November 08, 2008

TV: Fernsehtipps vom 08.11. - 14.11.2008

Samstag, 08.11.

22:00 Uhr – Das Ding aus einer anderen Welt (K1)

Orgiastisches Remake, nahezu perfekt inszeniert, aber für einen zweiten "Alien" fehlen einfach die Metalevel. ;-)

22:00 Uhr – Das Experiment (Pro7)

Ein wahrhaft teutonisches Experiment: Wer diesen weltfremden, homophoben, nur auf Eskalation hin angelegten, mit Darstellern wie frisch aus der Schauspielschule besetzten und nach Schema F inszenierten, kurzsichtigen und in seiner schlussendlichen Trivialität bemitleidenswerten Dooffilm ohne mittelschwere Brechanfälle übersteht – der darf gern auch den nächsten Oliver Hirschbiegel-Film goutieren. Prost.

23:45 Uhr – The Hidden (K1)

Themenabend auf Kabel 1. Auch das hier grundsolider Alien-Horror, inszeniert wie ein Actionfilm. Lange nicht mehr gesehen, mochte den aber zumindest früher gern. Im TV genauso verstümmelt und mit falschem Bildformat wie der Carpenter.

Sonntag, 09.11.

20:15 Uhr – Was Frauen wollen (SAT.1)

Mel Gibson kann die Gedanken von Frauen lesen – und die sind natürlich total lüstern. Was für eine niedliche Fantasie, die Nancy Meyers da in einem erneuten Misogynie-Anfall gesponnen hat. Reaktionär wäre noch geschmeichelt.

20:15 Uhr – Die Insel (Pro7)

In der ersten Hälfte mehr oder weniger clever stibitzter, immerhin aber erstaunlich ernsthafter Sci-Fi-Film, dessen pseudophilosophische Fragen zunehmend einer Bayschen Effektshow weichen müssen. Scarlett Johansson nervt wie immer, Ewan McGregor war leider auch schon besser.

Montag, 10.11.

22:15 Uhr – A History of Violence (ZDF)

Von manchen seltsamerweise als verweichlicht abgestraft, fügt sich auch dieser Cronenberg ganz wunderbar in dessen spannendes Oeuvre, stellt beißende grundexistenzielle Fragen und schiebt diesen höchst kluge Überlegungen nach. Mehr hier. (läuft wohl stark gekürzt, daher lieber zur DVD greifen)

Dienstag, 11.10.

Nix für mich.

Mittwoch, 12.11.

23:00 Uhr – The Way of the Gun (K1)

Dürfte auf meiner Liste der belanglosesten und langweiligsten Filme, die ich je gesehen habe, auch eine vordere Position einnehmen. Ich wünschte, ich könnte mehr dazu sagen, aber ich kann mich an nichts mehr erinnern. Ist wohl auch besser so.

Donnerstag, 13.11.

22:50 Uhr – Operation: Broken Arrow (VOX)

Unter den US-Vehikeln des Woo-Ausverkaufs noch einer der erträglicheren, heißt aber nicht viel. Immerhin einer der wenigen Zimmer-Scores, den man sich anhören kann ohne kotzen zu müssen.

Freitag, 14.11.

22:05 Uhr – Rambo (Tele5)

Läuft irgendwie auch 1x im Monat. Wollt nur noch mal sagen, dass ich den very shice finde.

22:10 Uhr – In einer kleinen Stadt (Das Vierte)

Mal wieder Horror aus Castle Rock, natürlich nach Stephen King: Recht wirkungsvoll in seinem gut entwickelten, bedrohlichen Kleinstadtszenario und mit einem schaurig-schönen Max von Sydow in der Hauptrolle besetzt.


Kommentare:

  1. Ich wünschte, ich könnte mehr dazu sagen, aber ich kann mich an nichts mehr erinnern.

    Ich kann mich an den Streifen leider Gottes noch erinnern. Warum habe ich nicht das Glück, das es mir so geht wie dir? ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ist bei mir sehr oft so, die schlechten Filme vergesse ich rasch wieder.

    AntwortenLöschen
  3. Fast völlige Zustimmung und wie immer sehr schön zu lesen...

