April 04, 2009

TV: Fernsehtipps vom 04.04. - 10.04.2009

Samstag, 04.04.

20:15 Uhr – House of Flying Daggers (Pro7)

Das Mittelstück in Yimous bezaubernder Trilogie. Bilder, die gesehen werden wollen, nein, gesehen werden müssen, zum Niederknien, Mitfühlen und überhaupt – wunderbarer Kitschfilm.

22:25 Uhr – Creep (Pro7)

Sehr effizienter kleiner Exploitationfilm, der sowohl seine Trashqualitäten (Potentes Synchro!), als auch die ganze Palette an Genreklischees vorbildlich ausspielt. Nicht unbedingt gut, aber doch sehr nett irgendwie.

23:55 Uhr – eXistenZ (Pro7)

In so ziemlich jeder Hinsicht einer der cleversten, wichtigsten und bemerkenswertesten Filme der 90er, der alles, was "Matrix" auf einem aufgeblasenen, pseudophilosophischen Esoteriklevel verhandelt hat, zum Gegenstand eines unheimlich bizarren und witzigen Meta-Medium-Films macht: Nicht nur als amüsantes Remake von "Videodrome", sondern auch als unabdingbarer Kommentar zur virtuellen Realität ein Muss von einem Film.

3:05 Uhr – Das Ding aus dem Sumpf (ARD)

Niedlicher Pappmaché-Ulk, den Wes Craven größtenteils äußerst cheesy, jedoch stets mit seinem aufrichtigen Gespür fürs klassische Märchen in Szene setzt.


Sonntag, 05.04.

20:15 Uhr – Eragon (RTL)

Unglaublich mies gefilmter Fantasy-Schwachfug, wie er billiger und unzulänglicher nicht sein könnte – die Dramaturgie ist direkt dem ersten "Star Wars" entlehnt, die Inszenierung um ein wenig "Lord of the Rings"-Flair bemüht. Und Jeremy Irons hat nach "Dungeons & Dragons" immer noch nicht genug von 100-Mio.-Dollar-Trash.

20:15 Uhr – World Trade Center (Pro7)

Gefühlsduselige Ideologiekeule, mit der Oliver Stone endgültig dem Wahnsinn anheim fällt. Wenn dem wehleidigen Nicolas Cage unter Trümmern Jesus erscheint, möchte man sich selbst ohrfeigen, um sicherzustellen, dass man NICHT schläft, sondern NUR einem unzurechnungsfähigen Regisseur bei der Arbeit zusieht.

20:15 Uhr – Das Hochzeitsbankett (Arte)

Ang Lees zweiter wunderbarer Spielfilm, der eine unkonventionelle schwule Liebesgeschichte zum Anlass für einen sanftmütigen Kulturdiskurs nimmt. Toll geschrieben und mit sicherer Hand inszeniert. Einfach schön.

22:40 Uhr – Hostage – Entführt (Pro7)

Doof, dabei aber bisweilen unterhaltsam: Willis abermals im McClane-Autopilot, während der Film zuletzt in einem mit biblischen Konnotationen versehenen Pyro-Finale sogar richtig lustig wird. Einen noch unverbrauchten Ben Foster als Super-Psycho inklusive.


Montag, 07.04.

Nix.

Dienstag, 07.04.

Och nix.


Mittwoch, 08.04.

22:15 Uhr – Snatch (K1)

Ich finde die Filme von Guy Ritchie weder cool, clever, witzig oder überhaupt irgendwie interessant. Eigentlich sind das nicht einmal Filme, sondern nur Nummernrevuen, die irgendwie funky und selbstgefällig montiert wurden. Nervig. Ritchies einzig guter Film bleibt "Swept Away".


Donnerstag, 09.04.

Ach, wieder nix. Alles gay.


Freitag, 09.04.

