Oktober 29, 2010

Zuletzt gesehen: RAMPAGE

Wenn Uwe Bolls bisheriges Œuvre Sesamstraße war, ist "Rampage" nun Teletubbies. Der Regisseur hat mittlerweile ein Anliegen und dreht jetzt Filme mit Botschaft und von gesellschaftskritischer Relevanz. Hier geht es um einen Amoklauf, den Boll nicht ohne manipulatives Geschick zu motivieren versteht. In den Videoregalen findet sich der Film gleich neben aktuellen Neuheiten wie "Harry Brown", Abteilung: Fascho-Gesinnung für Fantasten. In greifbarer Nähe stolpert man vielleicht auch über "Falling Down", "Taxi Driver" steht aber mindestens drei Räume weiter. Der Film jedenfalls – eine heiter übermütige Gewaltfantasie, deren beschränkte Geisteshaltung durch eine drollig-naive Schlusspointe unterstrichen wird (zumindest in der unzensierten Fassung). Die Kamera wackelt nach links und nach rechts, nach oben und nach unten, und im Kopf vom Uwe, da wackelt’s sowieso. Gut ist, dass denkende Menschen über so einen Film nur kichern können. Schlecht ist, dass er von solchen kaum gesehen werden dürfte.


5%

Kommentare:

  1. Im Vergleich zum Film ein humanistischer Appell.

    AntwortenLöschen
  2. In letzter Zeit hast Du es aber mit Deinen Fascho-Filmen. ^^

    AntwortenLöschen
  3. Die ziehen mich momentan wohl an.

    AntwortenLöschen
  4. Sehe den weniger als Gesellschaftskritik (falls der so gemeint war, frag ich mich, woran das Boll deutlich machen wollte - kommt jedenfalls garnicht rüber), sondern mehr als absoluten Explotation Film. Mehr "Ausbeuten" aktueller Brisanz-Themen und momentanen Publikumswünschen geht eigentlich nicht. In dem Sinne find ich den Film sogar "nicht schlecht" (in der hier gängigen Bewertung würde ich locker noch auf meine 30 - 40 % kommen denke ich). Find den Film jetzt auch nicht so fascho - der Protagonist wird doch als absolut widerlicher und fauler (ich geh nicht arbeiten, sondern bring lieber Leute um) Ober-Assi präsentiert, der vielleicht am Ende davonkommt, aber mit Sicherheit keine Sympathien weckt.

    AntwortenLöschen
  5. Dr. Bernkraut1/11/10 14:27

    Finde Taxi Driver auch ziemlich Fascho. Klingt vielleicht doof, aber ist doch auch gut so!

    AntwortenLöschen