    DAS EXPERIMENT halte ich für ganz ordentlich habe den aber lang nicht mehr gesehen. An Homophobie kann ich mich nicht erinnern. (Könntest du darauf kurz eingehen?)

    WAY OF THE GUN ist wirklich schrecklich und ich kann mich auch an kein einziges Detail mehr erinnern...

    THE HIDDEN ist großartig, müsste ich mir mal zulegen- Carpenters DING ist als Remake beinahe so gut wie Cronenbergs FLIEGE - und die fehlenden Metaebenen hast du nur noch nicht entdeckt. ;)

    Gruß, COPFKILLER

    AntwortenLöschen
  4. Ich könnte es nicht besser ausdrücken als dieser Amazon-Kommentar:

    The Neanderthal Tarek decides to participate in an prison experiment losely based on the famous Stanford Prison Experiment of the 1970's. Of course, things go terribly wrong, the "guards" abuse the "prisoners," there is psychological manipulation and torture, and only Tarek's memories of his pure, chaste, unsullied romance with some girl keep him sane. I cannot possibly imagine anything more trite, overdone, unrealistic, and just plain offensive. But we're not done yet. If the guards or prisoners want to insult each other with the worst possible insult, they simply use the German for "gay."...

    AntwortenLöschen
  5. @copfkiller
    Ich bin zwar nicht als Korinthenkacker bekannt, aber The Thing ist kein Remake.;) Aber die Metaebenen sind doch offensichtlich, da hast Du vollkommen Recht.

    @MVV
    Hast ja wirklich keine Lust gehabt.:)

    AntwortenLöschen
  6. Wie, THE THING ist kein Remake? Es ist ein Re-Making der Buchvorlage. ;)

    Und ja, maue Woche, keine Lust.

    AntwortenLöschen
  7. Mr. Hankey8/11/08 19:53

    Ein wahrhaft teutonisches Experiment: Wer diesen weltfremden, homophoben, nur auf Eskalation hin angelegten, mit Darstellern wie frisch aus der Schauspielschule besetzten und nach Schema F inszenierten, kurzsichtigen und in seiner schlussendlichen Trivialität bemitleidenswerten Dooffilm ohne mittelschwere Brechanfälle übersteht – der darf gern auch den nächsten Oliver Hirschbiegel-Film goutieren. Prost.

    Gott sei Dank schaffen dies weit mehr Leute als Du glaubst! Sind also quasi in der Überzahl. Und weltfremd bist wohl eher Du und Deine Meinung! ;)

    Na ja, ist halt nichts für kleine, zartbesaitete Berliner, die ständig mit erhobenem Mahnfinger rumlaufen, wenn es um Filme geht, die entweder aus Deutschland kommen und/oder Kontroverses Kino bieten wollen. ;)

    20:15 Uhr – Was Frauen wollen (SAT.1)

    Kam der erst nicht vor kurzem?

    Na ja, der Film ist doof, Deine Begründung dafür ist IMO aber auch nachwievor Blödsinn (wenn Du wüsstest wie lüstern und sexgeil Frauen manchmal sein können ;)!

    zunehmend einer Bayschen Effektshow weichen müssen.

    Einer was bitteschön? Angeber! ;)

    Ansonsten absolute Zustimmung! 1:1 auch meine Meinung zu "Die Insel", abergesehen von der S. Johansson-Sache! Aber gut, solche Sachen kannst Du ja auch nicht wirklich einschätzen! ;)

    Von manchen seltsamerweise als verweichlicht abgestraft, fügt sich auch dieser Cronenberg ganz wunderbar in dessen spannendes Oeuvre, stellt beißende grundexistenzielle Fragen und schiebt diesen höchst kluge Überlegungen nach. Mehr hier.

    Auch hier absolute Zustimmung! Kaum zu glauben, wenn man sich da Deine Meinung zu "Eastern Promises" anschaut!

    Dürfte auf meiner Liste der belanglosesten und langweiligsten Filme, die ich je gesehen habe, auch eine vordere Position einnehmen

    Wieder absolute Zustimmung! Langsam wirds gruselig! ;)

    Immerhin einer der wenigen Zimmer-Scores, den man sich anhören kann ohne kotzen zu müssen.

    Bei was Du alles kotzt.

