. Btw: Warum haste Dir den überhaupt angeschaut?

    "My Soul to take" ist dagegen wirklich gut. Aber das "Scream 4" dagegen bei Dir soviel schlechter abgeschnitten hat, kann ich nicht nachvollziehen. IMO sind sich beide in ihrer Qualität recht ähnlich, wenngleich sie beide natürlich unterschiedliche Pfade bewandern.

    Dexter habe ich persönlich nur bis zur 3. Staffel gesehen, waren aber alle recht ordentlich. Season 8 von "24" ohne Frage die Schwächste überhaupt, auch wenns bei mir noch zu 5-6 Punkten reicht.

    AntwortenLöschen
  12. tw: Warum haste Dir den überhaupt angeschaut?

    Um Geschmacksverirrte bekehren oder zumindest den ein oder anderen Gedanken anbringen zu können, warum HANGOVER (II) nicht die Ehrenrettung, sondern der endgültige Todesstoß der amerikanischen Filmkomödie ist.

    (Und weil es nun mal meine Aufgabe ist, potentielle Publikumshits zu schauen, um sie dann z.B. bei den Filmfreunden besprechen zu können. Aber das scheinen manche, vor allem Flo, einfach nicht verstehen zu wollen.)

    AntwortenLöschen
  13. Hinsichtlich der 40-50% der Liste, bei denen ich mitreden kann: Zustimmung (wobei ein Punkt für HANGOVER II gnädig ist, der Film hat definitv 00er-Potential...).
    Frustriert bin ich angesichts der vernichtenden Wertung zu GOING TO PIECES, den habe ich vor nicht allzu langer Zeit, und für garnicht allzu wenig Geld selbst gekauft :(

    AntwortenLöschen
  14. 0er-Wertung gibt's bei dem Punktesystem nicht. (sagt die ofdb^^)

    GOING TO PIECES ist als Doku gesehen eine Komplettkatastrophe. Einzig wegen mancher Einspieler erträglich.

    AntwortenLöschen
  15. @Okami (überlesen):

    (vllt. noch "X-Men", da hätte ich was niedrigeres erwarten, wobei letztendlich ist er Teil von X-Men, DER "Coming-Out-Comicverfilmung"... gab dem Film vllt. eine kleine Grundchance?)

    Falls Du damit etwas umständlich ausgedrückt sagen willst, dass der Film einen Bonus hatte, weil X-MEN seit jeher mit (u.a.) schwulen Metaphern operierte, dann: nein. Aber: Wie auch Bryan Singer versteht es Vaughn, die Außenseiteraspekte klug hervorzuheben. Und überraschender- und glücklicherweise ist FIRST CLASS sehr emotional.

    AntwortenLöschen
  16. Ich finde Going to Pieces auch schwach. Auch Nightmares in Red, White and Blue ist konzeptionell misslungen. The American Nightmare ist und bleibt die bislang einzig gute Doku zum amerikanischen Horrorfilm bzw. zum 60er- und 70er Jahre Horrorfilm der USA.

    AntwortenLöschen
  17. GOING TO PIECES ist fast so unsäglich beschissen wie HIS NAME WAS JASON. Und beschissener gehts nicht.

    THE WRONG MAN ist besser als Du wertest und ROAD HOUSE 2 eh klasse.

    Bleibt die Frage: WANN ZUR HÖLLE GUCKST DU DEN GANZEN SCHEISS? Ich weiss, dass Du ein Privatleben hast...

    AntwortenLöschen
  18. Ich verzichte neuerdings auf Schlaf. Das hat sehr viele Vorteile.

    (man muss sagen: so viel ist das da oben gar nicht, die ganzen Krens zum Beispiel laufen alle nur ein paar Minuten :P)

