Juli 07, 2007

TV: Fernsehtipps 07.07. - 13.07.07

Samstag, 07.07.

20:15 Uhr – „Eine unbequeme Wahrheit“ (Pro7)

Ehrenwertes Anliegen, grausam populistische Umsetzung: Leider nicht mehr als ein langer Werbeclip der Demokraten, missbraucht Al Gore das Thema für hemmungslosen Narzissmus.

20:15 Uhr – „Die Mumie“ (RTL)

Lautes, buntes, kindgerechtes Remake eines Klassikers, bei dem eigentlich nur Jerry Goldsmiths tolle Musik in Erinnerung bleibt.

22:15 Uhr – „12 Monkeys“ (RTL2)

Gilliams Meisterwerk in der Endlosschleife.

23:30 Uhr – „Der Exorzist: Der Anfang“ (ZDF)

Unheimlich schlechtes Prequel eines ohnehin überschätzten Films, albern und bekloppt bis Anschlag. Die Schrader-Version ist etwas besser.

Sonntag, 08.07.

22:50 Uhr – „Der Soldat James Ryan“ (Pro7)

Spielbergs technisch perfekte Inszenierung wird durch die fragwürdige Ideologie getrübt – die verwerfliche wie verlogene Pro-Kriegs-Moral des Films kann auch durch die visionäre Eingangssequenz nicht wettgemacht werden.

0:25 Uhr – „Dressed to Kill“ (K1)

De Palmas kuriose Stripshow, deren unfreiwillige Komik zumindest die Vorhersehbarkeit der Geschichte überschattet.

Montag, 09.07.

20:15 Uhr – „Die Hochzeit meines besten Freundes“ (SAT.1)

Schwule mögen so was ja. Ich find’s trotzdem doof.

0:35 Uhr – „Die Reifeprüfung“ (Arte)

Tolle Dialoge, aber etwas antiquiert – die nervigen Songs tun da ihr übriges.

Mittwoch, 11.07.

20:15 Uhr – „White Squall“ (K1)

Ridley Scott schickt den großartigen Jeff Bridges zur See – doch leider reisen mit ihm auch einige schrecklich anstrengende Kids, die diesen Film zur Tortur werden lassen.

Donnerstag, 12.07.

20:40 Uhr – „Das große Fressen“ (Arte)

Zynisch verpackte Kritik an der Dekadenz, die nicht zu Unrecht im Schatten von Pasolinis „Salo“ steht.

0:35 Uhr – „Das Mädchen Irma la Douce“ (ARD)

Hinreißend vulgäre Komödie, ein wahres Wilder- Kabinettstückchen. Nur das etwas orientierungslose Ende trübt den Gesamteindruck.

Freitag, 13.07.

20:15 Uhr – „Open Water“ (Pro7)

Wunderbar ökonomischer wie origineller Thriller, beklemmend bis zum tollen Schluss.

22:00 Uhr – „American Psycho“ (RTL2)

Klinisch inszenierte, zuweilen selbstgefällige Adaption des Skandalromans, die diesen auch reichlich abstrakt umsetzt.

0:00 Uhr – „American Werewolf in Paris“ (RTL2)

Dümmlich-lahmes Sequel zum durch und durch britischen Original.

3:40 Uhr – „Lady Snowblood“ (VOX)

Elegische und sensibel gefilmte Racheodyssee mit großartiger Musik. Und auch besser als „Kill Bill“.

Kommentare:

  1. Abgesehen von Open Water (den ich für überschätzt halte) und Lady Snowblood nur zu nörgerln gehabt :P

    AntwortenLöschen
  2. Mephisto7/7/07 16:25

    aaaaaalso...lady snowblood...klasse film, hab ich auf dvd, beide teile, und besonders der erste ist nicht ohne grund ein klassiker.

    aber da kill bill mein lieblingsfilm ist, find ich den logischerweise trotzdem besser ^^

    ich find das völlig überflüssig, lady snowblood immer mit kill bill zu vergleichen. der ist keine vorlage. klar, ein lied ist gleich, und ein paar perspektiven.
    aber zwischen inspiration und vorlage ist ein riesen unterschied.
    und o-ren ishii ist, wie fälschlicherweise oft behauptet, nicht shurayukihime oder eine kopie von ihr ^^

    das musste ich mal los werden.

    AntwortenLöschen
  3. @Rudi:

    Muss ja meinem Ruf gerecht werden. ;)

    @Mephisto:

    Der Film ist ästhetisch auf jeden Fall eines DER Vorbilder von Tarantino, der ihn nicht nur zitiert und in Einstellungen kopiert, sondern die gesamte Mentalität und Spiritualität der Geschichte einer rachegesteuerten Frau aufgreift. Letztlich folgt "Kill Bill" der Dramaturgie von "Lady Snowblood" im Kern fast bis aufs Detail. Finde die Vergleiche deshalb schon angebracht.

    PS: Teil 2 mochte ich nicht mehr so. "Kill Bill 2" hingegen fand ich noch besser als die erste Hälfte. ;)

    AntwortenLöschen
  4. Bzgl. LADY und BILL stimme ich Rajko zu.