    Mal wieder Horror aus Castle Rock, natürlich nach Stephen King: Recht wirkungsvoll in seinem gut entwickelten, bedrohlichen Kleinstadtszenario und mit einem schaurig-schönen Max von Sydow in der Hauptrolle besetzt.

    Wiederum Zustimmung!

    Fazit: Was ist das denn? Bei vier Filmen absolute Zustimmung, bei einem Film Zustimmung, wenn auch aus anderen Gründen und nur bei einem Film völlig anderer Meinung! Junge ich glaube der Umgang mit Dir schadet mir mehr, als mir lieb ist. Oder sollen wir uns am Ende doch mehr ähneln, als wir immer gedacht haben?

    Ich hoffe mal, dass ist alles nur ein Zufall! ;)

    AntwortenLöschen
  8. ok, aber wenn THE THING kein Remake ist, dann ist THE FLY auch keins. Beide basieren schließlich auf Erzählungen. Kenne aber in beiden Fällen nicht die Vorlage und habs daher vergessen...

    Zum Experiment: Naja, so gesehen - werd den mir nochmal anschauen, vielleicht haste ja Recht...

    COPFKILLER

    AntwortenLöschen
  9. Hankey,

    du haust hier wieder ein Riesending nach dem anderen raus. Allein das hier:

    Na ja, der Film ist doof, Deine Begründung dafür ist IMO aber auch nachwievor Blödsinn (wenn Du wüsstest wie lüstern und sexgeil Frauen manchmal sein können ;)!

    hat mal wieder bestes GF-Signatur-Potential. *g*

    Einer was bitteschön? Angeber! ;)

    Öhm, Bay = Regisseur des Films. Wo ist das Angeberei? ;)

    Ansonsten absolute Zustimmung! 1:1 auch meine Meinung zu "Die Insel", abergesehen von der S. Johansson-Sache! Aber gut, solche Sachen kannst Du ja auch nicht wirklich einschätzen! ;)

    Nee stimmt, Schwule dürfen keine Frauen beurteilen... *rolleyes*

    Auch hier absolute Zustimmung! Kaum zu glauben, wenn man sich da Deine Meinung zu "Eastern Promises" anschaut!

    Nur weil ich von dem enttäuscht war? Und mit 60&% (was bei dir meist ca. 80-90% wären^^) steht der doch noch ganz gut bei mir im Kurs.

    AntwortenLöschen
  10. Mr. Hankey9/11/08 15:46

    Öhm, Bay = Regisseur des Films. Wo ist das Angeberei? ;)

    Öhm, Shit 1:0 für Dich! ;)

    Na ja, der Film ist doof, Deine Begründung dafür ist IMO aber auch nachwievor Blödsinn (wenn Du wüsstest wie lüstern und sexgeil Frauen manchmal sein können ;)!

    hat mal wieder bestes GF-Signatur-Potential. *g*


    Ich bin gerade auf Arbeit und mal wieder von meinen lüsternsten Kolleginnen umgeben und es geht mal wieder nur um das Eine. Sag mir also nicht, dass Frauen nicht lüstern sein können. ;) ;) ;)

    Das ist fast genauso Frauenfeindlich wie das zu behaupten, was dieser harmlose Schnulli laut Deiner Meinung angeblich behauptet! ;)

    Und wenn Du eine GF-Signatur setzen willst, bitteschön. Dann nehme ich mir mal was aus Deinen unendlichen Fundus an GF-Signatur-fähigen Onlinern, dann werden wir ja sehen, wer die hämischen dann auf seiner Seite hat! ;-)

    Nee stimmt, Schwule dürfen keine Frauen beurteilen... *rolleyes*

    Dürfen schon, aber wie dieser Fall mal wieder zeigt, können sies anscheinend nicht! ;-) Aber wenn ich dir sage, dass ich z. Bsp. Jake Gyllenhaal ziemlich hässlich finde, dann will ich nicht wissen, was Du da über Heteros denkst! ;-)

    Und mit 60&% (was bei dir meist ca. 80-90% wären^^) steht der doch noch ganz gut bei mir im Kurs.

    Stimmt, wer fast 1/3 aller Filme die er bewertet hat, mit 4 Punkten oder weniger abstraft, für den ist das schon noch ganz gut im Kurs. Der Film hat es aber dennoch nicht verdient! 6 von 10 heißt gerade einmal überdurchschnittlich!

