Juli 26, 2008

TV: Fernsehtipps vom 26.07. - 01.08.2008

Samstag, 26.07.

22:10 – Windtalkers (ARD)

Genauso verlogen und widersprüchlich wie die meisten US-Kriegsfilme, gehört aber zumindest inszenatorisch zu den etwas besseren Hollywoodarbeiten John Woos.

22:30 Uhr – Shining (Tele5)

Der völlig verkopfte Ansatz Kubricks und die an und für sich trashige Vorlage Kings ergeben einen munteren Cocktail aus Selbstüberschätzung und Heiterkeit. Wahrscheinlich wirklich herbe prätentiös (Gruß an McKenzie), aber dafür, dass ich Kubrick nicht abkann, fand und finde ich "Shining" zumindest kurzweilig.

22:45 Uhr – Scary Movie 2 (Pro7)

Flach und schwer unlustig. War im Kino damals kaum auszuhalten.

0:15 Uhr – Unter Verdacht (ARD)

08/15-Thriller mit Cher-Bonus. Nicht weltbewegend, aber in Ordnung für das, was es vermutlich sein will.

0:20 Uhr – Shriek (Pro7)

Gutes Doppel. Ungefähr genauso pointiert und treffsicher wie "Scary Movie 2".

1:00 Uhr – Memento (SAT.1)

Nein, ich finde den nicht originell und ja, das Ende ist vorhersehbar. Ein eitler Thriller, der ebenso öde wie selbstgefällig ist. Lieber versuchen, an das Quasi-Original von Oldrich Lipsky zu kommen.

Sonntag, 27.07.

20:15 Uhr – Boat Trip (RTL2)

Das darf doch nicht wirklich Roger Moores letzter Spielfilm sein!?

20:15 Uhr –Die Mumie (RTL)

Lautes, buntes, kindgerechtes Remake eines Klassikers, bei dem vor allem Jerry Goldsmiths tolle Musik in Erinnerung bleibt.

0:55 Uhr – Collateral (Pro7)

Michael Manns fesselnde Nachtodyssee, überzeugend gespielt und photographiert ist der Film vor allem totale Konstruktion.

Montag, 28.07.

21:00 – Die Nacht (Arte)

Der zugänglichste der Antonioni-Trilogie um Entfremdung und Orientierungslosigkeit in der modernen Gesellschaft. Sehr stark, aber kein "L’Avventura".

0:10 Uhr – Weekend (HR)

Eigentlich habe ich ein gefestigtes Urteil über Godard, den Film kenne ich allerdings noch nicht. Nachholbedarf?

Dienstag, 29.07.

20:15 Uhr – 28 Tage (K1)

Die Bullock als Alkie. Hat seine Momente, ist insgesamt aber sogar noch dicker aufgetragen als "When A Man Loves A Woman".

22:35 Uhr – Der diskrete Charme der Bourgeoisie (RBB)

Brillante Groteske über Dekadenz und Wohlstandsgesellschaft. Zählt sicher zu den drei besten Bunuel-Filmen.

23:25 Uhr – Belle de jour (BR)

Bunuels wunderbarer, faszinierender, eleganter Seelenstriptease. Inklusive mysteriöser Schminkschatulle.

Mittwoch, 30.07.

20:15 Uhr – Star Trek IV (K1)

- Zurück in die Gegenwart. Captain Kirk und Spock auf den Spuren von Marty McFly. Einer der besten Filme der Kinoserie mit viel Humor und Selbstironie. Danach folgt der eher misslungene Shatner-Teil.

22:15 Uhr – Die Fliege 2 (Das Vierte)

Die Exploitationversion des Cronenberg-Films. Doof, aber dafür mit viel Schleim. Stark geschnitten.

Donnerstag, 31.07.

20:15 Uhr – Hot Shots! (VOX)

Sicher besser als Sarah & Marc in Love, aber so lustig wie seinen Ruf fand ich den Film ehrlich gesagt nie (auch die Fortsetzung nicht).

20:15 Uhr – Atemlos vor Angst (Das Vierte)

Friedkins völlig unnötiges Clouzot-Remake, wenn auch freilich gut inszeniert.

22:25 Uhr – Die Reifeprüfung (3SAT)

Ich verstehe den Kult dieses Films, aber trotz toller Dialoge ist das nicht die Burleske, als die sie gern dargestellt wird. Und Simon & Garfunkel-Songs ersetzen keinen sinfonischen Score (was auch für Cat Stevens gilt).

Freitag, 01.08.

20:15 Uhr – Scooby Doo (RTL2)

Bunte und kurzweilige Realverfilmung, die komplett an der Serie vorbeischrammt und leider auch bemerkenswert witzlos ausgefallen ist. Aber mir fehlt die Energie, um so was nicht zu mögen.

20:15 Uhr – Galaxy Quest (Pro7)

Obwohl mit Rickman und Weaver zwei meiner Lieblingsschauspieler mit der von der Partie sind – ich habe nicht ein einziges Mal gelacht über diesen peinlichen …. Ulk.