    AntwortenLöschen
  5. Mephisto7/7/07 19:41

    stimmt...in teil zwei ist yuki so anders, gar nicht mehr der unbezwingbare racheengel.

    ja ok, kann ich nichts gegen sagen...aber wenn, dann muss man yuki mit kiddo vergleichen, nicht mit cottonmouth.
    ich habe lady snowblood erst einmal gesehen, werd ich beim nächsten mal genau drauf achten. beim ersten mal habe ich da in sachen story und mentalität nicht mehr verbindungen gesehen, wie bei den meisten anderen rachefilmen auch.

    der entscheidene unterschied liegt für mich in der tatsache, dass lady snowblood schon als racheengel geboren wurde, sie ihr ganzes leben darauf ausgerichtet und trainiert hat, um sich zu rächen.
    bei kiddo hingegen beschränkt sich der zeitraum des racheaktes auf 4 jahre, wobei sie die meiste zeit davon im koma liegt.
    sie hat ein kind von dem mann, an dem sie sich rächen will, kannte ihn vorher, wurde von ihm ausgebildet. dadurch erscheint er mir um einiges tiefer, als lady snowblood, bei der es zufällig dahergelaufene schweinehunde waren, die ihre eltern vergewaltigten und töteten.

    AntwortenLöschen
  6. Sicherlich ist Tarantinos Film psychologisch etwas ausgearbeiteter, und ganz klar gibt es da große Unterschiede zur LADY, nur ist es halt schließlich auch Tarantino selbst, der den Film als Vorbild nennt.

    AntwortenLöschen
  7. Mephisto7/7/07 20:03

    ja...vorbild find ich auch ok. aber auf dem zweiten teil stand vorne drauf, dass es 'der nachvolger von der vorlage für tarantinos kill bill' ist, und auch aufgrund von aussaugen von freunden dachte ich, dass kill bill nur ein remake von lady snowblood ist.
    als ich den film sah, stellte ich dann erfreut fest, dass dem nicht so ist.

    ich glaube, ich kenn die falschen leute ;)

    AntwortenLöschen
  8. Mr. Hankey8/7/07 19:08

    Also ich hab gestern "Eine unbequeme Wahrheit" mal wieder geschaut und kann Deine Kritik immer noch nicht nachvollziehen. Sicher, Al Gore stellt sich schon ziemlich in den Vordergrund und so manche selbstzweckverliebte Szene ist auch unpassend, aber für so verwerflich störend empfand ich das ganze dennoch nicht. Das Hauptanliegen des Films ist dennoch deutlich spürbar.

    Was die Mumie angeht, nun ja, den fand ich damals eigentlich ziemlich unterhaltsam. Auf Blockbuster-Schiene wohlbemerkt!;)

    In Sachen Exorzisten-Prequel bin ich aber froh, dass wir ähnlich denken, auch ich halte die Shrader-Version für besser. Was die Meinung zum originalen Übermeisterwerk angeht, lege ich mal lieber den Mantel des Schweigens.;)

    In Punkto "Open Water" muss ich dagegen therudi Recht geben. Halte ich persönlich ebenfalls für exorbitant überschätzt! ;) Dagegen war das American Werewolf-Sequel eigentlich ganz nett.


    Na ja, soviel zum aktuellen TV-Blog. Aber sag mal, hast du dir denn nun letzte Woche "Das große Rennen von Belleville" brav angeschaut?;)

    AntwortenLöschen
  9. Aber sag mal, hast du dir denn nun letzte Woche "Das große Rennen von Belleville" brav angeschaut?;)

    Ich hab doch keinen TV-Anschluss. ;)

    Brauche ich aber auch nicht (mehr).

    AntwortenLöschen
  10. Mephisto8/7/07 19:21

    und dennoch machst du immer die tv tipps? cool...

    AntwortenLöschen
  11. Ja. ;)

    Bin halt vor 1 1/2 Monaten umgezogen, wobei mir auffiel, dass ich auf Fernsehen auch gut verzichten kann.

    AntwortenLöschen
  12. Möchte hier auch mal für die unbequeme Wahrheit in die Bresche springen. Beim zweiten Sehen erschienen mir die Szenen aus Gore's Leben sogar noch weitaus weniger aufgesetzt als beim ersten Mal und auch da fand ich es schon nicht schlimm. Ansonsten sehr gut und ansprechend präsentiert merkt man dem Film meiner Meinung nach wirklich an, dass da jemand einfach ein großes Anliegen hat; und ein wichtiges noch dazu. Dass dieser Jemand dann dummerweise zeitgleich mal Präsidentschaftskandidat war, tja, das ist nunmal so. Aber deswegen jemandem, der sich für etwas Wichtiges wirklich schon seit langem engagiert und sich jetzt auch endlich mal Gehör verschaffen kann, vorzuwerfen dass er das alles nur aus Werbezwecken für seine Partei und aus populistischer Meinungsmache tut; nein, das finde ich eindeutig unfair und am Film geht es auch meilenweit vorbei.

    AntwortenLöschen
  13. Bist ja nicht der einzige, der das so sieht, aber ich bleib' dabei. ;)

    AntwortenLöschen
  14. Mephisto9/7/07 20:19

    ich habe mir heute lady snowblood nochmal angeguckt und bin nach der analyse meiner gedanken, die ich dazu hatte, zu dem entschluss gekommen, dass ich ihn mit 94 % bewerten würde ^^
    http://rpgnation.onlinewelten.com/forum/thread.php?postid=256900#post256900

    AntwortenLöschen
  15. Oh, das ist ganz schön hoch, aber du hast es ja gut begründet, wenn du auch auf KILL BILL nicht verzichten konntest. ;)

    AntwortenLöschen
  16. da hab ich mich auch ein bisschen drüber geärgert, dass ich das nicht konnte ^^

    aber ich hab es auch bewusst nicht kritik genannt, sondern 'gedanken und meinungen'. kill bill würde bei mir natürlich 100 % kriegen, hellboy würde auch so bei 97 % liegen, schätze ich mal. muss ich noch warten, bis ich den film das nächste mal sehe, dann weiss ich es genau.

    AntwortenLöschen