    AntwortenLöschen
  11. Nein, 6/10 sind gut bis sehr gut.

    AntwortenLöschen
  12. "Zwei glorreiche Halunken" nie gesehen?

    AntwortenLöschen
  13. Doch, ist aber ebenso wenig meine Welt wie die meisten Leones. *ja sorry*

    AntwortenLöschen
  14. M.Milling9/11/08 21:53

    @ Hankey und Vega

    Tretet ihr mit dieser Nummer eigentlich auch live auf (ich bestelle schon mal Karten vor!)? :-D

    Oder ist dieser Kleinkrieg wirklich ernst gemeint? ;-P

    Im Übrigen stimme ich der Einschätzung des aktuellen TV Programms weitgehend zu! Ausnahme bildet lediglich "Needful Things", den ich noch schlechter finde als die schon dämliche Buchvorlage (aus dem Stephen-King-Fanboy-Alter bin ich schon lange heraus)! Daran ändert auch Schauspiellegende Sydow (ein Glühwurm macht noch keinen Sommertag) nichts!

    Viele amüsierte Grüße

    M.Milling

    PS
    Deine Leone-Abstinenz sei dir verziehen!

    EGO TE ABSOLVO ;-)

    AntwortenLöschen
  15. Ist leider alles ernst gemeint. ;-)

    AntwortenLöschen
  16. Nein, 6/10 sind gut bis sehr gut.

    Wunderbar, wie sich sich das Zahlen-Bewertungssystem mit solchen Aussagen selbst erodiert. Deutlich ist, dass die Leute den Zahlen nicht einmal ähnliche Werte zuweisen können. Womit dann ja genau das verloren geht, was durch die "objektiven" Zahlen eigentlich gesichert werden soll: Vergleichbarkeit. Ich z.B. würde den Wert "sehr gut" (in der Schule war das noch eine Note 1) recht weit oben in der Skala einordnen. Wenn es dem Zahlenwert 6 entspricht, wofür stehen dann 7, 8, 9 und die 10...?

    AntwortenLöschen
  17. Natürlich ist das Wertungssystem mit seinen Zahlen, Prozenten, Popcorntüten, Filmkameras oder sonstwas völlig irrsinnig. Es ist lediglich eine Art Verständigungshilfe in den Wirren der nonverbalen Kommunikation, die natürlich, darin liegt die Absurdität, vieles nur noch komplizierter macht. ;)

    Ich könnte gut darauf verzichten, finde solche Bewertungen aber amüsant und manchmal auch hilfreich, weil man Filme so ein klein wenig besser "abspeichern"/gedanklich verankern kann. Außerdem lesen ja viele keine Reviews, da ist so eine drangepappte Bewertung der Faulheit dienlich.

    6/10 ist für mich gut, weil überdurchschnittlich. 7/10 ist sehr gut. 8/10 drückt so etwas wie "herausragend" aus. 9/10 geht schon in Richtung solch ominöser Begrifflichkeiten wie Meisterwerk. 10/10 ist Lieblingsfilm oder "erlesenes Meisterwerk". *g*

    Hach, schön albern, sowas.

    AntwortenLöschen
  18. Obwohl Mr. Hankey normalerweise verlässlich sowas von daneben liegt ;-), muss ich zustimmen, daß man Scarlett Johannson auch nur nervig finden kann wenn man vom anderen Ufer kommt. Fand "Die Insel" übrigens richtig gut. Hätte den ohne Deine "Fernsehtipps" vermutlich übersehen, auch wenn Deine Kritik ja nicht unbedingt Lust auf den Film macht.

    AntwortenLöschen
  19. Es geht hier übrigens nicht um ihr Aussehen, sondern ihr (angebliches) Talent. Und das blieb mir bislang (außer in GHOST WORLD) wohl verborgen.

    AntwortenLöschen
  20. Mr. Hankey10/11/08 18:53

    Tretet ihr mit dieser Nummer eigentlich auch live auf (ich bestelle schon mal Karten vor!)? :-D

    Nächste Live-Vorstellung ist vorrausichtlich am Samstag, den13.12.2008 ab ca. 15:00 Uhr in Berlin! Vorbestellungen nehmen Rajko und ich gerne entgegen. Preis pro Karte entscheiden wir dann kurzfristig! ;-)

    @ Mr. VV

    Und was ist mit "Lost in Translation"?

