August 25, 2007

TV: Fernsehtipps vom 25.08. - 31.08.07

Samstag, 25.08.

20:15 Uhr – „Star Trek 2 – Der Zorn des Khan“ (K1)

Epische Fortsetzung, die das etwas steife Original weit überflügelt, von der Serie aber immer noch Lichtjahre entfernt scheint. Der schwächere dritte Teil folgt im Anschluss.

23:15 Uhr – „Ich kämpfe um dich“ (HR)

Ein Muss, allein seiner atmenberaubenden Traumsequenzen wegen.

0:45 Uhr – „Dem Himmel so fern“ (MDR)

Eindrucksvolle, meisterlich in Szene gesetzte Douglas Sirk- Adaption. Julianne Moores Meisterleistung.

Sonntag, 26.08.

20:15 Uhr – „GoldenEye“ (Pro7)

Solider Brosnan-Einstand, zwar nicht selten etwas drüber, aber durchweg spannend.

20:45 Uhr – „Nur Samstag Nacht“ (Arte)

Travolta ist mit so viel Elan dabei, die Musik ist campy und dennoch ohrwurmtauglich, und nicht zuletzt als Disco-Relikt begeistert dieser Film auch heute noch.

0:35 Uhr – „Kopfgeld“ (RTL)

Grausam verlogener Selbstjustiz-Reißer mit einem großartig schlechten Gibson, ein typischer Howard-Tiefflieger.

Montag, 27.08.

20:15 Uhr – „Hautnah“ (SAT.1)

Theater-Adaption, die ihren Ursprung nie leugnen kann, zu gestelzt und fremd wirkt Mike Nichols Film, trotz großartiger Schauspieler.

1:50 Uhr – „Familiensache“ (VOX)

Nicht ganz unkitschiges Drama für Zuschauer, die auch Redfords „Ordinary People“ mochten.

Dienstag, 28.08.

22:25 Uhr – „Code 46“ (3SAT)

Irgendwer meinte mal, das sei ein Geheimtipp (Mr. Vengeance?), drum eine unwissende Empfehlung mal reinzu- schauen.

Mittwoch, 29.08.

20:15 Uhr – „High Spirits“ (Tele5)

Fast vergessene Horrorkomödie mit Daryl Hannah, launiges und unbeschwertes Vergnügen.

Donnerstag, 30.08.

20:15 Uhr – „Speed 2: Cruise Control“ (VOX)

Fast schon ein Klassiker: Die üble Fortsetzung des Actionhits, schlecht gespielt, schlecht inszeniert und herrlich komisch.

22:30 Uhr – „Tremors“ (VOX)

Wunderbar originelle, unglaublich ideenreiche B-Film- Hommage, mindestens so unterhaltsam wie sympathisch.

23:00 Uhr – „Comandante“ (RBB)

Obgleich Stones Polemik hier im richtigen Lager aufgehoben ist, stören seine stets extrem formulierten Politthesen, die zudem inkonsistenter nicht sein könnten.

0:55 Uhr – „Killer Tongue“ (Arte)

Konstruiert sich selbst zu sehr als Trash, gefällt aber dennoch mit zahlreichen Genreikonen in Nebenrollen und witzigen Effekten.

Freitag, 31.08.

20:15 Uhr – „Bean – Der ultimative Katastrophenfilm“ (RTL2)

Einfallslose Kinoadaption der Serie, bei nicht zuletzt Titelfigur Bean als sprechender (!) Taugenichts nervt. Die Fortsetzung gelang dahingehend besser.

23:30 Uhr – „Shadow und der Fluch des Khan“ (WDR)

Mulcahys gelungene Comicverfilmung, die weitaus cleverer ist, als ihr Ruf es erahnen lässt.


Kommentare:

  1. Rajko, erstaunlich positive Töne diesmal, ich bin überrascht *g*

    AntwortenLöschen
  2. code 46 ist kacke...ein science-fiction liebesfilm. es kommt aber keine science-fiction-atmosphäre auf...als liebesfilm funktioniert er auch nicht. es ist völlig unnachvollziehbar, wieso die sich nun in einenader verliebt haben...außerdem spielen die darsteller so schlecht, dass man nicht eine sekunde das gefühl hat, dass die verliebt sind...die chemie stimmt einfach nicht.
    dabei würde der hintergrund eigentlich eine gute grundlage bilden, zwei menschen, die sich in der völlig rationalisierten, gewohnheitsgesteuerten nahen zukunft nach etwas gefühl sehnen.
    leider sind die beiden aber genauso emotionslos wie ihre umgebung, weshalb der kerl ja am ende mit seiner eigentlichen frau doch wieder genauso viel spaß hat, wie zuvor mit seiner liebesaffäre.
    der film zerstört sich somit selber, ist viel zu unkonsequent.

    dass das drehbuch und die kamera nicht viel hergeben, ist dabei noch das geringste übel.

