Februar 15, 2009

BERLINALE 2009 - Die bärigen Gewinner

Die Ausklang der 59. Berlinale war mit der Verleihung der Bären ungleich unterhaltsamer als die dieses Jahr einen neuen Tiefpunkt erreichende Eröffnung. Über die Moderation muss nichts weiter gesagt werden (sie war grässlich), doch die Veranstaltung amüsierte und hatte sogar einen großen Moment für sich, als nämlich Schauspieler Sotigui Kouyate ("London River") seinen Preis entgegen nahm und mit einer großen kleinen Rede ca. eine Viertelstunde den Puls der Organisatoren in die Höhe trieb. Das hatte Stil. Mehr davon.


Goldener Bär für den Besten Film

La teta asustada (The Milk Of Sorrow)
von Claudia Llosa

Silberner Bär - Großer Preis der Jury

Alle Anderen (Everyone else)
von Maren Ade

Gigante
von Adrián Biniez

Silberner Bär - Beste Regie

Asghar Farhadi
für Darbareye Elly (Alles über Elly)

Silberner Bär - Beste Darstellerin

Birgit Minichmayr
in Alle Anderen (Everyone else) von Maren Ade

Silberner Bär - Bester Darsteller

Sotigui Kouyate
in London River
von Rachid Bouchareb

Silberner Bär - Herausragende künstlerische Leistung

Gábor Erdély und Tamás Székely
für das Sound-Design in "Katalin Varga"
von Peter Strickland

Silberner Bär - Bestes Drehbuch

Oren Moverman und Alessandro Camon
für The Messenger
von Oren Moverman

Alfred-Bauer-Preis

Gigante
von Adrián Biniez

Tatarak (Der Kalmus)
von Andrzej Wajda


Die Teddys:

BESTER SPIELFILM

RAGING SUN, RAGING SKY(Rabioso sol, rabioso cielo) von Julián Hernández

BESTE DOKUMENTATION

FIG TREES by John Greyson

BESTER KURZFILM

A HORSE IS NOT A METAPHOR by Barbara Hammer

Kommentare:

  1. Das Hernández den Preis gewinnt war eigentlich schon klar.

    Und wenn ich jetzt mal so die Stimmen von der Berlinale ansehe, dann hatte ich mit meiner Einschätzung doch nicht so falsch gelegen.

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt ja verschiedene Betrachtungsansätze.

    Ich beurteile die Berlinale z.B. nie nach ihren Wettbewerbsbeiträgen, weil mir die eigentlich völlig egal sind. Ich habe ohnehin nur Sachen aus Panorama und Forum geschaut, und da finden sich eigentlich jedes Jahr durchaus interessante Filme zusammen. Da man ohnehin immer nur eine Auswahl schauen kann, variiert natürlich auch die Flop-Quote. Ist eben Glückssache.

    AntwortenLöschen
  3. Ja, klar! Aber tendenziell war die diesjährige Berlinale nichts.

    AntwortenLöschen
  4. Wonach bemessen denn?

    An den Filmen wohl kaum, hast ja nicht wirklich welche gesehen. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Man brauch nicht unbedingt Vorort gewesen zu sein um mitzubekommen wie eine Berlinale aufgenommen wurde, war eher alles durchwachsen und in ein paar Jahren wird sich keiner an diesen Jahrgang wirklich erinnern.

    Ja, klar wird ein ein Festival an deren Wettbewerbsfilme zuerst bemessen, dann den Stars und dann erst kommen die Nebensektionen zum Zug.

    AntwortenLöschen
  6. Eben, aber da dieser Bereich von mir sowieso immer vernachlässigt wird (vieles davon kommt eh in Kürze ins Kino), würde ich die Berlinale nicht daran bemessen.

    Ich fand die letzten beiden Jahre übrigens auch schon ziemlich lasch, besonders letztes.

    AntwortenLöschen
  7. Ja, du bemesst die Berlinale nicht nach deren Wettbewerb. Ich jetzt unbedingt auch nicht, aber es ist nunmal so, dass der Wettbewerb das Zugpferd ist und dort die besten/stärksten Filme laufen sollten/müssten, In Cannes wird auch nur der Wettbewerb von der Presse als gradmesser genommen, ob es gut war oder nicht und die Nebenreihen werden erst einmal aussen vor lassen und so ist es bei jedem großen Festival. Man sollte schon mit dem Wettbewerb glänzen und nicht mit den Nebenreihen, denn dann kann doch irgendetwas nicht richtig laufen! Ich finde auch, dass bei der Berlinale in den Nebensektion mehr zu entdecken gibt als im Wettbewerb.