    AntwortenLöschen
  21. Der war nett, ja, NETT. Und das lag nicht unbedingt an Scarlett.

    AntwortenLöschen
  22. Es geht hier übrigens nicht um ihr Aussehen, sondern ihr (angebliches) Talent. Und das blieb mir bislang (außer in GHOST WORLD) wohl verborgen.
    Das ist das was ich meine. Jemand wie Meryl Streep hat sicherlich mehr Talent, trotzdem seh ich lieber einen Film mit Scarlett ;-).

    Ist eigentlich sonst noch wem aufgefallen, wie schlecht der Bond danach war? Nachdem ich Craig nun gesehen habe, war ich beinah schockiert wie wenig man Brosnan die Rolle abnehmen kann. Vom unterirdisch schlechten Drehbuch mal ganz abgesehen. Das könnte auch ein Zwölfjähriger verfasst haben.

    AntwortenLöschen
  23. Ich mag Brosnan als Bond. Leider hat er eben das Pech gehabt, in keinem wirklichen guten Film dabei sein zu dürfen.

    AntwortenLöschen
  24. Nochmal zu "Die Insel": So wie ich die Kritik(zwischen den Zeilen) verstanden habe findest Du den Film durchaus sehenswert, oder war das eher als Veriss gedacht?
    Und um das Johannson-Thema nochmal aufzuwärmen: In "Match Point" und vor allem "The man who wasn't there" war sie großartig. Die Kleine hat`s. ;-)

    AntwortenLöschen
  25. Nee, also ich fand die erste Hälfte überraschend gut, da zeigt der Film echt Potential, das er in der zweiten Hälfte aber wieder aufgibt. Hätte ein einigermaßen tiefgründiger Blockbuster sein können, wurde aber letztlich wieder nur hirnlose Bay-Mainstream-Soße.

    AntwortenLöschen
  26. Um Vegas Meinung noch einmal zu unterstreichen...

    Die Insel ist ein einziges großes Ärgernis! Was wie eine moderne Fassung von THX beginnt, mit durchaus interessanter, intelligent aus der Geschichte des dystopischen Films zusammengeklauter Optik und Handlung, endet in einem absolut dämlichen austauschbaren Effektgewitter. Es scheint fast so als hätte man einen guten Drehbuchentwurf in der Mitte durchgeschnitten, die zweite Hälfte in den Müll geworfen und anschließend eilig einen billigen Knallkörper drangetackert.

    So viel sinnlos vergeudetes Potential. Dabei warte ich schon so lange auf eine moderne Dystopie, die sich den großen Vorbildern des 20.Jahrhunderts würdig erweist!

    Was soll’s, muss ich wohl weiter warten! :-(

    Die blonde Johansson ist natürlich wirklich was fürs Auge, aber mein
    ungezügelter Fortpflanzungstrieb entzog meinem Großhirn dieses Mal nicht genügend Blut, als dass mir die eklatanten Schwächen des Schauspiels entgangen wären. :-P

    Dies soll aber nicht heißen, dass ich nicht schon des Öfteren aufgrund unbestreitbarer Vorzüge einer Hauptdarstellerin, im Rausch der Hormone, meine Kritikfähigkeit eingebüßt hätte. ;-)

    Viele Grüße

    M.Milling

    AntwortenLöschen
  27. So viel sinnlos vergeudetes Potential. Dabei warte ich schon so lange auf eine moderne Dystopie, die sich den großen Vorbildern des 20.Jahrhunderts würdig erweist!

    Gibt's doch. CHILDREN OF MEN - die Dytopie des neuen Jahrtausends. Vielleicht der beste Science Fiction-Film seit BLADE RUNNER. Nicht gesehen?

    AntwortenLöschen
  28. *VORSICHT*JETZT*WERDEN*EIER*GEKRAULT*

    CHILDREN OF MEN - die Dytopie des neuen Jahrtausends. Vielleicht der beste Science Fiction-Film seit BLADE RUNNER.

    Das kann man unterschreiben.