    AntwortenLöschen
  3. @Rudi:

    Freut mich, wenn ich dich glücklich machen kann. ;)

    @mephisto:

    Klingt plausibel, auch wenn ich den Schluss gerne noch nicht gewusst hätte... :P

    AntwortenLöschen
  4. bei Code 46 verpasste nix. Und das Ende ist eh früh genug abzusehen. Btw: welches Ende?
    Furchtbarer Film.

    Aber Zorn des Khan ist super, der beste Star Trek, mit geradezu surrealistischen Bildern.

    AntwortenLöschen
  5. der tip war in der tat von mir, rajko. Ich mag Winterbottom's Noir-Mix sehr. Vor allem wegen dieser einmaligen Atmosphäre. Ich würde einen Blick riskieren.

    HAUTNAH mag ich aber auch sehr gerne, trotz der Theateranleihen.

    AntwortenLöschen
  6. oh äh...das tut mir leid...vielleicht hab ich den schluss ja falsch verstanden und es passiert in wirklichkeit alles ganz anders *rausred*

    AntwortenLöschen
  7. j.m.k.:

    Ich fand ja den vierten immer ganz lustig, auch wenn der Humor etwas aufgesetzt war. Die Wortgefechte von Shatner und Nimoy hatten aber was.

    @Timo:

    Damit steht's jetzt 2:1 gegen den Film, hm... ;)

    AntwortenLöschen
  8. Vengeance...meinst du die einmalig schlechte atmosphäre? was ist denn nach deiner ansicht besonders toll an der atmosphäre?

    AntwortenLöschen
  9. ich schliesse mich vorbehaltlos Mephisto an.
    Den Film hätte ich geren gut gefunden, wegen des Regisseurs, den an sich sympathischen Darstellern und der interessanten Geschichte. Nur geht da halt so ziemlich alles in die Hose was schiefgehen kann.

    AntwortenLöschen
  10. wenn du willst, schenk ich dir meinen film, Rajko...ich will den nicht mehr ^^
    ich hab aber nur so eine dvd, die im widescreen magazin drin war. daher schäme ich mich nich ganz so sehr dafür ;)

    AntwortenLöschen
  11. Ich wusste ja gar nicht, dass der von Michael-mir-graut's-Winterbottom ist... Danke für's Angebot, aber wenn würd' ich den ohnehin nicht auf Deutsch gucken wollen (die Heft-DVDs haben ja afaik keinne O-Ton), sondern mir den dann mal ausleihen oder so.

    AntwortenLöschen
  12. leih dir lieber robotic angel (metoroporisu) aus :)

    AntwortenLöschen
  13. welche Atmosphäre?

    Die kalte, steinige, glatte Atmosphäre. Jene die keinen Raum für Liebe lässt, schon garnicht für eine solche, die von Anfang an zum Scheitern verurteilt ist weil eben eine Seite das kommende Unheil schon kennt. Und trotzdem versuch er diese Zeit aufzusaugen, jede Sekunde mit dieser Frau zu verinnerlichen...

    Also wenn das nicht romantisch ist weiß ich es ja auch nicht. Samantha Morton war nur selten besser als in CODE 46. Sicher, man muss sich auf den Film einlassen, schließlich hat er seinen ganz eigenen Mood. Aber wenn es passt, saugt er den Zuschauer gleich mit auf.

    AntwortenLöschen
  14. na gut, kann ich nicht nachvollziehen. ich konnte mich auch nicht dazu zwingen, den gut zu finden.

    aber da ich 'the lake house' im gegensatz zu vielen anderen extrem toll finde, muss ich auch damit leben, dass andere code 46 gut finden ^^

    AntwortenLöschen
  15. Hab ihn mir also gerade angesehen.
    Er ist nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut. Der Film ist eigentlich ganz interessant, aber es fehlt ihm wie schon erwähnt an Atmosphäre. Der ganze Film ist so kühl und leidenschaftslos, fließt einfach so irgendwie inspirationslos vor sich hin.

    AntwortenLöschen
  16. Wer ist anonym? Und worum geht's überhaupt?

    AntwortenLöschen
  17. Hab CODE 46 auch gestern gesehen und schließe mich größtenteils Anonym an, irgendwie hat er mich nicht so richtig gefesselt und teilweise hat er mich an THX 1138 erinnert (?)

    AntwortenLöschen
  18. Na Code 46, der Film, über den in den 14 Beiträgen über meinem diskutiert wurde.

    AntwortenLöschen
  19. Du hast auch Fist of Legend bei den Tipps vergessen. Hab ich mir gerade angesehen. Jetzt läuft Tremors, bis jetzt schon äußerst vielversprechend.

    AntwortenLöschen