Dezember 23, 2006

TV: Fernsehtipps 23.12. - 29.12.06

Samstag, 23.12.

14:30 Uhr – „Hexen hexen“ (RTL2)

Liebevolle, wunderbar getrickste Gruselkomödie, die mit sehr strenger Komik aufwartet.

20:15 Uhr – „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ (SAT.1)

Spektakulärer, dynamischer Abschluss der Reihe mit viel Humor und etwas alberner Mystik, aber unschlagbar pointierten Dialogen.

20:15 Uhr – „Versprochen ist versprochen“ (VOX)

Für Kinder leidlich amüsant, ansonsten ziemlich doof.

22:00 Uhr – „In the Line of Fire“ (ZDF)

Solide Mörder-Jagd nach Formel. Relativ Spannend, aber facettenlos inszeniert.

22:00 Uhr – „Critters“ (Tele 5)

Sympathische Sci-Fi-Hommage, die vor allem als Parodie auf den American Way of Life funktioniert.

22:20 Uhr – „Tödliche Weihnachten“ (Pro7)

Etwas konfuse, nicht immer schlüssige, aber rasante und ungemein unterhaltsame Action mit leichten parodistischen Ansätzen und einer großartigen Geena Davis.

23:30 Uhr – „Das Appartement“ (RBB)

Neben „Some like it Hot“ und „One, Two, Three“ der beste Film seines Genres. Kongeniale Tragikomödie, die man einfach gesehen haben muss.

0:00 Uhr – „Stephen Kings Stark: The Dark Half“ (K1)

Meine absolute Lieblingsverfilmung eines Stephen King-Romans, atmosphärisch dicht und sehr niveauvoll übersetzt George Romero den süffisanten Konflikt eines Buchautors – Timothy Hutton ist unschlagbar in seiner Doppelrolle. Ein wahrlich meisterhafter Film.

0:05 Uhr – „Heat“ (ZDF)

Stilvolle, herausragend photographierte Großstadtodyssee, die beeindruckend erzählt ist und nur gelegentlich an ihrer etwas angestrengten Erscheinung krankt.

Sonntag, 24.12.

10:30 Uhr – „Now and then“ (Pro7)

Anrührende, ehrliche und wunderbar leichte Coming of Age-Geschichte, die immer wieder schön ist. „Stand by me“ für Mädchen (na ja, nicht wirklich).

12:15 Uhr – „Stand by me – Das Geheimnis eines Sommers“ (Pro7)

Lieblingsfilm aus Kindertagen, bedarf keines Kommentars. „Now and then“ für Jungen (ich fühle mich schäbig dabei).

13:50 Uhr – „Allein mit Onkel Buck“ (RTL)

Mit einigen störenden Längen und etwas angestaubtem Humor versteht sich der Film wohl eher als Fingerübung für den kurze Zeit später entstandenen „Home Alone“.

15:50 Uhr – „Moonlight Mile“ (Pro7)

Jake Gyllenhaal ist einfach fantastisch.

20:15 Uhr – „Beverly Hills Cop“ (Pro7)

Fand ich schon immer nervig und albern. Nichts für mich. Die Fortsetzung gibt’s gleich im Anschluss, damit man's hinter sich hat.

20:15 Uhr – „Und täglich grüßt das Murmeltier“ (K1)

Charmant, aber die Auflösung ist banal und entwertet die Brillanz Bill Murrays ein wenig.

21:45 Uhr – „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ (WDR)

Da möchte ich mich meiner Programmzeitschrift anschließen: „Gehört zum Fest wie Krippe & Christbaum“.

22:00 Uhr – „Stirb Langsam“ (Pro7)

Immer noch das beste, was das Genre des Actionfilms je hervorgebracht hat. Mal ganz salopp formuliert.

22:15 Uhr – „Big“ (K1)

Mochte ich als Kind sehr gern, heute wäre mir das aber sicherlich eine Spur zu blöd.

22:25 Uhr – „The Frighteners“ (RTL)

Der Film, bei dem Peter Jackson beschloss, sich an die „Lord of the Rings“-Saga zu wagen. Eine spritzige, effektvolle und auch recht originelle Geisterkomödie, die sich ersten hinten raus etwas verliert.

23:05 Uhr – „Ist das Leben nicht schön?“ (ZDF)

Überkandidelt, aber Weihnachten passt’s schon. Mit Jimmy Stewart-Bonus.