    *VORSICHT*HIER*WURDEN*EIER*GEKRAULT*

    AntwortenLöschen
  29. Stimmt, den hätte ich jetzt glatt vergessen! Dem gebe ich immerhin 70-80%, einer der wenigen ernstzunehmenden Dystopien der letzten Jahre.

    Besonders gut gefallen hat mir die gelungene Installierung der nahen Zukunft, die bedrückende Tristesse einer schleichend sterbenden Welt. Vor allem der an Kriegsreportagen erinnernde Realismus, die unendlich langen Einstellungen, sind sehr interessant und wirkungsvoll inszeniert. Irritierend empfand ich hingegen die christliche Ikonographie, die Implementierung eines "Mutterkult".
    Auch eine gewisse Überinszenierung (vor allem im Lager der Fugees) schmälert ein wenig meinen Eindruck (als ob Alfonso Cuarón krampfhaft zu beweisen versucht wie kreativ und detailreich er die erschaffene Welt auszuschmücken in der Lage ist).
    Auch das unspektakuläre Ende im Nebel fand ich optisch ein wenig enttäuschend.

    Insgesamt bleibt es aber eine gelungene Dystopie, die ich rundum positiv aufgenommen habe.

    An "Blade Runner" kommt er für mich aber bei weitem nicht ran (erreicht weder die stilistische Geschlossenheit, noch die magische Atmosphäre). Children of Men bleibt für mich eine löbliche Singularität, die erst noch beweisen muss, ob sie eine ähnliche Langzeitwirkung entfaltet wie Scotts Replicantenmähr. Was dies betrifft lasse ich mich aber in den nächsten Jahren gerne eines Gegenteils belehren!

    Um ehrlich zu sein muss ich aber gestehen, dass ich ein unverbesserlich verblendeter Blade-Runner-Fan-Boy bin. Die daraus resultierenden Scheuklappen verhindern meinerseits jede objektive Einschätzung! ;-)

    Viele Grüße

    M.Milling

    AntwortenLöschen
  30. Ach was, ich bin ja sonst überempfindlich bei christlicher Symbolik, aber bei CHILDREN OF MEN fand ich das absolut angebracht, mit bekannten Motiven (Pietà etc.) zu spielen, denn diese werden ja mit anderen religiösen Verweisen durchmischt und deuten eher so etwas wie eine Art Ur-Religiosität an. Dass man also in einen gewissen grundsätzlichen Zustand des Glaubens versetzt wird, wenn es um das Leben der Menschheit geht. Das hatte eher etwas Originäres für mich, in das man schnell die bekannten Zeichen hineindeutet.?

    Zu BLADE RUNNER: Brauchst du mir nicht erzählen. Der Film ist ein so unglaubliches Meisterwerk, da schalten sich auch bei alle Kritik-Rezeptoren aus. Letztes Jahr den Final Cut im Kino in bestechender Qualität sehen zu dürfen war vielleicht DAS Kino-Erlebnis bei mir überhaupt.

    AntwortenLöschen
  31. Nene, bei Children of Men hat so ziemlich alles seine Berechtigung, und wenn wir in vielleicht zehn oder zwanzig Jahren auf ihn zurückblicken, werden wir erkennen wie schön er doch die Ängste des anfänglichen 21. Jahrtausend reflektiert. Terror, Überalterung der Gesellschaft, Flüchtlingsproblematik, etc.. Ich schätze Children of Men ist einer der meist unterschätzten Filme der letzten Jahre. Von der gegen den Strich gebürsteten Inszenierung gar nicht erst gesprochen.

    AntwortenLöschen
  32. M. Milling12/11/08 17:39

    Nun, es wäre nicht das erste Mal, dass ich meine Meinung zu einem Film nachträglich revidiert hätte. Ich leg ihn einfach auf Wiedervorlage und gebe ihm in 10 Jahren eine zweite Chance.

    Meine etwas geringere Begeisterung könnte auch darin begründet liegen, dass ich zum Zeitpunkt der Erstsichtung in eine direkte (äußerst hässliche) Konfrontation mit christlichen Fundamentalisten geraten war. (Ich sage nur Kreationismus vs. Evolutionstheorie!) Christliche Symbolik hatte deshalb keine reelle Chance bei mir. ;-)

    Viele Grüße

    M. Milling

    AntwortenLöschen