Oktober 25, 2008

TV: Fernsehtipps vom 25.10. - 31.10.2008

Bin diese Woche zu faul, um die TV-Tipps ausführlich zu tippen (ja, selbst für die paar kurzen polemischen Schlagworte). Das Programm ist auch echt derbe schaise diesmal, deshalb möchte ich nur kurz auf die Filme hinweisen, die es verdient haben, gesehen zu werden (mal was Neues):

Samstag, 25.10.

20:15 Uhr - Hänsel und Gretel (S-RTL)

Liebevoll ausgestattete Interpretation von 1986 mit David Warner. Hat mir damals gut gefallen.

20:15 Uhr – Schindlers Liste (Das Vierte)

Ist Spielbergs "filmische Form [von] Trauer" (mein geschätzter ofdb-Kollege Fastmachine). Man kann ja viel daran kritisieren, sich darüber mokieren und sonst was, aber es ist ein persönlicher und aufrichtiger Film in all seiner (vielleicht) objektiven Unaufrichtigkeit.

Sonntag, 26.10.

1:45 Uhr – Sunday, bloody Sunday (ARD)

Kann ich gar nicht wirklich empfehlen, weil ich ihn nicht gesehen habe. Aber das werde ich bald, und ich glaube einfach mal, dass der gut ist.

Dienstag, 28.10.

2:05 Uhr – Haben und Nichthaben (ARD)

Ein Film, den ich sehr gern mochte, auch wenn ihn manch Makel ziert. Aber gerade das macht ja den ein oder anderen Film umso schöner. Dazu auch eine kleine Besprechung von mir.

Donnerstag, 30.10.

2:05 Uhr – The Blair Witch Project (Pro7)

Fand und finde ich großartig, auch wenn der Film sehr dated ist, schon jetzt. Er funktioniert sowohl als gruseliger, raffiniert inszenierter, einfach sehr unheilvoller Horrorfilm, aber aufgrund seines Erfolges auch als subversiver, Blockbuster-Vorgaben zersetzender und cleverer Marketing-Gag.

Freitag, 31.10.

22:20 Uhr – Verflucht (Pro7)

…ist Wes Cravens Leidenskind, das ich wirklich toll finde, ganz ernst gemeint. Gründe gibt es viele dafür, einige habe ich versucht hier darzulegen.

0:10 Uhr – Freddy vs. Jason (Pro7)

Wirklich der perfekte Happening-Film. Macht großen Spaß, ist wunderbar originell und effizient in Szene gesetzt. Mit erstaunlich guter Geschichte auch, und pfiffigen Ideen und vielen saftigen Killings.


Kommentare:

  1. Dorkheimer25/10/08 10:44

    An was soll ich mich denn jetzt noch weiden? :(

    AntwortenLöschen
  2. @ Mr. Vincent „der Faule“ Vega

    So, so, der Herr ist also heute zu faul? ;-)

    Schindlers Liste
    Ähhh... Ach lassen wir das, dazu bin ich heute einfach zu faul und außer dem muss ich gleich weg... ;-P

    Blair Witch Project
    Fand und finde ich großartig, auch wenn der Film sehr dated ist, schon jetzt. Er funktioniert sowohl als gruseliger, raffiniert inszenierter, einfach sehr unheilvoller Horrorfilm, aber aufgrund seines Erfolges auch als subversiver, Blockbuster-Vorgaben zersetzender und cleverer Marketing-Gag.

    Ja, ja, Stadtkinder und ihre Angst vorm großen dunklen Wald, das Hänsel-und-Gretel-Syndrom. Es tut mir wirklich leid, beim Betrachten des Streifens wusste ich nicht ob ich lachen oder weinen sollte. Wer sich in einem von Rückewegen durchzogenen Altersklassenwald (sprich Forstplantage) verläuft, gehört allein schon aufgrund seiner Blödheit im Grunewald an den nächsten Baum gebunden, wo ihn sich die Wildschweine holen sollen. Für diesen Film bin ich wohl ausbildungsbedingt nicht geeignet, ein Problem das ich auch bei Scotts Gladiator (Die Schlacht in der Fichtenmonokultur, ähhh meine dem germanischen Urwald) voller Bitternis verspürte.

    Viele Grüße

    M. Milling

    AntwortenLöschen
  3. Freddy vs. Jason ist mir durch die Lappen gegangen. So ein Mist. Der ist nämlich tatsächlich sehenwert.;)

    AntwortenLöschen
  4. @ dorki:

    Pah!