5:55 Uhr – James und der Riesenpfirsich (ARD)

Henry Selicks entzückend getrickste Roal-Dahl-Adaption, die einzig daran krankt, dass sich der "Nightmare Before Christmas"-Regisseur noch nicht so recht von Tim Burton emanzipieren kann. Wird sich dieses Jahr mit "Coraline" gewiss ändern.

15:35 Uhr – Ben Hur (ZDF)

Monumental-Camp, der allein wegen seiner unfassbar ausgestellten Homoerotik, dem unfreiwillig komischen Geschlechterbild und der meisterlichen, allerdings nicht von Wyler inszenierten Rennwageneisode gemocht werden muss. Ernst nehmen sollte man das alles jedoch nicht.

20:15 Uhr – Die Unglaublichen (RTL)

Pixars erstes Meisterwerk. Unglaublich, dass ausgerechnet die Animationsschmiede Drehbücher produziert, die an Tempo, Ideen und Cleverness kaum zu überbieten sind. Diese große wundervolle Bond-Homage hier ist wahrscheinlich auch der beste Action-Animationsfilm überhaupt.

20:15 Uhr – The Fast and the Furious (RTl2)

"Point Break" mit Autos und schicken Bikini-Miezen. Kein zweiter "Road House", aber dennoch sehr ansehnlich in seinem männlichen Verständnis von Ästhetik und Ordnung.

22:20 Uhr – Final Destination 3 (RTL)

Auch der dritte ein Mordsgaudi…. hihi…. aber wirklich, ich mag die Filme sehr. Die sind originell, schnittig, effektiv. Die machen Spaß. Auch mit leichten Abnutzungserscheinungen. Läuft gekürzt, daher lieber zur DVD greifen, die mit interaktiven Features einen ganz neuen Filmgenuss ermöglicht.

23:20 – Die Passion Christi (SAT.1)

Darf nicht fehlen, Mel Gibsons Bibelfetisch-Splatter-Trash, der sich diese Woche gut neben "World Trade Center" einordnet, Kategorie: Regisseure jenseits von gut und böse.


So, und jetzt das Wetter genießen!

Kommentare:

  1. Haha, bei uns kommt auch so langsam die Sonne zum vorschein.:) Bis auf Snatch alles richtig erkannt.;)

    AntwortenLöschen
  2. Nur Emos sitzen bei dem Wetter am PC. :)

    AntwortenLöschen
  3. Ritchies einzig guter Film bleibt "Swept Away".

    GRÖHL!

    AntwortenLöschen
  4. Ist zumindest der veritabelste. *g*

    AntwortenLöschen
  5. DUNGEONS & DRAGONS hat $35,000,000 gekostet. Somit hat sich Irons gesteigert.

    Bzgl. Guy Ritchie geb ich Dir voll und ganz Recht.

    AntwortenLöschen
  6. dennoch sehr ansehnlich in seinem männlichen Verständnis von Ästhetik und Ordnung

    Da bekomme ich das kotzen, wenn ich nur den Filmtitel lese, sowas geht nun mal gar nicht.

    AntwortenLöschen
  7. P.S.: Bei mir ist das Wetter nicht so toll, da waren die beiden Tagen zuvor viel schöner.

    AntwortenLöschen
  8. Bei euch ist eh immer alles anders. :)

    AntwortenLöschen
  9. Da spricht doch nur der Neid! :)

    AntwortenLöschen
  10. Sorry, war gerade im Badezimmer und habe mir ein neues Piercing durch die Unterlippe geschossen. Habe ich was verpaßt?

    AntwortenLöschen
  11. von männlicher Ästhetik hast du doch gar keine Ahnung:-))
    (was auch imm das sein mag)

    AntwortenLöschen
  12. McKenzie4/4/09 18:17

    [i]Monumental-Camp, der allein wegen seiner unfassbar ausgestellten Homoerotik, dem unfreiwillig komischen Geschlechterbild und der meisterlichen, allerdings nicht von Wyler inszenierten Rennwageneisode gemocht werden muss. Ernst nehmen sollte man das alles jedoch nicht.[/i]

    Du bist so schlecht. Und so unfreiwillig bildungsbürgerlich. Und überhaupt. Pah.

