August 04, 2007

TV: Fernsehtipps vom 04.08. - 10.08.07

Samstag, 04.08.

23:05 Uhr – „Lady Frankenstein“ (3SAT)

Heißt die dann folgerichtig auch Victoria?

0:20 Uhr – „Alien“ (ZDF)

Meisterwerk von enorm erschütternder Kraft. Psychologisch hochkomplexes, aufwühlendes Sci-Fi-Kino.

0:25 Uhr – „Joyride“ (Pro7)

Thematisch wenig origineller, aber unglaublich spannender Thriller mit einigen überaus cleveren Einfällen.

2:10 Uhr – „The Cell“ (Pro7)

Visuell betörend, aber Jennifer Lopez’ mangelndes Talent lastet schwer auf dem Film.

Sonntag, 05.08.

22:30 Uhr – „Der Exorzist DC“ (K1)

Brillant inszenierter Horrorfilm, der mit einer grausam biederen, verlogenen Kirchenmoral seinem zeitlichen Genretrend verräterisch zuwiderläuft.

23:45 Uhr – „Kaffee, Milch und Zucker“ (NDR)

Temporeich erzähltes Road-Movie mit femininem Anstrich und manch unnötig gefühlsduseligem Zwischenstopp.

0:25 Uhr – „Das Mercury Puzzle“ (RTL)

Alles schon 100mal gesehen – und davon auch mindestens 99mal besser.

0:40 Uhr – „Emma“ (Arte)

Sympathische, wunderbar photographierte Jane Austen- Adaption.

1:00 Uhr – „Der Exorzist 3“ (K1)

Stinklangweiliges Sequel zum Altpriesterspuk, noch unnötiger als seine Vorgänger.

Montag, 06.08.

22:50 Uhr – „Fellinis Casanova“ (MDR)

Im barocken Fellini-Dekor läuft Donald Sutherland zu ungeahnter Höchstform auf.

Mittwoch, 08.08.

0:35 Uhr – „Die Reifeprüfung“ (ARD)

Tolle Dialoge, aber etwas antiquiert – die nervigen Songs tun da ihr übriges.

3:05 Uhr – „Shocker“ (Tele5)

Ironische und vor allem unglaublich rasant inszenierte Horror-Komödie - einer der grundlegend missverstandenen Craven-Filme. Gekürzt.

Donnerstag, 09.08.

22:45 Uhr – „The Door in the Floor“ (ARD)

Meisterhafte, emotional sehr intelligente John Irving-Adaption mit sagenhaft guten Schauspielern – einer der vielen vorenthaltenen Oscars für Jeff Bridges.

22:00 Uhr – „Tequila Sunrise“ (VOX)

Pfeiffer ist großartig wie immer, aber an diesem Film nagt der Zahn der Zeit gewaltig.

Kommentare:

  1. grammaton cleric4/8/07 22:24

    Die Songs aus THE GRADUATE hälst Du für "antuquiert"? Das sind All-time-Favs und Klassiker! :eek:

    AntwortenLöschen
  2. Mephisto4/8/07 22:54

    kann man den film 2001 - odyssee im weltraum eigentlich auch verstehen, wenn man die ersten 20 minuten verpasst hat?

    AntwortenLöschen
  3. Danke, ich kann jetzt dank Deines Blogs meine TV Gazette abbestellen. Treffender geht es nicht.

    Zu The Cell kann ich Dir nur beipflichten, Lopez ist eine klassiche Fehlbesetzung. Die kann man noch nicht einmal wegdampfen;-)

    Shocker ist ja eigentlich eher eine Persiflage, aber selbst heute noch halten die meisten Scream für einen echten Horrorfilm.

    AntwortenLöschen
  4. @Cleric:

    Na ja ok, aber ich verbinde mit diesen Songs die Verdrängung der sinfonischen Musik aus dem Mainstreamfilm (siehe auch HAROLD AND MAUDE), und die mag ich nunmal einfach mehr als irgendwelche Popsongs.

    @mephisto:

    Nicht wirklich, zumal man darüber streiten kann, ob das Wort "verstehen" mit diesem Film überhaupt in einen Zusammenhang gebracht werden kann. Der Schnitt vom Knochen aufs Schiff zu Beginn ist aber legendär...

    @tumulder:

    TV-Gazette?

    AntwortenLöschen
  5. Mephisto5/8/07 02:00

    puh, ich dachte schon, ich bin zu blöd für diesen film ^^

    aber trotzdem schade, dass ich die ersten 20 minuten verpasst habe.

    AntwortenLöschen
  6. Shocker ist wirklich ein unterschätzter Film - lediglich das Ende mit dem Hüpfen durch die TV-Sender und den albernen Part mit der Fernbedienung ("hüpf") wünsche ich mir jedesmal anders.