    @ m. "the Förster" milling:

    Na klar, ihnen können die Herren Sanchez und Myrick natürlich nichts vormachen, aber ich, ich Großstadtbub, fand mich natürlich in meinen Provinzängsten bestätigt und erlitt Höllenqualen vor Angst im Kino. Habe den dort auch gleich 4mal geschaut. Nein, der ist schon super. So.

    @ tumi:

    Righty right.

    AntwortenLöschen
  5. Wie putzig, sich in den Kommentaren zu einem anderem Post bauchpinslerisch über die angeblich intellektuelle selbsternannte Forenkritikerelite lustig machen, nur um dann zwei Posts weiter selbst in fantasieloser Ingnoranz gegenüber dem subtilen Genrefilm zu sterben. Wie kann man als Filmliebhaber eigentlich die Genialität des Hexenspaßes übersehen?;)

    AntwortenLöschen
  6. Mein Kommentar war natürlich an den Förster gerichtet.

    AntwortenLöschen
  7. ich Großstadtbub, fand mich natürlich in meinen Provinzängsten bestätigt und erlitt Höllenqualen vor Angst im Kino.

    Da waren aber nicht nir die Provinzängste dran Schuld, ne? :P

    AntwortenLöschen
  8. @ tumulder

    Der Kritiker der Kritiker kritisiert ist schon eine richtige Pflaume, ich weiß...
    Allein diese Woche habe ich schon dutzende Pinsel auf meinem Pelz enthaart und dabei mindestens 5 Liter Olivenöl verbraucht... ;-P

    Wäre ich kein Landei, hätte der (durchaus effektvoll inszenierte) Film bestimmt einen bleibenderen Eindruck hinterlassen. Anonyme Wohnblöcke einer Großstadt, finstere Gestalten in den Schatten der Treppenhäuser, machen mir halt mehr Angst, als der mir allzu vertraute deutsche Märchenwald (desgleichen Neuenglands Forstplantagen).

    Und wer behauptet, dass ich keine Genrefilme mag? Als sechsjähriger hat mich "Godzilla" zu Tode erschreckt, mit Acht bereitete "Satanas – Das Schloss der blutigen Bestie" mir schlaflose Nächte, mit Zehn hat mich die heimliche Sichtung von Carpenters "The Fog - Nebel des Grauens" halb um den Verstand gebracht und mit Zwölf ließ mir Freddys Messerhand das Blut in den Adern stocken...

    Viele Grüße

    M."der sich den Bauch einpinselt" Milling

    PS
    Soll ich dir meine Pinselsammlung ausleihen? Macht riesigen Spaß die polemische Sau rauszulassen!
    ;-)

    AntwortenLöschen
  9. @m.milling
    Kennst Du eigentlich Klump & Shlubb?

    AntwortenLöschen
  10. Provinzängste...na da hätte ich in Rostock oder Eberswalde glaub ich mehr Angst als in Pfälzer Wald, soweit zur Tagespolitik.
    Blair Witch bleibt doch nur als erster Film in Erinnerung der das Internet als Hype Medium geschickt ausnutzte. Das Ergebnis war dann ernüchternd, unfreiwillige Komik, keine Taschentücher und einen tiefen Hass auf die "Rotz"göre.

    AntwortenLöschen
  11. @ Tumulder

    Aber sicher!

    Und? ;-)

    Viele Grüße

    M. Milling

    AntwortenLöschen
  12. Ich hätte gerne Blair Witch-Taschentücher. Das wäre doch mal ein Merchandising-Artikel gewesen. *g*

    AntwortenLöschen
  13. psychopaul27/10/08 13:28

    oh, das beliebte Reizthema Blair Wichs :)

    also das mit dem unfreiwillig komisch mag ja teilweise durchgehen, aber das fantastische Finale müsste doch echt über jeden Zweifel erhaben sein.

    Blair Witch wird meiner bescheidenen Meinung nach aufgrund der zweiten Filmhälfte für immer einer der allerbesten "Angstfilme" bleiben, die es gibt. 90% der restlichen "Horrorfilme" sind doch eh nur Mumpitz, der eher witzig als wirklich gruselig ist. Die Sogwirkung von BWP ist schon beeindruckend.

    Und dabei hab ich den nicht mal im Kino gesehen :((
    aber zuhause kam es vermutlich eh noch besser, brrr..

    AntwortenLöschen
  14. Wann gibs denn bei dir James Bond, gesehen scheinst du ihn ja scheinbar schon.

    AntwortenLöschen
  15. Wohl erst in der Woche des Kinostarts. So ungefähr Montag davor.

    AntwortenLöschen