Montag, 25.12.

16:50 Uhr – „Flubber“ (RTL)

Kompletter Unsinn, der fast schon schmerzt. Aber Danny Elfmans Musik entschädigt für einiges.

20:15 Uhr – „Cast Away“ (K1)

Ein Mann, eine Insel, ein Wort: Uninteressant.

20:15 Uhr – „Tatsächlich…Liebe“ (RTL)

Sehr britische, aber auch wahnsinnig betuliche RomCom, die mir eigentlich nur wegen Bill Nighy im Gedächtnis blieb.

22:00 Uhr – „Poltergeist“ (RTL2)

Mal überaus amüsante, mal schaurige Spukhausgeschichte der besonders verspielten Art.

22:10 Uhr – „Bram Stoker’s Dracula“ (K1)

Oppulent insznierte Verfilmung mit einigen Ecken und Kanten.

22:30 Uhr – „Vom Suchen und Finden der Liebe“ (ZDF)

Ein Film wie Körperverletzung, unsteigerbar bescheuerter Schwachsinn.

22:55 Uhr – „Léon – Der Profi“ (Pro7)

Einfühlsam gespieltes Melodram, das ganz gern mal etwas überbewertet wird.

23:00 Uhr – Eraser“ (RTL)

Schwer unterhaltsame Actionnummer mit einem selten gut aufgelegten Schwarzenegger.

1:30 Uhr – „Citizen Kane“ (3SAT)

Ein künstlerisch einmaliger Geniestreich, der seinen Mythos aber nur schwer überlebt.

Dienstag, 26.12.

20:15 Uhr – „Der Herr der Ringe – Die Gefährten“ (RTL)

Brillante Interpretation, meisterlich inszeniert. Großartiges, komplexes Kino.

20:15 Uhr – „Die Wutprobe“ (SAT.1)

Unfassbar peinliche Blödelnummer.

20:15 Uhr – „Forrest Gump“ (Pro7)

Banal, trivial, undifferenziert, fehl konzipiert.

20:15 Uhr – „Vertigo“ (VOX)

Hitchcocks beste Arbeit, ein Meilenstein der Filmgeschichte.

1:30 Uhr – „Dem Himmel so fern“ (RBB)

Eindrucksvolle Douglas Sirk-Adaption.

Mittwoch, 27.12.

9:20 Uhr – „Batman“ (RTL2)

Fingerübung Tim Burtons, guter, niveauvoller Einstieg, aber noch weit entfernt von der Vielschichtigkeit des Nachfolgers.

20:15 Uhr – „James Bond – GoldenEye“ (ZDF)

Etwas laue Neuauflage des Mythos’ mit einem leicht verschnarchten Brosnan.

20:15 Uhr – „Saturday Night Fever“ (K1)

So einen Film schaut man nicht am Mittwoch, sondern nur Samstag Nacht…

0:00 Uhr – „Stephen King: Salem’s Lot“ (ZDF)

Donnerstag, 28.12.

19:25 Uhr – “Men in Black” (ZDF)

Amüsante, effektvolle, charmant gespielte Komödie mit schöner Musik von Danny Elfman.

20:40 Uhr – „Der Leopard“ (ARTE)

Manches mal überladenes, aber großartig ausgestattetes Drama.

Freitag, 29.12.

20:15 Uhr – „Die Goonies“ (RTL2)

Liebevoller Abenteuer-Film über Freundschaft, „Indiana Jones“ für die Kleinen.

22:04 Uhr – „Der General“ (ARTE)

Stummfilmklassiker mit Buster Keaton.

Kommentare:

  1. Ich mag die Verfilmung auch sehr und fühlte mich letztens an sie erinnert, als ich den mir bis dato unbekannten Secret Window im TV sah, der m. E. nichts anderes als eine müde Variation von The Dark Half ist. Positiv überrascht war ich dann allerdings über die selbstironische Besetzung Timothy Huttons in The Secret Window, die vermutlich nur wegen The Dark Half zustande gekommen ist.

    Frohes Fest schonmal!

    AntwortenLöschen
  2. Absolut, ich dachte bei SECRET WINDOW ebenfalls permanent an STARK und SHINING, nur alles weitaus unorigineller.

    Dir ebenso ein Frohes Fest!

    AntwortenLöschen