    AntwortenLöschen
  19. Ich versteh das schon, nur ist deine Meinung in Fällen wie HANGOVER 2 (von dem ich dir glaube, dass er scheiße ist) nur so vorhersehbar, weshalb man sich die Frage stellt, warum die Fünf Filmfreunde jemanden auf eine HANGOVER 2-PV schicken, wo die betreffende Person schon den Ersten total Grütze fand? Das lässt ja nur 2 mögliche Antriebe zu: 1. "Naja, der 1. war scheiße, aber vielleicht wird der 2. (richtig) gut/unterhaltsam" oder 2. "Uff, der 1. war schon scheiße, wird der 2. (nach allem, Trailer/Poster/etc., was ich bisher gesehen habe) sicher auch". Natürlich kann eine Seite wie die Fünf Filmfreunde extra jemanden hinschicken, der den Film scheiße findet, um einen Verriß zu provozieren oder durch (bis zu) 5 subjektive Meinungen ein möglichst "objektives" Bild kreieren zu wollen. Was ich mich halt oft frage, ist wieso jemand, der Kevin Smith/Michael Bay/XY für eine der größten Nulpen Hollywoods hält, zu einer PV von dessen neuem Film geht, anstatt zu sagen "Ich find den Typ und seine Filme durch die Bank scheiße, was hat es da für einen Sinn den Jüngsten anzusehen?". Isst man in einem Restaurant, wo man sich schon zwei Mal eine Lebensmittelvergiftung geholt hat, ein drittes Mal, nur weil das Ganze angeblich unter "neuem Management" ist? Sicher, ein Verriß zu einem prominenten - und, was zumindest in den USA die Zuschauerzahl angeht, enorm besuchten - Film generiert nochmals extra Traffic auf die Homepage und dass du nicht ungerne provozierst, ist im Netz auch bekannt. Nur manchem Außenstehenden wie mir ist dieser "Zweck", der die "Mittel" heiligt, mitunter etwas befremdlich, da 10% für HANGOVER 2 oder 20% für POC 4 nicht überraschend sind, sondern absehbar in dem Moment, in dem das Studio den Film ge-greenlighted hat. Und dass du Verirrte dadurch nicht bekehrst, zeigen ja die Kommentare bei den FFF, wo die Lover des Films dein Review haten/dissen, während die Hater des Films auf deiner Seite stehen. Aber ich merk schon, das ist ein Thema, bei dem wir nicht nur auf unterschiedlichen Straßenseiten stehen, sondern auch in unterschiedliche Richtungen laufen.

    Was die Ausnahme von der Regel betrifft, wäre das in potentiell moral-ethischer Frage ein eigener Diskussionsanstoß (nach dem Motto: ein Mal ist kein Mal?), an dem ich jetzt allerdings wenig Interesse habe und dir dieserhalb zustimme: egal.

    AntwortenLöschen
  20. Bei den Filmfreunden wird keiner irgendwohin geschickt, da gucken wir die Filme, die wir gucken wollen. Dennoch spielen bei der Reviewauswahl sehr oft wirtschaftliche Gründe eine Rolle, nicht unbedingt persönliche. Dieses Argumentieren über Geschmacksfragen ist sinnlos. Ich gucke und bespreche eben auch Filme, auf die ich keine Lust habe. Das muss aber nun wirklich nicht Deine Sorge sein. Wenn, um Dein ulkiges Beispiel aufzugreifen, man über das verdorbene Essen im besagten Restaurant eine Restaurantkritik verfasst, kann man mit ihr andere Menschen vielleicht davon abhalten, dieses aufzusuchen. Und, mal ganz was neues, wozu genau ist Filmkritik noch mal da? Richtig.

    Wenn ich nur noch aktuelle Kinofilme bespreche, auf die ich auch ungemein Lust habe, kann ich mir ein anderes Betätigungsfeld suchen und hier alle zwei-drei Monate mal einen Kurzeintrag verfassen. Gut beschäftigter Filmschreiberling wird man mit so einer Einstellung jedenfalls nicht, wenn dabei auch noch was rausspringen soll. Außerdem schreibe ich sehr gern über Filme, ob nun positiv oder negativ, so what? Und, um das auch ein für allemal aus der Welt zu räumen: Es wird immer wieder massiv unterschätzt, wie sehr es Spaß machen kann, an Scheißfilmen Marke HANGOVER eine gewisse Faszination entwickeln oder sie ggf. in die Tonne treten zu können.

    Ich hoffe damit ist das Thema endlich durch.

    AntwortenLöschen
  21. Ich verstehe auch nie warum manche Leute es nicht verstehen wollen, dass man sich manchmal auch Sachen anschaut auf die man keine Lust hat, weil manchmal eben andere Faktoren auch eine Rolle spielen (es müssen nicht einmal wirtschaftliche Faktoren sein).

    Wollte dich zu deiner "24"-Bewertung was fragen:Warum so schlecht? Gerade die letzte Staffel hatte doch jede Menge Highlights und war um einiges besser als die zwei vorherigen. Allein wegen der Präsident Hassan-Storyline (zugegeben, danach war die Luft raus, dafür gabs dann reichlich Jack Bauer in Charles Bronson-Mode...auch nicht schlecht)war das eine der besseren Staffeln.

