März 03, 2007

TV: Fernsehtipps 03.03. - 09.03.07

Samstag, 03.03.

20:15 Uhr – „The Others“ (SAT.1)

Atmosphärischer, schaurig-schöner Gruselfilm, der aber immer wieder an dem Vergleich mit „The 6th Sense“ scheitern muss.

23:35 Uhr – „Predator 2“ (Pro7)

Gekürzte, spannende Fortsetzung zum Actionhit. Die Verlagerung vom naturgemäßen zum „wahren“ Dschungel der Großstadt macht den Reiz des Films aus.

0:15 Uhr – „Die letzten Amerikaner“ (RTL2)

Neben Boormans „Deliverance“ einer der intensivsten Backwood-Thriller mit leicht rassistischem Einschlag.

1:05 Uhr – „Road to Perdition“ (RTL)

Gediegene Gangster-Ballade, herausragend photographiert.

3:00 Uhr – „Hannibal“ (RTL)

Stilistisch interessantes Sequel zum psychologischen Horrorthriller, das jedoch an dem Starkult um seinen Killer krankt. Julianne Moore erweist sich als Fehlbesetzung in einem blutig und edel inszenierten Film, der zu geschwätzig daherkommt.

Sonntag, 04.03.

7:30 Uhr – „Almost Famous“ (Pro7)

Wunderbare Liebeserklärung an den Rock’n’roll und gleichzeitig romantisches Essay über die Höhen und Tiefen des Musikgeschäfts.

20:15 Uhr – „Findet Nemo“ (Pro7)

Pixars Meisterwerk: Der Zenit aller Animationsfilme.

0:35 Uhr – „O“ (Pro7)

Was Baz Lurhman mit „Romeo und Julia“ noch gelingt, vergeigt dieser schreckliche Versuch einer Mischung aus „Othello“ und MTV-Ästhetik gehörig.

2:05 Uhr Uhr – „Große Vögel – Kleine Vögel“ (ARD)

Pasolinis scharfzüngige Satire über die Krise des Sozialismus. Geheimtipp!

Mittwoch, 07.03.

20:15 Uhr – „Big Trouble in Little China“ (K1)

Carpenters unterschätzte Genreparodie macht enorm großen Spaß. Leider gekürzt.

Donnerstag, 08.03.

20:15 Uhr – „Das Grauen kommt um 10“ (Das Vierte)

Besser bekannt als „When a Stranger Calls“ – einer der perfidesten Thriller der 70er. Die ersten 10 Minuten sind an Spannung nicht zu überbieten, während der Film dann allmählich in ein etwas fades Psychodrama abdriftet, zum Ende aber noch einmal die Kurve bekommt. Dürfte um diese Uhrzeit natürlich geschnitten sein.

23:25 Uhr – „Crash“ (Das Vierte)

Cronenbergs hochkomplexe Psychostudie über technische und menschliche Triebe, über Obsessionen, altes und neues Fleisch und Biomechanik. Ein Mysterium für starke Nerven, dessen Sogwirkung man sich kaum entziehen kann.

Freitag, 09.03.

20:15 Uhr – „Arac Attack“ (RTL2)

Gelungene Parodie auf die Invasionsfilme der 50er. Toll getrickst und augenzwinkernd.

1 Kommentar:

  1. Waah, danke für die Erinnerung, CRASH hätte ich hundertprozentig verschlafen!

    AntwortenLöschen