April 12, 2008

TV: Fernsehtipps vom 12.04. - 18.04.2008

Samstag, 12.04.08

20:15 Uhr – Ghostbusters 2 (K1)

Allein Bill Murray darf hier einige so herrlich komische Dialoge aufsagen, dass man gern darüber hinwegsieht, wie sehr dieses Sequel gegenüber seinem Vorgänger abfällt. Vigo, der Karpatenkönig – „Wasn't he also Vigo the Butch?“. ;)

20:15 Uhr – American Werewolf in Paris (Das Vierte)

Dümmlich-lahmes Sequel zum durch und durch britischen Original mit grottenschlechten Effekten. Gekürzt.

20:15 Uhr – K-Pax (VOX)

Eigentlich ist der Film doof, aber ich bin ja immer so befangen, wenn Jeff Bridges irgendwo mitspielt.

0:05 Uhr – Boogie Nights (K1)

PTA’s brillantes Porträt der 70er und 80er, virtuos in jeder Hinsicht und großartig gespielt. Aber im Fernsehen nur mit falschem Bildformat und doofer Synchro.

0:10 Uhr – The Fog (SAT.1)

Carpenters unglaublich atmosphärischer Horrorklassiker, unnachahmlich. Und der Leuchtturm mit Adrienne Barbeau zählt immer noch den besten Settings des Genres.

Sonntag, 12.04.

11:30 Uhr – Superman (RTL)

Abgesehen davon, dass die Figur selbst ganz schön öde, weil zu glatt ist, kommt dieser Film heute doch arg dated daher. Allein Brandos Auftritt aber ist ein unwiederbringliches Relikt.

20:15 Uhr – (T)Raumschiff Surprise – Periode 1 (Pro7)

Die untalentiertesten Komiker des Landes vereinen sich, um sich dummdreist durch die Muppets- und AZZ-Abenteuer zu klauen. Pro 60 Minuten zündet ca. ein Gag, der Rest ist mit 9 Mio. Kinobesuchern traurige Geschichte. Bully kann es nicht und wird es auch nie können.

22:15 Uhr – Creep (Pro7)

Nun sicher nicht besonders origineller, aber doch sehr ökonomischer U-Bahnhorror mit vielen guten Momenten. Aber ganz schrecklich synchronisiert.

22:15 Uhr – Asphalt-Cowboy (Tele5)

Schlesingers beste Arbeit, absolut großartiges Außenseiterporträt.

0:00 Uhr – Arsen und Spitzenhäubchen (SWR)

Leicht verdauliche und pointierte schwarze Komödie, die ganz dem exaltierter denn je auftretenden Cary Grant gehört.

0:15 Uhr – Heat (NDR)

Sehr gut inszenierte Actionsequenzen überlagern die konventionelle Geschichte und hieven Michael Manns besten Film auf eine relative Klassikerebene.

Montag, 14.04.

21:00 Uhr – Shooting Dogs (Arte)

Jetzt schon im Fernsehen. Üblicher Elendsheuler, siehe Review.

22:15 Uhr – Brothers Grimm (ZDF)

Hat ja wirklich seine Momente, aber insgesamt leidet der Film spürbar an seinen Produktionsumständen.

Dienstag, 15.04.

20:15 Uhr – Highlander (K1)

Um 20:15, na super. Sehr Eighties, aber die Kämpfe der Zottelhaarigen haben ja was. Den Mulcahy mag ich auch gern. Läuft natürlich total gekürzt.

23:00 Uhr – Frenzy (NDR)

Schräger, schwarzhumoriger Spät-Hitchcock: Kein Meisterwerk, aber extrem spannend.

23:25 Uhr – Die Tür der Versuchung (BR)

Wer den nach den unzähligen Ausstrahlungen immer noch nicht kennt: endlich nachholen. Die zweitbeste Irving-Adaption.

Mittwoch, 16.04.

Nichts, kennt man alles schon.

Donnerstag, 17.04.

20:15 Uhr – Hulk (VOX)

Völlig unter Wert gehandelte, extrem gut in Szene gesetzte und hochkomplexe Comicverfilmung, die Ang Lee zum stillen Drama über Familie und Ethos gestaltet. Mir graut es vor dem Neuversuch mit Norton. Ungekürzte Fassung um 1:10 Uhr.