    AntwortenLöschen
  7. Das Switchen durch die TV-Channels fand ich eigentlich auch immer ziemlich witzig. ;)

    AntwortenLöschen
  8. (...)einer der vielen vorenthaltenen Oscars für Jeff Bridges

    Der Satz hat mir am meisten gefallen, da setze ich ein Amen! drunter.

    AntwortenLöschen
  9. "Gazette (f.) ist eine veraltete und heutzutage eher ironische Bezeichnung für eine Zeitung."

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gazette

    @mephisto
    zu 2001
    http://zeitverschwender.blogspot.com/2007/03/endlich-mitreden.html

    AntwortenLöschen
  10. ich möchte mich dem "amen" von rudi übrigens äußerst gerne anschliessen und allen dringlich ans herz legen, sich diesen film anzuschauen, falls sie ihn noch nicht kennen. und genau genommen hätte nämlich auch kim basinger einen oscar verdient, jawohl. einer der wenigen filme, bei denen ich es inzwischen bereue, zu voreilig eine kritik geschrieben zu haben, da sie ihm nicht ansatzweise gerecht werden kann.

    ups. gerate ich etwa ins schwärmen?

    AntwortenLöschen
  11. ...bisschen, aber ist ja berechtigt. ;)

    AntwortenLöschen
  12. Mr. Hankey5/8/07 22:35

    Ich sitze bereits wieder seit einer guten halbe Stunde kopfschüttelnd davor und werde deine Haltung zu "Der Exorzist" sicher nie begreifen.

    Verlogene Kirchenmoral einem Film vorzuwerfen, den die Kirche selbst verabscheut und zu seiner Zeit sogar versucht hat zu bekämpfen, ist so ziemlich das Lächerlichste was man überhaupt machen kann. Nein, nein und nochmals nein. Dein Atheismus in allen Ehren, aber das geht einfach zu weit. ;) Wie kann man sich so bloß einen der besten Horrorfilme aller Zeiten kaputt machen?

    die nervigen Songs tun da ihr übriges.
    Und jetzt auch noch in Sachen Musik.

    Simon & Garfunkel als nervig zu bezeichnen, ich glaube Udo würde dich zusammenfalten! ;)

    AntwortenLöschen
  13. Dass die Kirche den nicht mag ist doch kein KO-Kriterium, die haben den doch gar nicht kapiert. Irgendwo (glaube sogar im GF) habe ich das alles auch mal ausführlich dargelegt.

    Ich finde Simon and Garfunkel nicht wirklich nervig, aber im Film passt es imo nicht bzw. stehe ich eher auf sinfonische Musik.

    AntwortenLöschen
  14. Mephisto6/8/07 01:17

    danke für den hinweis, tumulder...

    AntwortenLöschen
  15. Mr. Hankey6/8/07 21:55

    Irgendwo (glaube sogar im GF) habe ich das alles auch mal ausführlich dargelegt.

    Im GF wüsste ich es nicht, aber du hattest es mir mal per PM ausgelegt. Dennoch ist es IMO Quatsch (nicht nur) in meinen Augen. Durchdachter Quatsch, aber eben trotzdem Quatsch! Sorry! ;)

    AntwortenLöschen
  16. Sagt jemand, der WISHMASTER für ein Meisterwerk hält... LOL

    AntwortenLöschen
  17. @mephisto
    Keine Ursache. Das schöne an kubrik2001.com, man braucht sich den Film wirklich nicht mehr antun und weiß trotzdem mehr über ihn, als wenn man ihn sich tatsächlich anschaut. Die FX sind meiner Ansicht nach aber heute noch teilweise State of the Art, ganz ohne CGI. Einfach perfekt gemacht.

    AntwortenLöschen
  18. Das schöne an kubrik2001.com, man braucht sich den Film wirklich nicht mehr antun und weiß trotzdem mehr über ihn, als wenn man ihn sich tatsächlich anschaut.

    Den Film nicht antun, liest sich so, als wäre ein Kubrick-Film wie ein Besuch beim Zahnarzt *g*

    AntwortenLöschen
  19. Mr. Hankey7/8/07 20:09

    Sagt jemand, der WISHMASTER für ein Meisterwerk hält... LOL

    Nicht mehr! Aber extrem gut ist er trotzdem. ;)

    Außerdem kannst du "Der Exorzist" nicht mit "Wishmaster" vergleichen. "Der Exorzist" ist objektiv ein Meisterwerk, da beist die Maus kein Faden ab. "Wishmaster" ist subjektiv ein persönliches Lieblingsstück von mir! ;)

    Außerdem sagen auch Leute die "Wishmaster" Scheisse finden, dass "Der Exorzist" ein Überfilm ist. Ich sag nur Mondschatten! ;)

    Aber was rede ich überhaupt... Wir werden ja hoffentlich bald mehr Zeit zum diskutieren haben. Von Angesicht zu Angesicht! :)

    AntwortenLöschen
  20. @therudi
    Den reinen Unterhaltungswert des Filmes kann man wirklich auf dem Niveau einer Wurzelbehandlung ansiedeln:)

    AntwortenLöschen