Oktober 27, 2006

TV: Fernsehtipps 28.10. - 03.11.06

Samstag, 28.10.

22:15 Uhr – „Dracula 2000“ (Pro7)

Inhaltlich mau und unoriginell, aber wenigstens überaus hübsch verpackt. Ich fand es in Ordnung.

0:00 Uhr – „Friedhof der Kuscheltiere“ (Pro7)

In Bezug auf seine Vorlage zwiespältiges Vergnügen, unabhängig von Kings Roman betrachtet allerdings einer der besten Genrefilme der 80er, atmosphärisch unheimlich dicht.

2:40 Uhr – „Poltergeist 3“ (ARD)

Verdammt gruselig in Szene gesetztes, sehr stimmiges Sequel, das zwar in keiner Hinsicht an das großartige Original anknüpfen, mit vielen Spielereien (Spiegeltricks!) aber sehr wohl unterhalten kann.

Sonntag, 29.10.

20:40 Uhr – „One,. Two, Three“ (Arte)

Zählt wohl zu den 10 besten Komödien, die je gedreht wurden. Hier stimmt einfach alles, absolutes Pflichtprogramm! Wenn doch nur heute noch jemand so wunderbare Drehbücher schreiben würde…

22:20 Uhr „Echoes“ (K1)

Frech zusammengeklauter, aber deshalb nicht minder gruseliger Horrorthriller, der lediglich durch seine Auflösung enttäuscht.

1:15 Uhr – „The Purchase Price“ (ARD)

Liebeskomödie aus dem Jahre 1932 - Allein Barbara Stanwyck ist Grund genug, einen Blick zu riskieren!

1:20 Uhr – „King Kong“ (ZDF)

Fesselndes Relikt einer Filmära, wie es sie so produktiv nie wieder gab.

Montag, 30.10.

23:05 Uhr – „Der Pianist“ (MDR)

Individualisiertes Holocaustdrama, das einen emotionalen Effekt nach dem anderen sucht. Diskussionswürdig.

Dienstag, 31.10.

2:25 Uhr – „Halloween“ (Pro7)

Carpenters gelungene Schlitzermär, die ihren latent reaktionären Grundtenor mit suggestiven Mitteln überspielen kann. Dennoch lange nicht so gut, wie jeder 08/15-Filmkenner zu wissen scheint.

22:45 Uhr – „Suspiria“ (Arte)

Und noch ein Film von einem ähnlich überbewerteten Regisseur. „Suspiria“ allerdings ist eine große Leistung, mit visueller Brillanz lädt Argento zu einem okkulten Alptraum aus Gewalt und Terror, ein Muss! Läuft im Rahmen eines interessant anmutenden Themenabends, die Fassung könnte aber stark geschnitten sein.

Mittwoch, 01.11.

10:55 Uhr – „Jason und die Argonauten“ (K1)

Diese Spezialeffekte erstaunen mich noch heute, wen interessieren da narrative Engpässe!?

22:20 Uhr – „Final Destination“ (Pro7)

Einer der wenigen guten Vertreter aus dem großen Strudel der Post-„Scream“-Ableger. Spielt gekonnt mit den Erwartungen, kann das anfänglich geäußerte Interesse an seinen Figuren aber leider nicht einhalten.

Donnerstag, 02.11.

22:25 Uhr – „Tod in Venedig“ (3SAT)

Adaption der Mann-Novelle von Visconti. Bislang eine Lücke bei mir, die geschlossen gehört!

Freitag, 03.11.

23:10 Uhr – „Roter Drache: Blutmond“ (Pro7)

Hannibal Lecters erster Leinwandauftritt. Leider aber verhunzt Michael Mann seine Bebilderung der großartigen Vorlage mit stilloser Ausstattung und gelangweilter Regie. Nur William Peterson kann überzeugen. Insgesamt dennoch besser als die zweite Verfilmung des Stoffes 2002.

Kommentare:

  1. psychopaul28/10/06 11:24

    Was ist denn an dem Pianisten genau diskussionswürdig? :)

    Bei DEM Thema des 20. Jahrhunderts schlechthin sind diese "emotionalen Effekte" (die sich wohl auch aus der Natur der Sache ergeben, schließlich war Polanski ja auch persönlich betroffen) sicher nicht fehl am Platz, gerade deshalb fand ich ihn extrem beeindruckend ;)

    AntwortenLöschen
  2. Der Film ist natürlich nicht schlecht, jedoch habe ich generell Probleme mit den dramaturgischen Zugeständnissen bei Geschichtsstoffen, die sich zumeist in Schicksalsindividualisierungen äußern. Zwar kann das durchaus funktionieren, jedoch bleibt uns Brodys Figur ja viel zu sehr auf Distanz. Positiv vielleicht deshalb, weil so keine Emotionen künstlich forciert werden, schlecht aber letztlich durch die fehlende Identifikation mit ihm, die der Schlüssel zum Zugang zur Thematik gewesen wäre.

    Polanskis Sicht - gerade weil er selbst betroffen ist - ist auch arg eingeschränkt.

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank, hatte soeben mit One Two Three einen wundervollen TV-Abend. Und jetzt zieh ich mir Echoes rein. Nachher gibts viellicht noch King Kong, sozusagen als Relikt meinter Kindheit.

    Warum wird Shadow of the Vampire nicht im Blog erwähnt?

    AntwortenLöschen
  4. Freut mich, dass er dir gefallen hat, dann sind meine Tipps ja doch noch für was gut. Oder hättest du ihn ohnehin geschaut?

    Zu SHADOW OF THE VAMPIRE: Ja, den habe ich vergessen zu nwnnwn, ist ja auch sehr toll im Nachtprogramm platziert. Ich liebe den Film, denke aber, kaum jemand wird diese Liebe teilen.

    AntwortenLöschen
  5. Was ist das denn fürn Argument? Dafür ist dein Blog ja da, um auf kleiner Perlen hinzuweisen.

    Im übrigen schätze ich Shadow auch sehr, auf den ich btw ausnahmsweise mal ohne dein Zutun Aufmerksam geworden bin!

    AntwortenLöschen