Mai 10, 2010

WHATEVER HAPPENED TO BABY JANE?



Kommentare:

  1. Gar nicht mal mein Liebling von Aldrichs Hollywood-Abrechnungsfilmen. Mein Favorit ist der schon zur Entstehungszeit etwas überholt wirkende GROSSE LÜGE LYLAH CLARE. Aber bei WAS GESCHAH WIRKLICH... hatte er ja auch eher anderes im Sinn. Dem Publikum so unverfroren ein inzestuöses S/M-Bondage-Thriller-Melodram vorzusetzen war 1962 zurzeit des Hayes-Codes schon ein Hammer. Bei der Davis läuft mir immer eine Gänsehaut über den Rücken. Da geben sich Angst vor der herrischen Furie und aggressive männliche Abscheu die Klinke in die Hand.

    AntwortenLöschen
  2. War der Code zu Beginn der 60er nicht bereits allmählich vom Bedeutungs- und Wirkungsverlust betroffen oder kam die Wende da tatsächlich erst mit VIRGINIA WOOLF?

    Bette Davis finde ich natürlich unglaublich toll, weil eine der ganz wenigen wirklichen Diven. Sie ist ja auch sowas wie die eigentliche Formel innerhalb des von dir angesprochenen Abrechnungskonzepts, diese Frau hatte eine Kraft auf und außerhalb der Leinwand, die tatsächlich beängstigend sein kann (es war auch immer wieder die Rede davon, dass sie bei BABY JANE und SWEET CHARLOTTE zeitweise schon praktisch Regie führte). Ihre steten Attacken gegen das Hollywoodsystem und den Schauspielberuf sind zumindest bis heute beispiellos, während ihre anekdotenreiche Fehde mit Joan Crawford selbstredend an Unterhaltungswert nicht mehr zu überbieten ist - der schönste Bitchfight der Filmgeschichte.

    AntwortenLöschen
  3. Offiziell wurde er 1967 abgeschafft, aber Du hast natürlich recht. Viele Regisseure haben ihn schon weit früher versucht aufzuweichen. Ein Vorreiter war auch hier Robert Aldrich. Im ein Jahr vor BABY JANE gedrehten Western EL PERDIDO bricht er das Inzesttabu auf direkter Erzählebene. Da finden dann auch fantastische Dopplungen nicht nur auf filmischer Ebene, sondern auch auf Schauspielerebene statt. Die von Rock Hudson gespielte Figur (Aldrich war seine Homosexualität natürlich bekannt) schafft es eine Patchwork-Familie zu gründen und nicht nur der harten Weidearbeit nachzugehen, sondern sich auch um häusliche Dinge zu kümmern. Die kernige Gegenfigur (ein auch im privaten unglaublich von sich und seiner Männlichkeit überzeugter Kirk Douglas) hält sich für den größten Stecher und treibt es am Ende unwissentlich mit seiner minderjährigen Tochter, die ein Produkt seines promiskuitiven Lebenswandels ist und nicht weiß, dass er ihr Vater ist. Am Ende erkennt Douglas die völlige Sinnlosigkeit seiner Existenz und zieht die Konsequenzen. Eine schöne Demontage der sich für omnipotent haltenden männlichen Hauptfigur. Kaum jemand verstand es so gut Männersysteme abzubilden und sie gleichzeitig zu demontieren. Bei seinem größten Hit DAS DRECKIGE DUTZEND amüsierte er sich mal, dass das Publikum mit den "Helden" des Films Psychopathen zujubelt und es nicht mal bemerkt.

    AntwortenLöschen
  4. Ich muss mehr von Aldrich sehen! Danke sehr.

    AntwortenLöschen
  5. heute is wieder film blue moon!

    AntwortenLöschen
  6. Der Bitchfight mit Miriam Hopkins war übrigens auch nicht ohne ("...the most thoroughgoing bitch..."). Man sieht Bette regelrecht an, welche Freude es ihr im leider in Deutschland noch immer nicht erhältlichen "Old Acquaintance" (1943)bereitete, ihre Gegenspielerin von Herzen durchzuschütteln.

    AntwortenLöschen
  7. Kommen noch Reviews/Shorties zu A NIGHTMARE ON ELM STREET und ROBIN HOOD?

    AntwortenLöschen
  8. Zu ersterem, aber wohl nur was Kurzes, da fällt einem auch bald nichts mehr ein.

    AntwortenLöschen
  9. Schon Prince of persia gesehen?

    AntwortenLöschen
  10. Nein, konnte zur PV nicht und nachholen werde ich den sicherlich nicht, da absolut kein Interesse.

    AntwortenLöschen
  11. Und was ist mit Jake?

    AntwortenLöschen
  12. Der gefällt mir in der Aufmachung sowieso nicht.

    AntwortenLöschen
  13. Wenn wir schon nicht in Prince of Persia gehen :) *lol*, dann sehe ich schwarz für diesen Film *ggg*

    AntwortenLöschen
  14. BTW hast du ein neuen Modestil, wo ich hier gerade die Werbung hier am Rand sehe ? ;)

    AntwortenLöschen
  15. Ich habe keinerlei Einfluss auf die Werbung. :)

    AntwortenLöschen
  16. Hast wohl gedacht, wenn Jake schon so eine grausige Frisur in "PoP" hat, dann kannst du jetzt auch Hip-Hop Klamotten tragen :)

    AntwortenLöschen
  17. Stell doch mal deine Reviews hier rein und nicht bei den Filmfreunden...da muss man immer ne EMail-Adresse angeben, wenn man was schreiben will.

    AntwortenLöschen
  18. Pfffff mach doch was du willst...da halten einen zwar 1/3 der Leser für aufgeblasen, nur weil man nen Satz ohne Schreibfehler, mit mehr als einem Komma und ohne ficken schreiben kann, aber davon sollte man sich ja eh nicht beeinflussen lassen ^^

    AntwortenLöschen
  19. Viele kleine Gründe haben dann heute leider dazu geführt, dass ich Prince of Persia gesehen haben, was soll ich sagen, am besten nichts. Wäre Jake den ganzen Film mit freien Oberkörper rumgelaufen, ja dann .... :-)

    AntwortenLöschen