21:00 Uhr – Die Träumer (Arte)

Bertolucci macht den Clark: Teeniegeficke mit Arthausplakette. Unsäglich.

22:15 Uhr – Last Exit Reno (Tele5)

Gutes, aber noch etwas ungeordnetes Debüt von PTA.

Freitag, 18.04.

20:15 Uhr – Apollo 13 (RTL2)

Von Ron Howard kann man sich eigentlich nicht ernsthaft Filme anschauen. Gegenargumente vor!

22:15 Uhr – 12 Monkeys (Tele5)

Tolles Komplementärstück zu "Vertigo" und "La Jetée", sicherlich Gilliams bester Film.

23:10 Uhr – The Crow 3 (RTL2)

Konfuser, hier ohnehin völlig zerstückelter Nachschub, komplett unnötig. Hat sich ausgekräht, sozusagen.


Kommentare:

  1. Mr. Hankey12/4/08 19:29

    Eigentlich ist der Film doof, aber ich bin ja immer so befangen, wenn Jeff Bridges irgendwo mitspielt.

    Och, die Geschichte ist zwar blühendste Fantasie, aber doch irgendwie durchgehend sympathisch. Wobei es mir persönlich eher mit Kevin Spacey so ergeht, wie dir mit Jeff Bridges! ;)

    Bully kann es nicht und wird es auch nie können.

    Wenn er das Gleiche nicht mal von Dir sagt! ;) Rajko vs. Bully Zwei Top-Talente auf ihrem Gebiet, die sich gegenseitig nicht riechen können und daher völlig unterschätzen. Soll ja öfters vorkommen! ;)

    Nun sicher nicht besonders origineller, aber doch sehr ökonomischer U-Bahnhorror mit vielen guten Momenten.

    Sehr schön. Spiegelt 100% meine Meinung wieder. Kann gar nicht verstehen warum der sonst so verufen ist. Ich höhre tumulder schon schreien! ;)

    Völlig unter Wert gehandelte, extrem gut in Szene gesetzte und hochkomplexe Comicverfilmung

    Najaaaaa, nicht wirklich....... ;)

    Von Ron Howard kann man sich eigentlich nicht ernsthaft Filme anschauen. Gegenargumente vor!

    Ich werde mein liebstes Gegenargument jetzt nicht hier vorbringen, nur damit du es wieder mit Füßen treten wirst. Vergiss es... ;)

    Konfuser, hier ohnehin völlig zerstückelter Nachschub, komplett unnötig. Hat sich ausgekräht, sozusagen.

    Das hatte es schon mit Teil 2! ;(

    AntwortenLöschen
  2. Bully ist/hat Talent? Du meinst bestimmt das Auto?!

    Ich kenne ein Argument für Ron Howard









    ach neee doch nicht.



    ach doch... Happy Days! Aber da hat er ja nie Regie geführt.
    Ansonsten passt das alles. Vor allem Mulcahy ist ein Guter. Highlander ist so ein toller Edel Trash 80er Schinken. Wunderbar.

    AntwortenLöschen
  3. Den Spacey finde ich ja qualitativ etwas wechselhaft, aber geht in Ordnung. ;)

    Und dein tolles "Gegenargument" heißt wohl wieder A BEAUTIFUL MIND aka. verlogenste Scheiße, die jemals das Licht der Welt erblickt hat. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Die Begeisterung für Highlander kann man eigentlich nur richtig verstehen wenn man ihn damals mit 15 im Kino gesehen hat. Das war damals wirklich alles total neu, umwerfend, spannend und lustig. Heute Edeltrash, damals 1a Kintopp:D

    Zu Bully braucht man nichts mehr zu schreiben. Der schlechte Versuch einer Mike Meyers Kopie. Und der ist schon seit mindestens 10 Jahren aus dem Geschäft.

    Creep funktioniert nur bis zum ersten Auftauchen des Monsters. Hat mich gelangweilt. Erwähne ich jetzt aber nur, weil Hankey eine Reaktion von mir wollte;)

    Und wie gut Hulk ist, kann man gar nicht oft genug erwähnen. Ang Lee hat genau den Kern der Thematik getroffen ohne das dem Publikum zu offensichtlich auf die Nase zu drücken. Super übrigens Nick Nolte als abgewrackter Mad Scientist. Ganz große Klasse. Die Connelly so wie so. Ich zitiere Rudie: hot hot Hot!