22:05 Uhr – From Hell (RTL2)

Visuell atemberaubende Variation des Jack the Ripper- Stoffes, die sich stark, aber dennoch gelungen von der Vorlage löst.


Kommentare:

  1. Wieso bist du Samstags oftmals schon so früh wach? Schlafstörungen? ;)

    AntwortenLöschen
  2. Was deine Einschätzung zu "The Shining" betrifft, kann ich nur Thaddäus Tentakel zitieren: "Wenn sich Dummheit und Ignoranz paaren, ist alles zu spät."

    Stefan

    AntwortenLöschen
  3. Guck dir Week End echt mal an, den hab ich gar nicht als so godardesk in Erinnerung.

    AntwortenLöschen
  4. Da bin ich ja mal endlich froh, daß es noch jemanden gibt, der in Memento nicht den Super Thriller sieht.

    Manchmal glaube ich, da brauchts nur eine modern anmutende Kamera, ungewöhnlichen Schnitt, ein paar Farbfilter, eine etwas unmainstreamiegere Erzählweise und schon spielt das Feuilleton verrückt;)

    AntwortenLöschen
  5. Und noch etwas. Zu Shining, mehr kann man aus einer King Vorlage einfach nicht herausholen;)

    AntwortenLöschen
  6. man hat ja gar nichts zu motzen:-)

    AntwortenLöschen
  7. @tumulder:

    In der Tat. Wenn die Blockbuster-Fraktion mal 'nen Film serviert bekommt, der nicht 1:1 den Erzählkonventionen entspricht, ist es gleich alles - Kunst, Arthaus und Meisterwerk.

    @jmk:

    Die bösen Worte über STAR TREK 5 habe ich mir extra für dich aufgespart. ;)

    AntwortenLöschen
  8. das ist nett.
    Dafür hab ich den Galaxy Quest Verriss überlesen:-)

    AntwortenLöschen
  9. Mr. Hankey28/7/08 12:51

    Na ist schön, dass dir "Shining", einer der wohl spannendsten Filme überhaupt, wenigstens nicht ganz missfallen hat, auch wenn ich das bei deiner Sicht auf Meister Kubrick nicht für wunderlich gehalten hätte. Die einzige Wahrheit zu diesem grandiosen Film hat aber Moonis 10er-Kritik im Petto. Ich liebe Sie und hasse alle, die etwas anderes sagen! ;-) (Wo ist der Mooni von damals bloß abgeblieben?)

    Flach und schwer unlustig. War im Kino damals kaum auszuhalten

    Einer dieser komischen Scheissfilme, über die ich immer noch lachen kann, ohne es wirklich erklären zu können. "Shriek" ist dagegen aber wirklich furchtbar unlustig.

    Nein, ich finde den nicht originell und ja, das Ende ist vorhersehbar. Ein eitler Thriller, der ebenso öde wie selbstgefällig ist. Lieber versuchen, an das Quasi-Original von Oldrich Lipsky zu kommen.

    Ist immer wieder schön zu sehen, wie diejenigen, die den Film anscheinend nicht kapiert haben, versuchen das Teil schlecht zu reden, obwohl in Wirklichkeit wahrscheinlich alles anders ist, als sie meinen zu denken und zu wissen! Und das tumulder da wieder reinbläßt war mindestens genauso vorhersehbar! ;-) Kleine eitle Fatzken Ihr! ;-)

    Michael Manns fesselnde Nachtodyssee, überzeugend gespielt und photographiert ist der Film vor allem totale Konstruktion.

    Ist das nun eine positive oder eine negative Meinung Deinerseits?

    Sicher besser als Sarah & Marc in Love, aber so lustig wie seinen Ruf fand ich den Film ehrlich gesagt nie

    Ich auch nicht!

    Ich verstehe den Kult dieses Films, aber trotz toller Dialoge ist das nicht die Burleske, als die sie gern dargestellt wird. Und Simon & Garfunkel-Songs ersetzen keinen sinfonischen Score (was auch für Cat Stevens gilt).

    Aber er eignet sich schön dafür, alte Männer ins schwärmen kommen zu lassen, wenn sie solch jungem Gemüse wie uns in einer amerikanischen Bar gegenüber sitzen! ;)

    Obwohl mit Rickman und Weaver zwei meiner Lieblingsschauspieler mit der von der Partie sind – ich habe nicht ein einziges Mal gelacht über diesen peinlichen …. Ulk.

    Und bist da anscheinend mal wieder der Einzige, wenngleich ich den auch nicht so toll finde wie so manch anderer. Aber Tim Allen ist und bleibt komisch, selbst wenn er nach "Hör mal wer da hämmert" und "Santa Clause" kaum noch etwas brauchbares auf die Beine gestellt hat. Schade um den guten Tim!

    Visuell atemberaubende Variation des Jack the Ripper- Stoffes, die sich stark, aber dennoch gelungen von der Vorlage löst.

