Januar 12, 2009

News: GOLDEN GLOBES 2009 - Gewinner

Ganz wunderbar unterhaltsame, entspannte und gemütliche Verleihung. Die ominöse Foreign Press Association hat mitunter erwartungsgemäß unamerikanisch entschieden und sich damit dieses Jahr vermutlich besonders weit von den Oscars entfernt (noch mal zur Erinnerung: die Globes sind in keiner Weise ein Gradmesser für die Academy Awards). Persönliche Highlights: Spielbergs Rede für seinen Cecil B. DeMille Award und der wundervolle Zusammenschnitt seines Schaffens, Colin Farrells Drogenauftritt, das Schlusswort: Fuck, die hinreißend pathetische Kate Winslet, der ihr zu- schmachtende großartige Leo DiCaprio und kein Preis für "A Beautiful Mind 2" von David Fincher.

Die Gewinner: hier.

Kommentare:

  1. psychopaul12/1/09 14:55

    Kate will ein Kind von mir!
    Freut mich für die kleene. ;)

    gesehen habe ich nichts davon..vielleicht geb ich mir noch ein paar Clips.

    Und, so sehr ich Boyle schätze, mich freue, dass sein Neuer wohl wieder einiges kann, hoffe ich doch, dass der nicht zu Bollywood ist. ;)
    Aber da mach ich mir eh wenig Sorgen..

    AntwortenLöschen
  2. Quatsch, die Sorge ist unberechtigt.

    Kate ist echt der Star des Abends. THE READER ist bestimmt so Gülle wie das Buch, aber für REV.ROAD hat die gute mehr als verdient gewonnen.

    AntwortenLöschen
  3. die Preise gehen weitestgehend in Ordnung, Kates Danksagung war auch echt süß.

    AntwortenLöschen
  4. Ich freue mich jetzt schon auf die wesentlich bessere Oscarverleihung, bei der Hugh Jackman mit Stock im Arsch einen Witz erzählt: "A priest and a rabbi see a young boy bending over tying his shoes. Says the priest: Oh, I'd so love to screw that boy. Says the rabbi: Out of what...?"
    Betretenes Schweigen im Publikum, während Hugh von hinten ein Zettel zugereicht wird:
    "Well folks, it's gonna be over soon, all oscars go to The Dark Knight, including short film, animation, best foreign language film, documentary...
    Heath gets what he deserves: Best actor, best supporting actor, best actress, best supporting actress, life achievement."
    Dann wird der verstorbenen Schauspieler erinnert, und es gibt 25 Minuten lang zu schwerer Orchestermusik Heath Ledger Stills, nur unterbrochen von kurzen Shots ins Publikum, mostly eine heulende Michelle Williams.
    Nach 30 Minuten ist es dann vorbei, und Hugh schließt mit den Worten: "That's all folks, now let's get pissed."
    Aber wie sich alle die Hucke zusaufen, bekommt der Pöbel natürlich nicht mehr zu sehen...schade.

    AntwortenLöschen
  5. kann grad nicht schreiben, weil geprellte hand, nur so viel: ledger war schon teil des oscarrückblicks auf die toten im letzten jahr.^^

    AntwortenLöschen
  6. Der Stinkefinger von Darren war das Beste.

    AntwortenLöschen
  7. "ledger war schon teil des oscarrückblicks auf die toten im letzten jahr."

    Würde mich nicht wundern, wenn Ledger von nun an Teil jeder Totenschau der nächsten 50 Jahre wäre...

    AntwortenLöschen
  8. Kann man sich die Verleihung eigentlich irgendwo im Netz per Stream anschauen? Weiß da jemand was?

    AntwortenLöschen