    Grüsse

    AntwortenLöschen
  22. Ich habe die letzten 24-Staffeln eigentlich nur noch geschaut, damit ich's irgendwie hinter mir habe. Am Anfang mochte ich die Serie noch (obwohl ich heute wohl selbst die ersten Staffeln nicht mehr allzu toll finden würde), aber spätestens als die Serie nur noch reale Terrorängste missbrauchte und für ihre rechtsideologische Ausrichtung instrumentalisierte (Folter, UN-Häme, Selbstjustiz etc.), habe ich mich gedanklich von ihr verabschiedet (zumal die Serie mit dieser Haltung in der Post-Bush-Ära nur noch dated wirkt). Einzig als spannender Zeitvertreib kann ich ihr was abgewinnen, was auch der Grund war, warum ich schließlich noch die achte und letzte Staffel geschaut habe. Diese ist erst einmal ganz okay gewesen, abgesehen von den immerwährenden Feindbildern (diesmal zur Abwechslung wieder Russen), ehe dann der Plot zuende erzählt war, aber trotzdem noch ein Drittel Reststaffel gefüllt werden mussten (ein ähnliches Problem gab es schon mal in Season 6, wenn ich mich nicht irre, als Jack dann noch folgenlang um Audrey kämpfte, nachdem die eigentliche Geschichte längst abgeschlossen war). Der zurückhaltende Tonfall der ersten beiden Drittel wird dann mit Jacks Amoklauf geradezu pulverisiert, und die m.E. grenzenlos geschmacklosen Gewalteinlagen (Waterboarding etc.) stießen mir übel auf. Die ewig gleichen Nebenhandlungsstränge (Maulwurf in der CTU *gähn*, irrelevante und einzig zur Lückenfüllung konstruierte Privatbefindlichkeiten der Figuren *nerv*) gaben der Season 8 dann den Rest. Unterm Strich okaye Unterhaltung, aber viel zu fragwürdig, unzureichend und ausgelaufen, um mehr als 3 Punkte zu bekommen.

    AntwortenLöschen
  23. "The Birds" scheinen mir doch etwas hoch bewertet, wenn man sie in Vergleich zu den ganz großen Hitchcocks der späten fünfziger Jahre setzt. Inzwischen bin ich ja der Meinung, hier schon Stagnation, ja ein gewisses Nachlassen der Blickschärfe zu erkennen. Damals war der Film sicher umwerfend, aber aus heutiger Perspektive? Hinter die Symbolik und Psychologie kann man da doch das eine oder andere Fragezeichen setzten.

    "The Wrong Man" folgt nicht ganz der Hauptlinie von Hitchcocks Schaffen und schlägt einen ungewohnten Ton an, scheint mir aber doch über dem Durchschnitt zu liegen.

    Hast du nicht letztes Jahr öfters meine "zu niedrigen" Hitchcock-Bewertungen kritisiert?

    AntwortenLöschen
  24. Also meine Mai-Ausbeute sieht besser aus als deine, habe nicht so viele miese Filme dabei. ;-) Bisher bin ich mit diesem Filmjahr mehr als zufrieden,auch wenn ich die allermeisten guten Filme auf den beiden bisher besuchten Filmfestivals gesehen habe

    AntwortenLöschen
  25. @Sieben Berge:

    Nix Fragezeichen. Tipi Hedren wird von Jessica Tandy und einer Horde wildgewordnener Vögel zum Mutterersatz domestiziert, das ist doch super! :)

    THE BIRDS ist sehr interessant, allein schon weil er die passivste männliche Hauptfigur in einem Hitchcock-Film überhaupt aufweist. Und mal völlig weg von Psychologie (die einem heute vielleicht fraglich erscheinen mag, aber trotzdem tiefsinniger und abgründiger als alles Vergleichbare aus dieser Zeit ist) ist der Film uuuuuuuumwerfend inszeniert. Allein sein Tondesign ist Experimentalekstase pur. Durch den Verzicht auf Musik wirkt der Film noch heute vollkommen einzigartig offen strukturiert. Und die Spezialeffekte sind immer noch ganz großes Kino. Meisterwerk.

    THE WRONG MAN liegt auch über dem Durchschnitt. Aber der funktioniert für mich aus vielen Gründen nicht so wirklich, vor allem die zweite, vollkommen übersteuert melodramatische, Hälfte hebt den nüchternen "Doku"-Stil der ersten irgendwie auf - insbesondere vor dem Hintergrund, dass Hitchcock zu Beginn erklärt, er zeige alles so, wie es gewesen sei. An diesem Vorhaben ist er natürlich gescheitert (logisch), was auch kein Problem ist, würde er nicht versuchen, in die existentielle Verwechslungsgeschichte deplatzierte religiöse Bezüge zu flechten. Und auch der Beobachtungsstil der ersten Hälfte wird ja immer wieder von allzu filmischen Zwischenrufen (kreisende Kamera, Größenverhältnisse der Zelle) gestört. Als wirklich herausragend bleiben mir da nur Fonda und die ziemlich geniale Überblendung von ihm zum wahren Doppelgänger in Erinnerung.

    AntwortenLöschen