    Auch wenn sie unterm Strich trotzdem nicht das Meisterwerk ist, für das sie gerne gemacht wird. Nicht mehr als ein annehmbarer Film, mit einem etwas unterforderten Johnny Depp.


    Hankey, der das schreibt, als er gerade mal wieder den "Mamma Mia"-Soundtrack verschlingt! :-)

    AntwortenLöschen
  10. Arghs, sorry Tyler, ich habe dein Posting aus Versehen gelöscht:

    @ Mr VV: Von Shining haette sich wes craven fuer Nightmare ruhig mal eine scheibe abschneiden koennen! Deine Meinung zu Memento teile ich aber ;)

    Andererseist ist das Blaspehmie, die hier so ohnehin nicht einfach stehen darf. ;)

    @Hankey:

    Einer dieser komischen Scheissfilme, über die ich immer noch lachen kann, ohne es wirklich erklären zu können.

    Och, da würde mir schon eine Erklärung einfallen. ;)


    Ist das nun eine positive oder eine negative Meinung Deinerseits?


    Positiv.

    Aber Tim Allen ist und bleibt komisch, selbst wenn er nach "Hör mal wer da hämmert" und "Santa Clause" kaum noch etwas brauchbares auf die Beine gestellt hat. Schade um den guten Tim!

    Tim Allen ist und bleibt unkomisch, ja.

    Aber nun gut, zumindest hören wir das gleiche, wenn wir schon was anderes sehen. ;)

    AntwortenLöschen
  11. Mr. Hankey28/7/08 18:11

    "Tim Allen" und "unkomisch" pass(t)en (zumindest) früher in einem Satz genauso wenig zusammen wie (schon immer) "filmimperator" und "konstruktive Kritiken"! Tim Allen ist und bleibt mit das Komischste was das TV an Comedy-Machos je zu bieten hatte. Du willst doch nicht ernsthaft behaupten, dass du "Hör mal wer da hämmert" nicht zum brüllen fandst?

    Wobei, du bist schwul, da ist das schon möglich (Hankey, mal mächtig homophob! ;))

    Ich will unbedingt mal seine Bühnenshow sehen!

    AntwortenLöschen
  12. Ach, ist das eine heteroexklusive Serie?

    Aber in der Tat: Ich fand es immer super öde. Und Tim Allen besonders.

    AntwortenLöschen
  13. @Hankey
    Bei Dir bezweifele ich ja, daß Du überhaupt schon mal einen Film verstanden hast. Tim Allan Filme eingeschlossen;)

    AntwortenLöschen
  14. psychopaul28/7/08 18:56

    klar, nur darum geht es: Erzählkonventionen zu brechen und was ungewöhnliches zu machen. So wie Memento. Zumindest im "modernen Thrillerkino". Der Rest ist Langeweile pur.

    Und folgerichtig dreht der Mastermind dahinter dann auch den einzig noch interessanten Comicfilm in diesem Jahrhundert.

    AntwortenLöschen
  15. @psychopaul
    Es geht aber auch darum die Verpackung mit Inhalt zu füllen. Und der ist bei BB und Memento einfach dürftig.

    Und um die nicht Einzigartigkeit von Memento anzuführen braucht man noch nicht einmal so Tief zu graben wie es MVV mit Lipsky tat, sondern kann z.B. auch den weitaus bekannteren Angel Heart von Alan Parker hervorkramen, der seinen Spannungsbogen weitaus länger ziehen kann als es Nolan bei Memento schafft. Und falls BB die einzig wirklich interessante Comic Verfilmung dieses Jahrzehnts ist, dann gute Nacht. Aber das gehört etzt unter dem vorherigen Post;)

    AntwortenLöschen
  16. psychopaul30/7/08 12:11

    BB?

    Ich bezog mich hier auf den kommenden Dark Knight und den Rest dieses Jahrhunderts, nicht die guten Verfilmungen, die es in den letzten Jahren schon gab ;)
    (außerdem war das keine hundertprozentig integre Meinung, sondern eher die eines Comicuniverse Außenstehenden, der der Auffassung ist, dass alles was da noch kommen wird, entweder mies verfilmt wird (Watchmen) oder eher belanglos ist wie diese ganzen anderen 2. Reihe Comichelden, die zu Recht niemanden außer den Fans besonders interessieren ;) )

    Was hat der ebenfalls geniale "Angel Heart" mit Memento zu tun? Nicht soviel, wie ich finde. Memento behandelt die retrograde Amnesie doch noch mit einem wesentlich treffenderem Stil als AH, der seine Stärken dafür in anderen Bereichen hat.
    Und der Inhalt ist doch eine durchaus spannende Thrillergeschichte, bei der man beim ersten Mal schauen ebenso wie der Hauptdarsteller keinen Tau hat, was denn vor sich geht..mir reicht das als Inhalt.
    Der Film ist sicher nicht tiefgründig, aber ich sagte ja, im Rahmen des Spannungskinos halte ich ihn für großartig, vielleicht sogar den letzten wirklich interessanten Film dieser Kategorie.

    AntwortenLöschen