    Im übrigens ist das der übliche Ball-Kick der BEN HUR-Gegner, dass das Wagenrennen ja nicht von Wyler inszeniert worden wäre, bla bla bla. Inszeniert hat er es sehr wohl, nur nicht dirigiert, gedreht, gefilmt, whatever you like. Tatsache ist, dass dieses Meisterstück einer Action-Sequenz (das allerdings nicht, wie oft behauptet, den Höhepunkt des Films darstellt) exakt nach Wylers Vorstellungen / Vorgaben, Zeichnungen und Notizen realisiert wurde. Ich will gar nicht behaupten, dass BEN HUR ein Über-Autorenfilm ist (wie z. B. die David Lean-Epen), aber du wirst diesem vollendet meisterlichen und bewundernswert sinnlichen Film wohl nie mehr gerecht werden, vor allem nicht, solange dein Urteil auf einer Sichtung basiert, die auf einem 18-Zoll-Fernseher vorgenommen wurde.

    AntwortenLöschen
  13. Heute mal wieder ganz unpolemisch, was? :)

    Und ich habe einen 37-Zoll-Full-HD-LCD. *g*

    AntwortenLöschen
  14. Sam Spade4/4/09 20:47

    Rajko, darf ich Dich mal ärgern? Am Montag gibt's "Der Bauch des Architekten" im MDR. Und ich will den unbedingt sehen!

    Dafür kann ich in mehreren anderen Fällen zustimmen: "eXistenZ" oder "Das Hochzeitsbankett", um nur zwei zu nennen.

    AntwortenLöschen
  15. Das hatte ich auch gesehen, ja. Aber Greenaway glänzt hier nur noch durch Abwesenheit. :D

    AntwortenLöschen
  16. Mr. Hankey4/4/09 21:22

    Irgenwie finde ich die ganzen letzten Wochen nicht wirklich was, dass sich meinerseits zum kommentieren bei deinen TV-Blogs lohnt (oder ich verschwende im Vorfeld zu viel Zeit bei tumulder Hmmhh... ;))

    Aber soviel:

    Pixars erstes Meisterwerk.

    Wie meinst Du das? Die Filme davor sind doch allesamt mindestens genauso gut, wenn teils nicht sogar besser (Findet Nemo ist IMO nach wie vor das Vorzeigewerk der Firma, dicht gefolgt von "Toy Story 2")!

    Und zur Passion sag ich nüscht! ;)

    AntwortenLöschen
  17. TOY STORY 2 war bis THE INCREDIBLES mein Lieblings-Pixar, aber dem haben die Zweit- und Drittsichtung bei mir nicht so gut getan. NEMO ist natürlich auch großartig, aber nicht gerade zurückhaltend moralinsauer. INCREDIBLES war dann für mich tatsächlich noch einmal ein riesiger Sprung nach vorn, ähnlich wie WALL-E.

    AntwortenLöschen
  18. Was ist mit Monster Inc.? Habt ihr wohl vergessen, was? Einer der besten Buddy Movies ever.^^

    AntwortenLöschen
  19. Fiel mir schon beim Abschicken auf. Den fand ich auch super, allerdings habe ich den nur einmal gesehen, im Gegensatz zu den anderen Pixars.

    Auch BUG'S LIFE soll nicht vergessen werden, der ist schließlich soooo niedlich. :)

    AntwortenLöschen
  20. Mr. Hankey6/4/09 23:41

    Kurzum, irgendwie haben die Pixar-Filme halt doch alle was. "Cars" ist zwar unterm Strich der Schwächste, aber selbst der ist ja noch irgendwie nett! :-)

    Mal sehen wie "Up" wird!

    AntwortenLöschen