    AntwortenLöschen
  5. Mr. Hankey12/4/08 21:53

    verlogenste Scheiße, die jemals das Licht der Welt erblickt hat. ;)

    Das mit Abstand hirnrissigste, dass je über Deine Tastatur, bzw. je durch dein leicht verschrobenes Gehirn gegangen ist! Wobei, nee, das zu Spielbergs "War of the World" ist noch bekloppter! ;)

    AntwortenLöschen
  6. das schlimme ist ja dass a beautiful mind noch der "beste" Howard ist.

    AntwortenLöschen
  7. park chan-wookie13/4/08 00:34

    K-Pax: Nett, aber nicht der große Wurf, den ich mir seinerzeit erhofft hatte.

    Boogie Nights: Grandios.

    The Fog: Sind seine Umschneidereien deutlich anzumerken, da wäre noch mehr drin gewesen, auch wenn's keiner glauben mag.

    Superman: Wird heutzutage gerne die dated-Plakette angehängt, aber der Fan kennt die Wahrheit.

    Creep: Scheiße. Lieber Radiohead hören, geht auch schneller.

    Brothers Grimm: Dito, Mr. Vega.

    Hulk: Dito dito, Mr. Vega.

    Die Träumer: Dass Eva Green untenrum nicht rasiert war, hat mir Kopfzerbrechen bereitet.

    12 Monkeys: Dito dito dito.

    AntwortenLöschen
  8. K-Pax ist eigentlich doof? Na, das sehe ich aber nun komplett konträr. Wohl tatsächlich einer meiner fünf absoluten Lieblingsfilme.

    AntwortenLöschen
  9. Wobei, nee, das zu Spielbergs "War of the World" ist noch bekloppter!

    WORD!

    AntwortenLöschen
  10. Zu Creep:

    Hast du einen anderen Film als ich gesehen? Ich hab mir gestern "Creep" angeguckt und muss sagen, dass ich seit Monaten keinen schlechteren Film mehr gesehen habe. Die Grundstory hat zu gegeben potenzial, aber diese schreckliche Umsetzung hat mir Kopfschmerzen bereitet. Außerdem spielen die Laiendarstellen grottenschlecht, so dass ich nach einer halben Stunde das Ende kaum mehr erwarten konnte. Da hätte ich lieber 90 Minuten früher ins Bett gehen können.

    AntwortenLöschen
  11. Natürlich ist das kein wirklich guter Film, aber als das, was er vermutlich sein will, hat er für mich ganz passabel funktioniert damals.

    AntwortenLöschen
  12. Dafür, dass ich einen grottigen Heuler erwartet habe, war "Creep" doch erstaunlich gut, teilweise typisch doof in der Verhaltenslogik usw., aber schön straight für sein Genre. Kein Mitleid mit "Sympathieträgern", teils schmerzvoll, und die Kulissen gut nutzend; hatte seine Momente (trotz Potente) - und dabei hab ich nur halb hingeschaut...

    Dass ein Film, der Godard mehrmals zitiert, bei dir niemals gut sein kann, war freilich keine Überraschung, dabei ist den "Träumern" wie kaum einem anderen Film seine Liebe zum Kino - was ja doch auch eine Form von Realitätsflucht ist - anzusehen.

    AntwortenLöschen
  13. Mittwoch kommt LA DOUBLE VIE DE VÉRONIQUE, Du Kieslowski-Hater! :eek: :P ;-)

    AntwortenLöschen
  14. Dass ein Film, der Godard mehrmals zitiert, bei dir niemals gut sein kann, war freilich keine Überraschung, dabei ist den "Träumern" wie kaum einem anderen Film seine Liebe zum Kino - was ja doch auch eine Form von Realitätsflucht ist - anzusehen.

    Hat mit Godard nichts zu tun, sondern einfach mit meinem Desinteresse für Altherrenkäse von Regisseuren, die mich selbst in ihrer Hochzeit nicht im Geringsten interessieren.

    Cleric:

    Na dann viel Spaß.

    AntwortenLöschen
  15. Altherren... ach ja mal wieder, ich gähne.

    Du bist und bleibst ein Faschist.

    AntwortenLöschen