März 19, 2009

Kino: KINOSTARTS - 19.03.2009

  • RocknRolla (Gangsterkomödie, GB 2008)
  • Männersache ("Komödie", D 2009)
  • Despereaux (Animation, USA 2008)
  • Slumdog Millionär (Slum-Märchen, GB 2008) [Kritik]
  • Drei Affen (Drama, TK/F/I 2008)
  • Schöne blonde Augen (Doku, D 2009)
  • Die drei ??? - Das verfluchte Schloss (Kinderabenteuer, D 2009)

Kommentare:

  1. Ick gloob ick kuck den Barth.^^

    AntwortenLöschen
  2. = schlimmster Unterschichtenhumor *g*

    Wie jemand über die platten, reaktionären Witze dieses Volldeppen lachen kann... unbegreiflich. Aber na ja, Bully finden ja auch manche komisch... und einen Ausbilder Schmidt-Film gibt es auch schon. Das ist wohl der Humor, den Deutschland verdient hat.

    AntwortenLöschen
  3. Eeenspruch. Ich fand den Barth anfangs wirlich witzig als er mit seiner Quizsendung herauskam. Aber leider wird soetwas ja sofort bis zum unerträglichen ausgedehnt und kaputt versendet. Mittlerweile hat er sich ja auch nur den medialen Gegebenheiten angepaßt, schnell ohne Inhalt soviel abschöpfen wie möglich. Aber eines hat er Bully immer noch voraus, er macht gar nicht erst auf intellektuell. Wenigstens ehrlich issa geblieben.;)

    AntwortenLöschen
  4. Jo, das stimmt, ist zumindest sehr veritabel, der Bauernhumor.

    AntwortenLöschen
  5. Jetzt würde ich aber wirklich gerne erfahren, wann Bully je auf intellektuell gemacht hat.

    AntwortenLöschen
  6. Na sein ganzer Witz basiert doch auf der Tatsache, daß die Leute lachen weil sie denken, daß andere denken könnten sie wären ein bischen dümmer und hätten den Witz einfach nicht verstanden. Und irgendwann denken die Leute dann wirklich, der Typ wäre lustig und würde intellektuellen Humor verbreiten, nur weil sein Humor anders ist. Der wurde doch anfangs schon mal aus dem Programm genommen weil keiner über den Schei. lachen konnte. Erst nachdem er exzessiv von Stefan Raab gehyped wurde und der Schuh des Manitu die Leute über schwule Indianer hat lachen lassen ging die Post doch erst so richtig ab.

    AntwortenLöschen
  7. umgekehrt wird eher ein Schuh draus:
    Bullyparade war in Teilen ja durchaus unterhaltsam. Barth irgendwie nie.

    AntwortenLöschen
  8. Danke, Herr Rieger. ;)

    AntwortenLöschen
  9. Die Faszination für Bully, die ich hier und da teile(n konnte), ergibt sich daraus, dass er ein präziser Beobachter und begnadeter "Kopierer" diverser Inszenierungsstrategien ist. Die Standard-Szenarien popkultureller Kino-Couleur (Spannungsszenario, Werbeinszenierungen, Liebesschnulzen usf.) wurden in der Bullyparade (und auch noch in den Kinofilmen) erstklassig kopiert und stellenweise auch parodiert. Es fehlt dem Ganzen dann aber wirklich an inhalticher Pointe und Biss, was durchaus das Problematische an Bully ist.

    AntwortenLöschen
  10. Dieses Kopieren, Variieren, Brechen und letztlich bewusst die Erwartungshaltung an Klischees und Konventionen erfüllende Vorgehen ist aber unglaublich alt und im Falle von Bully besonders unoriginell und witzlos vorgetragen, auch noch zu Zeiten der angeblich lustigen Bullyparade. Man vergleiche das mal mit den Jungs und Mädels der SPACED-Truppe beispielsweise (die ja mitunter auch nichts anderes machen)... da liegen (auch formal) Niveaugalaxien zwischen.

    AntwortenLöschen
  11. Niemand hat behauptet, dass das Vorgehen neu ist. Da du gerade SPACED nennst - die Serie liebe ich auch abgöttisch, aber ihre Film-Parodien haben öfter etwas unglaublich fanboyhaftes und zusätzlich peinliches an sich. Die Pegg-Bande ist in der Hinsicht m.E. erst in den Kinofilmen zu Niveau und Ernsthaftigkeit aufgestiegen. Bei Bully lässt sich der gegenteilige Trend beobachten. Die kurzen Clips der Parade sind ihrem Stilisierungs- und Inszenierungwillen im deutschen TV m.E.n. einmalig. Mal abgesehen von SWITCH (aber hier bezieht sich das präzise Nachahmen und Brechen ja eher auf TV-Formate) kenne ich nichts im deutschen Fernsehen, was besser "Wert" und "Production Value" vortäuscht. Was sich in Häppchen im Fernsehen aber noch bewährte, wird in der Kino-Großerzählung dann doch schal.

    Ich rede hier aber wirklich nur von einer formalen Seite. Ich staunte eher über die Bullyparade, als dass ich über die Pointen wirklich lachte. Nein, richtig lustig war das inhaltlich wirklich nie.

    AntwortenLöschen
  12. Kommen wir also zum Ergebnis:

    Bullyparade - Nerdfreie TV-Subversion ohne Kinopotential
    Spaced - Nerdvolle TV-Filmparodie mit Kinopotential

    Na, wenn das keine interessante Prämisse ist...

    ;)

    AntwortenLöschen
  13. Guckst du dir "Männersache" im Kino an? ^^

    AntwortenLöschen