    AntwortenLöschen
  8. Dass die Berlinale in Hinblick auf die Wettbewerbsfilme nur noch als C-Festival besteht, stimmt natürlich, das ist seit vielen Jahren so. Dort landet meist nur Resteware, die in Cannes oder Venedig aussortiert wurde, bis dahin nicht fertig war (was auch schon ein gewisses Qualitätskriterium darstellt) oder sonst irgendwie so belanglos ist, dass es nur hier aufgeführt werden darf (The Other Boleyn Girl, Pink Panther 2... WTF?).

    Selbst die besten deutschen Filme laufen woanders, wenn ich mal an AUF DER ANDEREN SEITE denke.

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja, glaube ich, auch das große Problem der Berlinale, dass der Wettbewerb als C-Festival wahrgenommen wird von der Außenwelt/Filmwelt und warum sollte man dann sein Film dort "verschwenden" und versucht es bei den anderen beiden A-Festivals sein Film im Wettbewerb zu bekommen, da muss irgendetwas passieren.
    Und ein Festival kann nicht von seinen Nebensektion leben, stll' dir mal vor, dass bei der Berlinale die "Qualität" der Nebensektion wegfallen würde, dann hätte die Berlinale ein ganz großes Problem.
    Aber die Berlinale war eigentlich schon immer das schwächste Glied der drei großen Festivals und wurde eher immer so als Stiefkind behandelt.
    Aber geändert werden muss was, dass die Berlinale für alle Beteiligten interessant bleibt.
    Venedig ist mir für ein Festival zu Mainstreamig angelegt was deren Filmauswahl betrifft. So das nicht nur die Berlinale sein Fett abgekommt und Cannes ist zu Elitär! So, dass haben die jetzt alle davon! :-))))))) *gggg*

    AntwortenLöschen
  10. Ja, aber eigentlich ist es mir egal. Für mich zählen halt nur die Nebensektionen. Wie sagte ein Freund von mir so schön: Im Prinzip ist das Panorama das größte schwul-lesbische Filmfestival der Welt. Und das stimmt.

    Die wahren Entdeckungen soll man ja außerdem bei Generation 14+ machen, was ich dieses Jahr wieder völlig vernachlässigt habe.

    AntwortenLöschen
  11. Damit rühmt sich ja auch immer die Berlinale bzw. das Panorama, dass die doch die Vorreiter der Förderung des schwul/lesbischen Filmes ist bei den großen Festivals und auch ein Extrapreis dafür gibt.

    Ja, ich finde auch das bei Generation-Sektion wirklich die größten Überraschungen gibt, die besten und schönsten Entdeckung. Die letzten drei Jahre konnte ich da einiges wirklich gutes Entdecken, dass vieles bei der ganzen Belrinale im Schatten gestellt hat, aber leider bekommt diese Sektion auch noch nicht so die Aufmerksamkeit von mir wie es nach all' den wunderbaren Filmen die ich dort sehen konnte verdient hätte, aber dafür laufen einfach zuviele Filme auf der Berlinale, dass man jeder SEktion gerecht werden kann.

    AntwortenLöschen
  12. Ja, das ist wirklich unmöglich.

    Deshalb ist die Berlinale auch das, was man daraus macht... und kann daher gar keinem... normativen Urteil unterliegen. ;)

    AntwortenLöschen
  13. Kommen diese Woche Tv-Tipps?

    AntwortenLöschen
  14. Leider nicht, die würden hier visuell nur stören, zumindest die nächsten zwei Tage geht es noch um die Berlinale. Und dann kehrt wieder Normalität ein.

    AntwortenLöschen
  15. Ich habe beschlossen, wieder zum Rhythmus Samstag bis Freitag zurückzukehren, deshalb werden die TV-Tipps diesen Freitag/Samstag folgen...

    AntwortenLöschen
  16. Also ne, dann muss ich ja schon wieder meinen Verweis-Text auf dich ändern. Ts, ts... ;-)

    AntwortenLöschen
  17. Ich habe beschlossen, wieder zum Rhythmus Samstag bis Freitag zurückzukehren

    Richtig so.

    AntwortenLöschen
  18. hin und her, hin und her.
    Diva!!

    AntwortenLöschen
  19. Diva!!
    Schon immer gewesen



    http://www.myvideo.de/watch/2642293/TV_Total__Die_Schoenste

    AntwortenLöschen